SOCIAL MEDIA

Sonntag, 24. Juli 2011

Aprikosentarte mit Lavendel

Aprikose in der Hose?

Ferienkinder, die uns ein Lied vortragen, können sich so ein Eis ersingen. Will man Kindergartenkinder zum Grölen bringen, stimmt man *Häpie Börsdäi tu ju, Marmelade im Schuh, Aprikose in der Hose...* an. Für die gehobenen Momente  hoffen wir auf Familienchor-erprobte Zöglinge ;).

Ansonsten gehören Aprikosen zu den sogenannten regionalen Produkten. Überall sind Aprikosenplantagen. Die Aprikosen sind hier von traumhafter Qualität und neben dieser Tarte gehört auch Aprikosenmarmelade zur schönen Pflicht im Sommer.

Der Lavendel schmeckt nur sehr dezent auf dieser Tarte. Um das Aroma der Aprikose zu überbieten, müßte man recht massiv Lavendel verwenden. Tückischer als die Lavendeldosis ist bei dieser Tarte das Vorgaren der Aprikosen - dünstet man sie zu lange in der Pfanne an, sind sie nacher auf der Tarte zu matschig, und zu kurz beeinträchtigt das Vergnügen ebenfalls, denn knackig sollen sie auch nicht sein. Es hängt also vom Reifegrad der Aprikosen an.

Angenommen wir haben schöne, rotbackige Aprikosen (hach, da fällt mir die Omi vom Markt an, die sich Rouge auf die Wangen aufgetragen hatte - zu süß, warum ist das eigentlich aus der Mode), also Aprikosen, die sich beim Draufdrücken weich anfühlen, wirklich nur zwei Minuten in der Pfanne lassen. 
Zutaten für Tarteform von 30cm Durchmesser

Tarteboden: 

200g Mehl
50g gemahlene geschälte Mandeln 
125g Butter 
1gute Prise Salz 
Orangenabrieb einer halben unbehandelten Oragen 
2 EL Creme Fraiche
50g Zucker 
Etwas Wasser 

Belag

800 g Aprikosen 
1 Ei
3 EL Creme Fraîche
4 TL Lavendelhonig
2 EL Butter
2 EL Pinienkerne
Zubereitung:

Die Zutaten des Bodens zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und mindestens eine Stunde kalt stellen. Die Tarteform buttern, den Boden ausrollen und ca. 15Minuten in die Tiefkühltruhe stellen.
Den Ofen auf 190° vorheizen.

Den Tarteboden mit Backpapier und Hülsenfrüchten abdecken und 10 Minuten blindbacken, Hülsenfrüchte und Papier entfernen und weitere 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Lavendel waschen, Blüten abschneiden, die Blätter abzupfen und grob hacken. Den Lavendelhonig mit gehacktem Lavendel in der Butter schmelzen. Aprikosen darin bei schwacher Hitze etwa zwei Minuten offen garen. Umdrehen und weitere zwei Minuten garen. Abkühlen lassen.

Das Ei mit der Hälfte der  Pinienkerne und einem Esslöffel Crème fraîche verrühren. Eimasse auf dem vorgebackenen Teig verstreichen und mit den Aprikosen belegen. Den Rest der Pinienkerne darüberstreuen und 2 EL der Butter-Honig-Mischung aus der Pfanne über die Aprikosen geben. Weitere 20 Minuten backen. Wenn die Tarte abkühlt ist, mit einigen Lavendelblüten verzieren.
Und ich mausere mich zu einem treuen Kuchenpicker und Kekskrümler:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...