Dienstag, 6. Januar 2015

Schokolade, Nuss, Kirschen - dunkler Kirschkuchen

Etwas Süßes mußte her. Schnell. Für überraschenden Besuch. Vielleicht geht es euch heute ebenso. Da fiel mir der *braune Kirschkuchen* von Eva ein, den ich schon mal gebacken hatte, bevor ich mit dem Bloggen begonnen hatte.

Schattenmorellen habe ich im Winter immer im Vorrat. Nuss und Schokolade dazu - eine ganz solide Dreierkombi, die immer funktioniert. Nein, richtig gut funktioniert, denn der Kuchen ist zudem schön gatschig. Deshalb blieb er mir ja mir auch im Hinterkopf.

Die Mandeln mahle ich selbst, und zwar nicht ganz so fein. Das gibt einen leichten Crunch. Ich wiederhole mich: ein grundsolider Rührkuchen, der auf dem Weg ist, Brownie sein zu wollen...
Zutaten - Springform 26er:

140g Butter, weich
120g Zucker, braun
1/4 TL Salz
4 Eier
100g Schokolade, 70% Kakao-Anteil
50g Semmelbrösel
150g Mandeln, gemahlen
1 Glas Kirschen (m: Schattenmorellen)
(m: 2 EL Kirsch)
(m: 2 Msp Nelke)
(m: 1/2 TL Zimt)

Zubereitung:

Backofen (Unter-/Oberhitze) auf 175°C vorheizen.
Springform (26er) gründlich fetten und leicht mit Paniermehl ausstreuen. Die Kirschen gut abtropfen lassen. 

Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steif schlagen.

Die Eigelb mit Butter, Zucker und Salz schaumig rühren, die geraspelte Schokolade unterheben. Das Semmelmehl und gem. Mandeln mischen und unter die Buttermasse rühren, dann den Eischnee unterheben. Den Teig in die Backform geben.

Die abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175° C ca. 55-60 Minuten in der Mitte backen.

Kommentare:

  1. "Ein Rührkuchen, der auf dem Weg ist, ein Brownie sein zu wollen" ... herrliche Beschreibung und natürlich auch ein wunderbarer Kuchen.
    So fängt das Jahr ja schon mal gut an ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Das bei mir seit längerer Zeit als Vorrat gebunkerte Glas Schattenmorellen ist mit diesem Post "fällig". Passt - danke für das interessante und ausgefeilte Rezept !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Kirsch, Nelke und Zimt sind bei/in der Zubereitung "verloren" gegangen.

      Löschen
  3. Ein Kirschplotzer <3

    Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr, liebe Micha!

    AntwortenLöschen
  4. Aha, aha, gut zu wissen: Wenn man Dich quasi urplötzlich überfällt, kommt man in den Genuss dieses Kuchens! ;-)
    "...der auf dem Weg ist, Brownie sein zu wollen..." wegen diesem Satz kann ich aber glaube ich nicht mehr bis zum nächsten Frankreichbesuch warten, sondern muss ihn baldigst selbst nachbacken! Ich wünsche Dir auch noch ein tolles neues Jahr - und vielleicht klappt´s ja in 2015 endlich mit einem Wiedersehen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Riecht sooooooo super lecker, kommt gerade aus dem Backofen .

    Liebe Grüße

    Ute-ChrisTINE

    AntwortenLöschen
  6. solche anfälle hab ich ansonsten nicht so oft, aber ich möchte genau den genau jetzt. und nix dafür zuhause und feiertag hier obendrein ...

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderbar klingender Kuchen!
    Verrätst du noch, wie viel Kirschen in deinem Kompott drinnen sind? Dann müsste ich den Kuchen direkt nachbacken. ;)

    AntwortenLöschen
  8. JA! Jajajajaja! Das ist der Kuchen meiner Kindheit! Danke für das Rezept <3

    AntwortenLöschen
  9. Fast genauso geht ein Rezept von meiner Schwiegermutter, ein heißgeliebter Familieklassiker! Der ist so schön saftig und außerdem schnell gebacken. Nur mit etwas Mehl statt der Brösel und dazu noch etwas Rum und Zimt. Passt gut!

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. Mhhm, ein herrlicher Kuchen! Sieht super saftig und lecker aus.
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe heute bei Twitter nach einem schnellen und leichten Kuchenrezept für Leute, die das Backen eigentlich nicht so mögen, gefragt und mir wurde dieses Rezept ans Herz gelegt.

