SOCIAL MEDIA

Montag, 9. April 2012

Unter bunten Lichterketten: Möhren-Ingwer-Orangen-Suppe

Eine solche Suppe habe ich zum ersten Mal im Bildhauergarten gegessen. Und das bei einem der Feste die mein Prof (Hauptmerkmale: hartarbeitend, umschwärmt, großzügig) für seine Studenten im Atelier geschmissen hat. Dabei bestellte er stets bei einem wunderbaren Caterer. Eigentlich bin ich während der Sommerzeit überhaupt kein Suppenfan - schon gar nicht wenn ich richtig Hunger habe. Von dieser Suppe nahm ich allerdings Nachschlag (was auch mit meiner hasigen Vorliebe zu tun hat).

Obligatorisch bei solchen Festen waren Lichterketten, für die Stephan einen besonderen Faible hat und bei derartigen Anläße extra aufgehängt wurden. Und zwar die Art Lichterketten, wie die, unter denen zum Beispiel Audrey Hepburn und Gregory Peck (hier nicht in *Ein Herz und eine Krone*) getanzt hatten oder  Sophia Loren in *Hausboot*. Ihr wißt schon, die mit diesen bunten Glühbirnen, die Klassiker der gepflegten Freiluft-Unterhaltung seit es Elektrizität gibt. 

Uns hat die Suppe aber auch am heimischen Eßtisch gut geschmeckt, von der Rezeptur beeinflußt von den Küchengöttern und das ohne zusätzliche Deko-Hilfsmittel.
Zutaten:

500g Möhren
2 Schalotten
1 EL Butter
1 EL Zucker (m: brauner Vanillezucker)
2 cm frischer Ingwer
1 Orange, Saft und Zesten (evt. mehr)
0,75l Gemüsebrühe
Sahne
Mandelblättchen
frisch gemahlener Koriander
Salz, Pfeffer

etwas Schnittlauch
(oder Koriander)

Zubereitung:

Schalotten fein hacken. Möhren waschen, schälen und in kleine Scheiben schneiden. Von der Orange zwei Streifen Schale abschneiden, den Rest der Schale fein abreiben und die Orange auspressen - Saft zur Seite stellen.

Schalotte in Butter langsam andünsten bis sie goldbraun sind, den Zucker darüber geben und karamellisieren lassen. Möhrenstücke unterrühren, kurz mit anrösten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den geschälten und feingehackten Ingwer dazu geben, die Orangenstreifen und die Hälfte des Saftes unterrühren. Salzen und pfeffern und für mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen. Pürieren, wer es noch feiner mag durch ein Sieb streichen oder durch die flotte Lotte geben.

In einer beschichteten Pfanne die Mandelblättchen anrösten.

Suppe mit dem Rest des Orangensaftes abschmecken (evt. mehr verwenden) und nachwürzen. In Suppenteller einfüllen, mit Sahne, Orangenzesten, Koriander und Schnittlauch garnieren. Servieren.
Inspiration: Küchengötter
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...