Sonntag, 24. Mai 2015

Sesam-Karamell-Knusper-Kekse

Wenn ein Thema in mir Ganzkörpertaubheitsgefühl auslöst, dann ist es mit Gewißheit Fußball. Um sicher zu gehen, dass es sich dabei nicht um ein unfundiertes Vorurteil handelt, bin ich sogar mal im Stadion gewesen - man muß ja wissen, worüber man lästert. Ich hatte das - wahrlich - unfaßbare Glück, einem legendären Fußballspiel persönlich beizuwohnen, in dem *meine* Mannschaft (der KSC) Ferrari-Bayern München besiegte. Das brachte mir einen Sonnenstich ein, das basse Erstaunen darüber WIE winzig die Fußballspieler im Stadion zu sehen sind und die zweifelsfreie Erkenntnis, dass Fußball in mir unweigerlich den emotionalen Aus-Knopf drückt (Außenathmo unabhängig).

Zum Glück sind mir die WM-Kekse, die Martin für Ghana gebacken hatte, dennoch nicht durch die Lappen gegangen. Die sind wirklich richtig toll und nicht umsonst unter den Favoriten in Martins Backstube. Und das Beste - neben dem Geschmack - ist, dass sie nicht wie die meisten karamelligen und knusprigen Kekse nach einem Tag Feuchtigkeit ziehen samt Schwund aller Knackigkeit. Nein, die schmecken auch an Tag fünf wie direkt aus dem Ofen. Weshalb ihr von mir zum Feiertag direkt die nächste Süßigkeit gereicht bekommt...
Rezept (für ca. 55 Stück/ 3 Bleche:

150 g Sesamsamen
70 g Butter
150 g Zucker
Mark von einer halben Vanilleschote
Etwas geriebene Zitronenschale
Eine Prise Salz
1 Ei (50 g)
1 TL Zitronensaft
80 g Weizenmehl (Type 550)
½ TL Backpulver (2 g)


Zubereitung:

Zuerst den Sesam goldbraun rösten. Entweder im Ofen bei ca. 180 ° C oder in einer Pfanne ohne Fett. Abkühlen lassen. Butter in eine Schüssel geben und anwärmen, bis sie fast flüssig ist. Dann Zucker, Vanille, Zitronenschale und Salz dazu geben. Ei und Zitronensaft nach und nach unterrühren. Weizenmehl und Backpulver zusammen versieben und zusammen mit dem Sesam kurz unter rühren. 


Jetzt mit einem Teelöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kleine Häufchen setzten. 2 cm Abstand halten, da sie beim Backen sehr breit laufen. Diese etwas flach drücken und rund formen. Hierfür die Hände etwas anfeuchten. Damit sie schön rund werden, kann man einen runden Ausstecher anfeuchten und damit einmal rundherum um die Plätzchen fahren. 

Dann im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 ° C etwa 8 bis 10 Minuten goldgelb ausbacken.

Kommentare:

  1. Auf Martins Rezepte ist Verlass :-)
    Und mit dem Fussball geht es mir wie dir; der behebt auf der Stelle jegliche Schlafstörung. Im Stadion war ich noch nie....aber ich habe mehrmals ernsthaft versucht, mal ein ganzes Spiel durchzuhalten. Es geht nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Mit Fußball kann ich ja auch so gar nichts anfangen, ich kann einfach keine Emotionen für das "dem Ball hinterherrennen" aufbringen. Find ich aber eigentlich gut, da ich mich gefühlt für zu viel Themen interessiere. Kekse zum Fußball wären bei mir gefährlich, die würde ich dann rein aus Langeweile alle aufessen während einem Spiel. Zu schade, vor allem bei solchen Exemplaren wie den euren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Stadion war ich sogar schon 2 Mal - hat nix geholfen.

      Löschen
  3. Mhm, klingen lecker! Habe mir das Rezept "gemaust" und werde es (tierfrei abgewandelt) sicher demnächst ausprobieren. Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin bekennender Saison-Fußballfan – wobei "Saison" die großen Turniere meint. Da jubel' ich gern :)! Sonst bin ich dem Sport mit wohlwollendem Desinteresse verbunden – ein gelegentliches Auge auf die Entwicklungen reicht dicke. Aber diese Kekse... to die for!
    Frohe Pfingsten!

    AntwortenLöschen
  5. "Fußball in mir unweigerlich den emotionalen Aus-Knopf drückt" - du sprichst mir aus der Seele! :-D
    Ich kann Fußball wirklich rein gar nichts abgewinnen und verstehe diese ganzen Aufruhr darum überhaupt nicht. Klar, das Gemeinschaftsgefühl ist toll und die gemeinsame Freude ebenfalls - aber wieso unbedingt bei Fußball?!