    Was soll ich sagen: ich war nach einer guten halben Stunde fertig und der Kuchen kühlt gerade ab und sieht sehr gut dabei aus.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Jens

    AntwortenLöschen
  12. yumyumyum schaut der saftig und fruchtig und schokoladig und einfach oberlecker aus <3

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja! So ein ähnliches Rezept existiert hier im Hause auch- und es ist immer ein Fest wenn der Kuchen auf den Tisch kommt! Mein Rezept ist- obwohl aus alter Familienhand- sogar lactosefrei.... die Butter-Variante werd ich aber auch mal versuchen.

    AntwortenLöschen
  14. @Andy: So wird man die drei Könige zumindest nicht verscheuchen ;)

    @Basler Dybli: Nun, ich habe das Rezept lediglich übernommen - und nur *das Parfum*, wie der Fränzi sagt, hinzugedichtet. Und indeed in der Zubereitung nicht mehr erwähnt. Der gewiefte Bäcker wird es dennoch hinbekommen, aber ich ediere :)

    @Juliane: Hey ja, die Wintervariante :) Und dir auch, liebe Juliane, ein gutes, ein richtig gutes 2015. Vielleicht schaffen wir es mal wieder auf einen Latte. Die Revanche steht immer noch aus!

    @Christina: Oh, das wäre schön. Sehr schön. Und dann nehmen wir vielleicht noch die Juliane dazu. Oder die Alex. Oder einfach wir zwei. Auja. Ich werde mein Glück auf jeden Fall beim nächsten Aufenthalt in FR wieder versuchen... solange du nicht nach F kommst ;)

    @Tine: Wow, du bist aber turboschnell! Und, hats euch geschmeckt?

    @Mme Ulma: Es lag nicht in meiner Absicht, dich derart in die Bredouille zu bringen!

    @Susi: Einen Moment, ich gehe kurz gucken. Es handelt sich um ein handelsübliches Glas von 680g mit 350g Abtropfgewicht.

    @Julia: Ach chouette - dann wird das ein großes Wiederfinden :)

    @Ulrike: Der ist wirklich ruckizucki gebacken. Rum stelle ich mir ebenfalls gut vor - anstelle des Kirsch. Auch Kardamon paßt bestimmt prima. Wirklich, mit dem Kuchen kann man nix falsch machen. Bist du denn überhaupt noch da???

    @Ela: Neben dem Geschmack ist *gatschig* ein besonders wichtiges Kriterium, oder?

    @Jens: Twitter und Facebook - die unbekannten Weiten der Matrix. Ja schön. Dann bin ich gespannt, ob er euch auch schmecken wird. Allerdings müßtet ihr schon schwer *aus der Art schlagen*, wenn ihr den Kuchen nicht mögen würdet. Übrigens: schönes Blog... und auch mal ein männlicher Kollege in dem Weiberhaufen ;)

    @Charlotte: Absolut yummy!

    @Christine: Das ist wirklich keine Weltneuheit, das Rezept. Aber irgendwie wie so eine Art *Kuchengrundrezept*. Zumindest kann man mit dem Trio Schoko&Kirsch&Nuss nicht radikal daneben hauhen. Das wußten die früher auch...

    @

    AntwortenLöschen
  15. Fein! Den kenn ich ganz ähnlich schon von meiner Mutter her, ein echter Klassiker!

    AntwortenLöschen
  16. Sowohl das Geburtstagskind, als auch ich waren begeistert von diesem Kuchen. Haben heute morgen um 5:30 Uhr schon genascht :)

    Super Rezept, vielen Dank! Und vielen Dank auch fürs Lob bzgl meines Blogs ;)

    AntwortenLöschen
  17. OH wie fein. Das ist wie ein Kirschplotzer, oder ist es sogar ein Kirschplotzer? Egal, er ist ganz fantastisch und ich bin etwas eifersüchtig das ich mir davon kein Stück stibitzen kann;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Kirschenplotzer backe ich etwas anders - u.a. mit frischen Kirschen:
      http://salzkorn.blogspot.fr/2013/07/erinnerung-die-zweite-kirschenplotzer.html
      - aber so in etwa ist das schon ne Wintervariante ;)

      Löschen
  18. könnte ein klassiker im manohaus werden!

    AntwortenLöschen
  19. Bonne et gourmande année 2015
    Wieso steht im Titel Nuss im Rezept sind nur Mandeln zitiert.
    Gruß aus dem Elsaß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, Isabelle! *Nuss* wird im Deutschen als Überbegriff verwendet und steht für alle Nüsse wie Haselnuss, Mandeln, Walnuss, Pecannuss, Macademia uswusf...

      Löschen
  20. Habe heute diesen Kuchen gebacken und er ist unglaublich lecker! Das wird mit Sicherheit nicht der Letzte gewesen sein. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...