Sonntag, 5. April 2015

Mal angenommen... Salat mit Karottengröschtl

Mal angenommen, ich hätte ein Resto... oder sagen wir lieber Bistro, dann würde bei mir ja sowas von sicher ein stetig wechselndes Gericht auf der Karte stehen, das ich *Salat Plus* nennen würde. Demnächst suche ich die hier durchgekosteten mal zusammen, aber ich weiß es auch so: davon gibts  ne ordentliche Portion in meinem Fundus. Ich liebe diese Essen, die so frisch wie knackig, so leicht wie sättigend sind. Immer. 

Heute eine Variante dieser Kürbisgröschtl mit den huzzeligen Karotten aus dem Garten, die nun im Beet der neuen Aussaat weichen mußten. Und wenn man Ostern kulinarisch fleischlos feiert, dann liegt doch irgendetwas mit Möhren recht nahe, oder?

Mir hatten die mit Kürbis schon sehr gut geschmeckt, die nun mit Karotte mindestens ebenso gut. Wobei ich mit allen zehn Fingern für alle Gnocchi-Liebhaber auf die flotte Herstellungsart hinweise: große Nocken geformt mit Eßlöffeln, die gegart halbiert und in der Pfanne knusprig gebraten werden. Also ich würde mir die Karottengröschtl aus herzüberquellender, launigen Appetitlichkeit bestellen... wäre ich Kunde in meinem Bistro....
Zutaten für 4-6P:* 

400g Karotten, in Scheiben geschnitten
1 EL Olivenöl
1 Pr Zucker
3 EL Gemüsebrühe
3 Eier
200g Mehl (m: 100g Einkorn-Vollkorn, 100g Dinkel 630)
1/2 Bund Thymian/ Zitronenthymian
Muskatnuss
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette
1/4 TL Ras el Hanout
1 TL Orangenschalen-Abrieb 

Butterschmalz zum Braten
gehobelter Parmesan zum Drüberstreuen

Zubereitung:

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Karottenscheiben darin wenden, mit Zucker würzen, die Gemüsebrühe dazugeben und bei leichter Hitze mit aufgelegtem Deckel gut gar kochen - das dauert ca. 20-30 Minuten (sollten die Möhren am Topfboden hängenbleiben, noch etwas Gemüsebrühe anschütten). Die gekochten Karottenscheiben mit einer Gabel zerdrücken (oder mit dem Zauberstab grob pürieren), mit Eier und Mehl zu einem dicken Teig verrühren. Die Thymianblättchen dazugeben, ebenso die anderen Gewürze und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

Mit 2 Eßlöffe Nockerl formen (wie das geht sieht man in diesem Video) und die Nockerl in wallendes Salzwasser geben und ziehen lassen bis sie gar sind und an der Oberfläche schwimmen.

Die Kürbisnockerl mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen. Entweder gleich oder 2, 3 Tage später die Nockerl in Scheiben schneiden (m: halbiert) und in Butterschmalz anbraten. Währenddessen den Salat richten und den Parmesan hoben. Die Karottengröschtl auf den Salat setzen und mit Parmesan bestreuen.

*Anmerkung m: Die Mengenangabe würde ich mittlerweile halbieren: das reicht (bei uns) für 2-3 Personen...
Ich wünsche Euch allen schöne Ostern mit einem meiner liebsten Ausschnitte aus den Duineser Elegien von Rilke:

*Nirgends, Geliebte, wird Welt sein, als innen. Unser Leben geht hin mit Verwandlung. Und immer geringer schwindet das Außen. Wo einmal ein dauerndes Haus war,
schlägt sich erdachtes Gebilde vor, quer, zu Erdenklichem völlig gehörig, als stünde es noch ganz im Gehirne. Weite Speicher der Kraft schafft sich der Zeitgeist gestaltlos
wie der spannende Drang, den er aus allem gewinnt. Tempel kennt er nicht mehr. Dieses, des Herzens Verschwendung,
sparen wir heimlich ein. Ja, wo noch eines übersteht, ein einst gebetetes Ding, ein gedientes, geknietes -, hält es sich, so wie es ist, schon ins Unsichtbare hin. Viele gewahrens nicht mehr, doch ohne den Vorteil, daß sie's nun innerlich baun, mit Pfeilern und Statuen größer!*

