SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 29. November 2012

Nachgeblättert: Fenchel-Orangen-Salat

Das Schöne am Foodbloggen ist, dass die Energie, die man in einen Kochblog legt, nicht verloren geht. Dank dem Fokus aufs Essen, muß man die geschriebenen Posts nicht zwingend zeitnah verfolgen. Als virtuelles Kochbuch liegt es zum Blättern allzeit bereit ( Strom und Netz-Empfang vorausgesetzt), selbst dann, wenn sich der Blogger eine Pause vom Kochbuch-Schreiben nimmt. So wie Millyways. Ein wirklich schönes Blog, das keinen Staub ansetzen sollte.

Aber auch aus ganz eigennützigen Gründen erinnere ich an ihre vielen schönen Rezepte, denn für mich ist sie eine kulinarische Fundgrube. Zu diesem Salat wurde Milliways von Nicky inspiriert. Damit bleibt dem Salat nichts anderes übrig als wirklich köstlich zu schmecken. Und an den schönen Granatapfelkernen erfreuen sich beim Essen stets meine Augen.

Bei uns gabs dazu das leckere Gratin von Kohlrabi und Kartoffeln aus meinem Lieblingskochbuch Chili und Ciabatta (übrigens mußte das Gratin auch bei mir 1 Stunde im Ofen verbringen...)
Zutaten für 2 Personen:

1 Fenchelknolle (mit Fenchelgrün)
1 rote Zwiebel
1 Orange
die Kerne eines halben Granatapfels
2 Forellenfilets
1-2 Limetten (m: 1 Limette)
Olivenöl
1 Schuss Anis-Likör (m: Pastits)
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Zwiebel mit einem Hobel in dünne Ringe schneiden. Fenchel waschen, das Fenchelgrün abschneiden und zur Seite legen. Die Knolle vierteln und ebenfall hobeln.

Das Fenchelgrün fein hacken und aus Limettensaft, Likör, Olivenöl, Salz und Pfeffer ein Dressing zaubern. Das Fenchelgrün dazu geben.

Dann die Orange filetieren. Dazu schält man die Orange mit einem Messer so, dass von der weißen Haut nichts mehr zu sehen ist. Dann die einzelnen Segmente zwischen den Häutchen herausschneiden.

In einer Schüssel das Gemüse mit dem Dressing marinieren. Forellenfilets in grobe Stücke teilen und unter den Salat geben.

Den Salat auf zwei Teller verteilen und mit den Orangenfilets und Granatapfelkernen anrichten... eventuell auch ein paar Minzblätter dazugeben ;-) .
Quelle: Milliways
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...