SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 24. November 2011

auf die Pätzchen, fertig, los: gâteaux aux noisettes

 
Die Hartgesottenen der Vorvorweihnachtsphase, also bevor die Adventszeit begonnen hat, fangen mit großer Voraussicht bereits an ihr Plätzchen-Sortiment zusammen zu backen. Zu denen gehöre ich nicht, denn zu einem ganzen Arsenal werde ich es nicht bringen. Dieses Jahr will ich aber doch für Weihnachten einige Plätzchen backen, denn oft waren wir um die Weihnachtszeit auf Reisen. So genieße ich diese Zeit mit allem drum und dran zuhause - eben auch mit ein paar Plätzchen, für die paar einige ich aber keinen Schlachtplan à la Napoleon brauche.

Diese Plätzchen sind ursprünglich Kekse, weil Fränzis Plätzchen nun ja kulturell nicht kennen. Und dieses Rezept ist von einer Französin, genauer gesagt von unserer Pariser Nachbarin. Seit Jahren war ich auf ihre Versorgung damit angewiesen und diesen Herbst habe ich sie um das Rezept gebeten. Wäre ich vorher nicht so verrückt auf diese adorablen, mürben Kekse gewesen, hätte ich sie mit einem Blick auf die Zutatenliste mit Sicherheit nie ausprobiert. Olivenöl?! Im Plätzchenteig?! Nee, hätte ich mir skeptisch gedacht, neenee. Aber ihr habt ja mich, um alle Zweifel bei Seite zu wischen: die sind wirklich ungewöhnlich und lohnen das ausprobieren absolument.

Habe ich bei gefüllter Pasta bereits Geduldprobleme, steigern die sich bei Plätzchen ins Dramatische. Zum Glück nicht bei diesen: mischen, ausrollen, zuschneiden, backen; kein Ausstechen, kein Füllen mit Marmelade, keine Verzierungen mit Schokolade, kein Pinseln mit Zuckerguß: die schlichten unter den künstlerischen - und fürs ganze Jahr, auch für die Voradventszeit, exakt einen Monat vor Weihnachten!
 
 
Zutaten - für ein Blech:

150g Mehl
70g gemahlene Nuss (m: Walnuss)
50g gehackte Nüsse (m: Walnuss)
1 Ei, zerquirlt
75g Zucker
6 EL Olivenöl
2 TL Backpulver (orginal: levure alsacienne)
1 TL Salz
 
 
Zubereitung:

Das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker, dem Salz und den gehackten Nüssen mischen. In einer anderen Schüssel das Ei verkleppern und mit den gemahlenen Nüssen und dem Olivenöl vermengen.

Nun beide Schüsselinhalte zu einem homogenen Teig verkneten*. Den Ofen auf 180° vorheizen. Den Teig ca. einen 1/2 cm dick ausrollen und nach Belieben zu kleinen Quadarte, Rechtecke, Dreiecke... ausschneiden. (m: Quadrate 2x2cm).

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit etwas Abstand zueinander setzen und auf der 2.Schiene von unten 12-15 Minuten backen bis die Ränder Farbe annehmen.

* Anmerkung m: nicht irritiert sein durch die ölige Konsistenz - der Teig läßt sich dennoch gut verarbeiten und ist formbeständig/ wenn er sich beim Kneten nicht ganz verbindet unbeeindruckt davon einfach auswellen und Ränder mit Hilfe einer Teigkarte etwa in Form schieben

Quelle: Nachbarin Nicole, die Nicole, von der auch das karamellisierte Ofenapfelmus stammt...
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...