SOCIAL MEDIA

Freitag, 5. Oktober 2012

Für Eichhörnchenliebhaber: ofen-karamellisiertes Apfel- und Birnenmus zum Zweiten

Immer wenn ich mir die Sinnfrage des Bloggens stelle, dann passiert etwas, das mir zeigt: Bloggen ist schön! So habe ich vor zwei Tagen einen Brief von Melanie aus dem Briefkasten gezogen, über den ich mich sehr (!) gefreut habe.

Bei Svea hatte ich mich augenblicklich in die Eichhörnchenkarte von Melanie verguckt, zählen Eichhörnchen doch zu meinen liebsten selbstversorgenen Mitbewohnern! Liebe Melanie, Merci beaucoup, du hast mir mit deinem zauberhaften Brief samt Karten den Tag und die Stimmung versüßt. Laß dir schwärmerisch gesagt sein: du hast einen wunderbar fröhlichen Zeichenstil! 

Passend zu dem Parade-Beispiel emsigster Vorsorge, gibt es ein Eichhörnchen-Rezept und zwar eine neue Edition des ofengerösteten Apfelmus. Dieses Rezept ist seit der Beginn meiner Bloggerei, das am meisten angeklickte Rezept und das am meisten nachgekochte seitens meiner Blogger-Kollegen.

Mittlerweile ist auch klar: es braucht sie nicht, die tönerne Form von Soufflenheim, die meine Nachbarin dafür einsetzte, und von der diese Idee stammt. Jeder Schmortopf, ob gußeisern oder Römertopf, funktioniert alles. Daher stelle ich meinen Backofen nun so voll es geht, um diese Energie-Zeremonie auch wirklich auszunutzen. Diesen Herbst habe ich einen Topf mit Äpfeln gefüllt einen weiteren mit Birnen. 

Die Äpfel habe ich in der Edition '12 etwas anders parfümiert. Die Birnen haben sich als hitzebeständiger gezeigt, verfallen nicht zu Mus wie die Äpfel und werden auch nicht so dunkel. Geschmacklich allerdings machen sie ebenfalls Freude. Nur: mein liebstes aller Fruchtmuse ist und bleibt das aus Äpfeln - so oder so!
Zutaten:

Äpfel (süßsäuerlich
- soviele um den Schmortopf ranvoll zu füllen)*
1 Vanillestange, Mark und Schote
Muskatblüte
2 Nelken
1 Stück frischer Ingwer (à 1/2 cm Breite)

Birnen (m: Williams Christ
- soviele, um den Schmortopf randvoll zu füllen)
3 grüne Kardamomkapseln (mit einem Messer angeritzt)
Muskatblüte
1 Nelke
2 Stück frischer Ingwer (à 1/2 cm Breite)

Zubereitung:

Obst waschen und in Stücke schneiden. Die Gewürze dazugeben und einige Stunden im Ofen bei 160° karamellisieren lassen: von 4-7 Stunden - je nach gewünschtem Karamellisierungsgrad.

Wie ich einwecke, habe ich beim ersten karamellisierten Ofen-Apfelmus beschrieben.

Inspiriert von Madame Kaltmamsells gestrigen Anregung gibts heute deutschsprachige, musikalische Untermalung. Und zwar mit Jan Josef Liefers, der mir vorallem in der Kombi mit seiner Frau gut gefällt. Aber mit der Ina zusammen hat das ebenfalls gut gepaßt:

 

* Anmerkung m:gußeiserne Schmortöpfe nicht ganz füllen oder Deckel nicht ganz auflegen, sonst kocht der Topf über.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...