SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 12. April 2012

Ein Schwein, das kein Schwein hatte: karamellisierter Schweinebauch

Böse Zeitschrift, ganz böse Zeitschrift. Wir Deutsche mögens ja gerne, einen Schuldigen zu finden und für mich liegt die Sache eindeutig: Mit tollem Bild verführen und dann ein deppertes Rezept daneben stellen, das ein komplett anderes Ergebnis liefert. Na, wer ist hier Ofer und Täter?

Der aufmerksame Betrachter hat bereits alle Beweise vor sich, siehe oben: links das böse, böse, rechts die arme Sau! Euch brauche ich eigentlich nicht viel weiter erklären, allein ich hoffe auf gute Ratschläge von euch. Schließlich bin ich am lernen und Schweinebauch habe ich noch nie zubereitet, denn wir essen äußerst selten Schwein. Aber dieses Bild, auf das Bild bin ich sowas von angesprungen (sieht doch SUPER aus, oder?), und außerdem hat sich die Marinade mit der Pomeranzenmarmelade einfach köstlichst gelesen.

ALSO, mein Wunsch an euch: wie bereite ich mit der gleichen Marinade ein schönes Stück Bauch zu, sodass die Kruste zurecht Kruste heißt (und nicht etwa an Radiergummi erinnert) und der Rest schön saftig bleibt. Als ich auf die Backofenzeit geguckt hatte, war ich gleich mißtrauisch (gell, doof, auf das Bauchgefühl nicht hören) , aber ich wollte partout so ein Stück Fleisch genauso wie aus der Zeitschrift (*zeste*, die in Frankreich in verführerischer Höhe direkt am Kassenband ausliegt). Zu schade das!

SOS, liebe Kollegen! Mel hat vielleicht eine Idee für mich, oder Ulli, oder Simone oder oder - ich freue mich über alle Ratschläge!
Zutaten:

1,2 kg poitrine de porc
60g marmelade d'orange amère
2 EL Rotwein-Essig
2 EL Olivenöl
2 cm frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Ein Backofenblech mit Backpapier auslegen.

In einer Schüssel die Marmelade, Essig, Öl, den gepressten Knoblauch und den geriebenen Ingwer mit einer Gabel vermengen. Salzen und pfeffern.

Die poitrine de porc aufs Blech setzen. Die Schwarte einschneiden bevor sie mit der Marinade eingestrichen wird. 1 Stunde 45 Minuten im Ofen lassen und die Kruste abdecken, wenn sie schön karamellisiert ist.

Warm servieren, in Scheiben, mit einem purée maison oder frischem Spinat.
Quelle: Zeitschrift *Zeste* oct-nov 2011
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...