Sonntag, 12. Juni 2016

12 von 12 - Juni 2016



1 - Unsere Morgen beginnen streng rituell: Blick ins Tal plus Porridge
2 - auf dem Weg zum Markt in Saillans kommen wir an Klatschmohnfeldern vorbei  - sie leuchten nur so in der Sonne
3 - Je näher der Hochsommer kommt, umso mehr kommen zu Essensständen auch ein buntes Allerei dazu an Kleidern, Schmuck, Geschirr, Seifen...
4 - Der junge Knoblauch, für den die Drôme Anbaugebiet ist, wird hier in ALLES reingehauen - zu recht!
5 - Vor Ort *same procedure as everey Markttag*: petit crème mit Croissant
6 - Mit unseren ersten roten Tomaten verkünde ich offiziellen Sommerbeginn
7 - eine RIESIGE Platte mit Tomaten-Basilikum-Mozarella-Salat  - der erste seit Ende unserer letzten Tomatensaison... c'est absolument génial!
8 - Auf dem Weg zum Sonnen unter dem Eichenbaum: ein Taubenschwänzchen
9 - Nachmittags setze ich Rosensirup an...
10 - ... nachdem ich etwas weitergelesen habe über eine junge Frau, die entschlossen für ihre Freiheit und ihre Träume kämpft - ungehindert ihrer Blindheit: sie eröffnet eine Blindenschule in Lhasa
11 - Heiter mit zarten Schwebewolken - einige Handgriffe im Garten, Wäsche versorgen, aber hauptsächlich maxi cosy...
12 - Und damit wir den Sonntag auch so richtig schmecken: Erdbeer-Eton-Mess.... so herrlich, dass ich meine kleine Version für euch noch eintippe... quasi als letzter Akt des Tages

Zutaten 2 P:

1 Meringue*
100ml Sahne
1 EL Crème Fraiche (ca. 30g)*
250g Erdbeeren
2 EL Holunderblütensirup

Zubereitung :

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und klein schneiden. 2 EL Erdbeeren mit 2 EL Holunderblüten-Sirup pürieren und mit dem Erdbeersalat vermengen. Ca. 20min marinieren lassen. Die Meringue nicht zu fein mit dem Nudelholz in einer Tüte zerstoßen. Die Sahne steif schlagen und mit der Crème vermischen. Erdbeeren, Sahne und Meringue abwechselnd nicht zu ordentlich im Glas schichten (dazu ab und an mit dem Stiel eines Löffels etwas mischen - ich mags nicht ZU verrührt), dekorieren und geeeenießen...

*Anmerkung m: Die Meringue kaufe ich stets in der Pâtisserie um die zauberhafte Mme Cochet mal wieder zu sehen (natürlich kann man sie auch selbst machen - das nächste Mal mache ich sie wie Ilse  bzw. Ottolenghi).

Wer mag ersetzt die Crème durch Joghurt, Quark oder Mascarpone. Oder nimmt pur Sahne - oder verändert meine Verhältnisse von Sahne/Crème...  


weitere 12er wie jeden Zwölften des Monats wie immer bei Mme Kännchen...

Kommentare:

  1. Oooooh....das war ja ein schöner, besinnlicher, wohschmeckender und sonniger 12.Juni....Viele Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für wunderschöne Natur- und Landschafts- Fotos!! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. quelle belle coupe de fraises gourmandes ! et j'ai cru un instant qu'il y avait un colibri butinant les fleurs de valériane rose de ton jardin * le moro-sphinx = joli hélicoptère * et pour les pétales de rose je jette aussi un coup d'oeil à ta recette :)
    belle semaine !

    AntwortenLöschen
  4. Gab's bei uns gestern auch, Eton-Mess, allerdings mit Himbeer-Rhabarber. Zum 90. Geburtstag meiner Schwiegermutter.
    Leider aber keine Mohnfelder…
    Liebe Grüße nach Süden!

    AntwortenLöschen
  5. bellissime foto e buonissimo dolce, complimenti per il blog, mi piace! :-)

    AntwortenLöschen
  6. >auf dem Weg zum Markt in Saillans kommen wir an Klatschmohnfeldern vorbei
    Schreib sowas nicht - wie soll ich's da im Büro, fernab, aushalten ???
    LG Axel

    AntwortenLöschen
  7. gestern bin ich auch an herrlichen mohnfeldern vorbeigekommen - leider hatte der regen sie plattgelegt. um deine markttage beneide ich dich sehr. das ist etwas, was mir im lieblingsland dänemark immer so fehlt. da ist wohl bald mal wieder ein bretagne urlaub fällig...
    eton mess (den namen kannte ich nicht) gibt es hier immer mit himbeeren, ich freu mich schon drauf, bin aber geneigt, es jetzt schnell noch mit erdbeeren zu probieren!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Und da nennst du mich eine Angeberin mit meinem Urlaubs-Ausblick. Pffft. Du darfst DAS jeden Tag sehen und mich damit neidisch machen.
    Und Taubenschwänzchen mag ich sooo gerne.
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  9. Ich kam so selten zum Lesen hier und auch anderswo - und dann das, da hast du mich doch wieder vollkommen.. was für wunderbare Bilder, schon hör ich die Zikaden zirpen :).
    Liebe Grüße in den Südwesten!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...