    Zum Glück hast du trotzdem diese Kekse entdeckt, das hört sich nämlich wirklich klasse an. Immer noch knusprig nach fünf Tagen? Grandios! Das Schlimmste ist doch, in einen zähen Keks beißen zu müssen...

    Also vielen vielen Dank für das Rezept, damit werde ich auf jeden Fall mal Gäste beglücken - auch ohne Fußball ;-)

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  6. Fussball? Gääääähhhnnnnn.... ;-)
    Deine Plätzhcne hingegen wecken sofort mein Interesse und da wir nachher sowieso noch einiges an Keksen abbacken, kommen die gleich dazu. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, lese gerade Deinen Beitrag, während die Darmstädter im Hintergrund vollkommen außer Rand und Band sind und es draußen gröhlt und hupt und alle den Aufstieg in die erste Liga feiern, während meine Freiburger Freunde wegen dem SC-Abstieg wahrscheinlich immer noch alle schniefend und mit zitterndem Kinn das Wochenende verbringen. Nachdem ich einmal bei einem Weltmeisterschaftsspiel gefragt habe, ob Deutschland jetzt absteigt, wenn wir verlieren, mag ohnehin niemand mehr mit mir Fußball schauen. Bin nicht wirklich traurig darüber. ;-)

    Die Kekse klingen ganz toll! Erinnern mich ein bisschen an diese Sesamriegel früher aus dem Bioladen, die konnte ich ja tonnenweise essen.

    Liebe Grüße an Dich

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube, diese Kekse wären was für den Mann hier... der liebt Sesam. Ich auch und falls mir heute Mittag noch ein bisschen Zeit übrig bleibt, probiere ich die vielleicht gleich aus... da hätte ich mal alles.
    Das Keksdöschen (Gefäß?) ist sehr hübsch!!

    AntwortenLöschen
  9. Die gingen wohl dann vor lauter Fußball an mir vorbei ;)
    Aber ich schaue nur zu besonderen Anlässen, wie WM o. ä.

    Und die Kekse sind schon notiert!

    AntwortenLöschen
  10. Uiiii, die kommen auf die Backliste! Sesam.....schon allein der Name klingt doch nach 1001 Nacht. Ich liebe *Sesam*. Danke für's Rezept :)

    AntwortenLöschen
  11. @Susanne: Ich sehe schon: wir könnten phantastisch zusammen Fußball schauen und vor dem Fernseher einschlafen :). Ein echtes Narkotika - indeed!

    @Sarah: Na, dann machen wir schon Platz im Stadion für *echte* Fans :)

    @Scratchy: Immer spannend, was du dann drauß machst. Noch habe ich die Eier vom Nachbarn und muß in der letzten Zeit eher schauen, dass ich sie auch verbraucht bekomme...

    @Charlotte: Also nur für richtige Groß-Events zu haben?! Nun, solche Mädels muß es auch geben. Das soll den ein oder anderen Kerl ja auch glücklich machen, wenn seine Traute dabei richtig mitschwingt ;)

    @Janne: Nun, wenn Sport à la Amerika so einen SuperSonderStellenwert bekommt, bin ich eh raus. Ansonsten soll wer will - nur ohne mich. Dann lieber in knusprige Kekse beißen, oder?

    @Eva: So Kekse werdet ihr ja vermutlich mit zugebunden Augen und mit der rechten Hand auf dem Rücken machen ;)

    @Christina: Es geht doch nichts über freidig mitgeteiltes Halbwissen :)
    Also in mir hättest du bestimmt eine Mitfußball-Guckerin. Aber ich würde darauf bestehen, dass du mir in der Zeit erzählst, was du sonst so treibst. Ja, und Kekse dazu gingen natürlich auch :).... liebe Grüße zurück

    @Britta: Wirklich nicht aufwendig zu machen. Außer vielleicht das in Form schieben - das ging mir schon fast wieder zu lange. Aber du weißt ja...

    @Sandra: 1A Kekse für Krümelmonster. Auch die fußballbegeisterten ;)

    @Hanne: Wenn du Sesam magst, dann wirst du diese Kekse auf jeden Fall auch lieben!

    AntwortenLöschen
  12. Stehen schon auf der Nachbackliste...sehen toll aus, bestimmt total lecker.
    Zitrone und Sesam, eine Super-Combi. Kekse finde ich super, Fußball naja leider nicht so mein Ding, dafür aber der Martin :-).
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  13. Sesam + Karamell... das hab ich noch nie zusammen gegessen und will es jetzt sofort. *seufz*

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  14. Ach deine Rezepte treffen bei mir so oft genau den Nachbackzwang-Nerv, so lecker schaut das aus, so auch diese Kekse... Am Pfingstmontag alle Zutaten im Haus gehabt und vorsichtig erstmal die halbe Menge gebacken, waren sie nach 2 Stunden alle weg, das leicht Zitronige fand ich ungewöhnlich und großartig.
    LG, Dagmar

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...