Dringend an der Zeit, dass wir selbst verantwortlich für unsere Innerlichkeit werden und dafür Sorge tragen, dass sie nicht zur Räuberhöhle verkommt. Am schwierigsten beizukommen ist der Wurzel allen Übels, der Auslöser ganzer Kettenreaktionen: der Lüge. Und ich rede nicht von charmenten Notlügen...

Aufrichtigkeit, mehr noch Wahrhaftigkeit braucht Werte, Mut, Gewissen, braucht Haltung, einen aufrechten Gang, ein Bezugnehmen zu Dingen, die größer sind, als man selbst. Das ist bisweilen ungemütlich, schenkt aber innerliches Gleichgewicht, Klarheit, Friede, einen gesunden Menschenverstand und echte Harmonie.

Kommentare:

  1. Mal angenommen, Du hättest ein Bistro, würde ich den weiten Weg nicht scheuen und mal so richtig in den Karottengnocchi schwelgen.

    AntwortenLöschen
  2. … diesmal sind die Karotten in der Suppe gelandet, aber nächstes Mal bestimmt!
    liebe Grüße und einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  3. ...und ich würde mich gleich hinter Robert in die Schlange stellen (die es geben wird, da sei Dir sicher). Und bis dahin selber Hand anlegen. Joyeuses Pâques!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Karotten-Nocken probiere ich auf jeden Fall aus, vielleicht schon morgen, heute steht Spinat-Quiche (Quarkölteig mit Dinkel) auf dem Küchenplan.
    Aufrichtigkeit - Lügen, die folgende Kettenreaktion ein großes Thema.
    wünsche Dir friedvolle Tage
    Judika

    AntwortenLöschen
  5. Dem ist nichts hinzuzufügen. Frohe Ostern wünsche ich euch! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Also, mal angenommen, du hättest irgendwas, ob Resto, Bistro, Café oder 3-Sterne-Tempel –  ich wäre einer deiner ersten Gäste.
    Diese Gröschtl sehen so lecker aus, dass ich versucht bin, mich noch heute daran zu versuchen, auch wenn es an Salat mangelt... aber die schmecken ja sicherlich auch ohne Grünzeug. :-)

    LG und frohe Ostern,
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. Mal angenommen ... und dann hättest Du in Deinem Bistro einen grossen Tisch, der wäre nur für Blogger reserviert und man könnte ohne Reservation ganz spontan vorbeikommen ... oder? ;-)
    Schöne Oster,
    Andy

    AntwortenLöschen
  8. Also wenn ich Gast in Deinem Bistro wäre... ich würde das auch bestellen!

    AntwortenLöschen
  9. Also als - leider bisher nur virtueller - Gast in Deinem Bistro ... oderwasauchimmer ... hätte ich nur noch einen Wunsch: die Duineser Elegien zum Espresso danach, so darf Ostern, also: Auferstehung (muss man ja vielleicht nicht streng christlich interpretieren (-; sein. DANKE (-:

    AntwortenLöschen
  10. mal angenommen – ich würd kommen und auch bestellen.
    und am allerliebsten über die theke mit dir über dies und das plaudern, über werte auch und das dafür einstehen und anderes wichtiges.

    AntwortenLöschen
  11. :-)) ich wäre Stammgast! Boa Páscoa
    liebe Grüße aus dem zu kalten Berg.Land
    a.

    AntwortenLöschen
  12. Ohh das sieht aber sehr lecker aus! Mit den Gänseblümchen auch richtig frühlingshaft. Gefällt :)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...