SOCIAL MEDIA

Sonntag, 28. August 2016

Sommermoment: das ultimative Schokoladeneis

*Die Dinge sind nie so´, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht* (Jean Anouilh) - ein Satz, der lange über meinem Schreibtisch hing. Dann wurde er ausgetauscht durch *Du bist es, der diese Welt erschafft - jeden Augenblick* (Buddha Sakyamuni). Bezieht sich erster darauf, wie es um die eigene Einstellung bestellt ist zu dem, was einem widerfährt, so meint der zweite eher die schöpferische Kraft der Gedanken.

Das alles kann man gerade getrost zur Seite legen und es laufen lassen. Der Auftrag ist doch sonnenklar, oder?

Es gilt den Sommer zu genießen, den Sonnentagen die schönen Momente heraus zu kitzeln: sich in luftige Kleidung zu werfen, sich in Helligkeit zu baden, sich ins nasse Kalt zu stürzen, Eis zu schlecken, mit Freunden unter bunten Lichterketten zu sitzen und auf die ersten Sternschuppen zu warten. Der Wunsch meiner weltersten Sternschuppe ist übrigens in Erfüllung gegangen. Ich wollte es nur mal erwähnt haben...

Nachdem so sehr für dieses Eis geschwärmt wurde, habe ich es nun endlich nachgemacht. Und muß mich in die Riege einreihen. Wirklich sehr, sehr zart schmelzend! Direkt wurde mir erneut bewußt, dass es wenige Sommerdesserts gibt, die so grundsolide sind, wie Schokoladeneis mit etwas geschlagener Sahne. ALLE genießen schweigend den Moment. Und darum gehts!
Zutaten:

250 ml frische Vollmilch 
300 ml Sahne 
230 ml Kondensmilch 
150 g Zucker  
3 TL Speisestärke (im Original-Rezept: Tapiokastärke) 
40 g ungesüsstes Kakaopulver 
1/4 TL Fleur de Sel 
60 g Zartbitterschokolade (m: 30g 70%, 30g Vollmilch)

Zubereitung:

Die Stärke mit 2 EL Milch glatt rühren, beiseite stellen. Nun alle weiteren Zutaten bis auf die Schokolade in einen 4 L Topf geben, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen (WICHTIG, damit der Wasseranteil in der Milch verkochen kann und das Eis weniger kristallin wird). Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Wieder aufkochen und etwas 1 Minute rühren, bis die Mischung andickt. Vom Herd nehmen. 

Die heiße Mischung zur zerbrochenen Schokolade geben und vollkommen abkühlen lassen, dabei immer mal wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet (ich habe die Mischung am Abend zubereitet und über Nacht auskühlen lassen. Im Buch wird die Eisbasis in einen Gefrierbeutel gefüllt und in ein Eiswürfelbad gelegt). In der Eismaschine zu dem cremigsten, schokoladigsten Eis der Welt gefrieren lassen.
Quelle: Sabine - Bonjour Alsace, bzw. David Lebovitz

Kommentare :

  1. Liebe Micha, exakt dieses Schokoladeneis habe ich auch wieder für das Wochenende zubereitet - gleich in doppelter Menge (nachdem Monsieur sooo vehement danach verlangt hatte)
    Mittlerweile habe ich ein wenig an dem Rezept korrigiert und die Kondensmilch (die mich schon immer in der Zutatenliste gestört hat) ebenfalls durch Sahne ersetzt - kein geschmacklicher Abbruch ;-)
    Beim Anblick deiner wunderschönen hellblauen Bluse und dem folgenden Bild mit dem sicherlich erfrischend kühlen Wasser lässt sich die Hitze doch gleich besser ertragen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Eis ist ein Knaller!!!! Ja, mit 4 Ausrufezeichen!
      Das kann man aus der Tiefkühle direkt portionieren SO schmelzend. Ich nahm 4% Kaffeesahne und werde dabei bleiben. Ein echter Knüller, wirklich!
      (Und Blusenkleid ;)

      Löschen
  2. Huete muss ich leider zugeben, dass wir dieser Flußpool gerade mehr Appetit amcht als dein sicher formidables Eis, aber mich da jetzt hineinzustürzen bei dieser Hitze ist tatsächlich nicht ganz so verlockend. Was für kristallklares Wasser!
    Das Eis hätte ich dann gerne hinterher. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Stück heile Welt die Badestelle, wenngleich ich dir auch verraten kann, dass das Wasser wirklich a...kalt ist :)

      Löschen
  3. Die Finger verraten: Auch du gärtnerst ohne Handschuhe! ;)
    Dein Eis schmachte ich einfach so an, denn ich habe keine Eismaschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hihi* ja, oft. Allerdings ist es der Sommer der Brombeere - daher also ebenfalls auch oft mit Handschuhen ;)

      Löschen
  4. Dieses Schokieis kenne und schätze ich auch sehr. Habe gestern zwei andere Eissorten aus demselben Buch gemacht: Bananeneis mit karamelisierten weißen Schokoladenstückchen und Maracuja-Joghurteis.
    Beide sind zum Niederknien gut geworden.
    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, wirklich zu schade, Anke, dass du keinen Blog hast. Umgehend hätte ich dich gegenbesucht und... ja... vermutlich beide Eissorten ebenfalls nachgemacht. Es sieht ja fast so aus, als müßte das Buch her. An dem Schoko-Eis bin ich jedenfalls am Dauerschlecken...

      Löschen
  5. Ich brauche für nächsten Sommer unbedingt eine Eismaschine... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Und wenn es so ein kleines Primitiv-Dingens ist, das rüht das Eis bereits auch nicht schlecht!

      Löschen
  6. Hey Micha, genau wie Eva brachen wir auch eine Eismachine! :) Ohne geht es vermutlich nicht, oder? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juli, siehe Eva - unbedingt :)
      Alleine für dieses Schokoeis, von dem ich jetzt schon süchtig bin!

      Löschen
  7. Liebe Mika oder Micha?

    Habe heute in Nimès zwei Tartesformen von Gobel gekauft und nun kann ich es kaum erwarten sie Zuhause auszuprobieren!
    Das dauert noch ein wenig oder aber ich probiere sie in den nächsten Tagen schon im Urlaub aus.Rezepte und Märkte gibt es ja genügend hier in der Gegend. Das Eis sieht sehr lecker aus und das glasklare Wasser ladet auf doppelte Abkühlung ein.
    Danke für deinen Tipp!
    Liebe Grüsse aus dem Urlaub in der Provence
    Amelie aus dem Schwarzwald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In F heiße ich Mika in D Micha - die Fränzis können das *ch* nicht aussprechen ;)
      Ja schön, an den Gobel-Formen wirst du Freude haben, da bin ich gewiß! Ich wünsche dir schöne Ferientage in F, liebe Grüße zurück...

      Löschen
  8. Oh-yeah! :-) Das ist wirklich ein geniales Eis! Ich habe es an meine Vorräte angepasst und gezuckerte Kondensmilch (selbstgemacht, laktosefrei) genommen, dafür keinen zusätzlichen Zucker, statt Milch Sojamilch (die schmeckt auch nicht raus, dank Sahne und Schoki) und statt Stärke Johannisbrotkernmehl, das macht eine schönere Konsistenz, finde ich. Und 60%ige Schokolade.
    Definitiv das beste Rezept für Schokoeis, das ich bisher getestet habe. Der Winter ist gerettet! :-))))

    AntwortenLöschen