SOCIAL MEDIA

Freitag, 4. Januar 2013

Von wegen blöder Kohlkopf: Rotkohl, Walnuss, Apfel, Bleu... von Nigel Slater

Ein wenig muss ich immer die Stirn runzeln, wenn jemand in gar so schillernden Farben über Gartenarbeit spricht - wo bleibt die Realität? Ohne wenn und aber stimme ich zu, dass Garten eine unbeschreibliche Freude schenken kann, hilft sich ausgeglichener zu fühlen, beruhigt und sogar in der Lage ist, die ein oder andere Philosophie über das Leben im allgemeinen zu vermitteln. 

Aber von dieser Arbeit existieren zu müssen, wirtschaftlich abhängig davon zu sein, das ist eine andere Kiste, als schlicht daran Spass zu haben, was gedeiht und was nicht. Und kaum eine Garten-Tätigkeit ist so rücken- und kniefreundlich auszuüben wie ein paar Rosen für die Vase abzuschneiden. Es sei denn man hat das Personal der Rosamunde-Pilcher-Protagonisten...

Wer auch immer den Gemüsegarten tagtäglich pflegt: alle Mühen und aller Aufwand wird entlohnt mit der sonnenwarmen Frische und dem damit einhergehenden Geschmack, der nicht zu kaufen ist. Das ist die Wahrheit!

Für Rohkost bin ich leicht zu begeistern. Abgesehen davon, dass mir Salate aller Art immer schmecken, leuchtet es mir ein, dass roh verwendetes Gemüse noch voll der Kraft der ihm innewohnenden Inhaltsstoffe sein muss.

Gute Gelegenheit hat mir ein Mal mehr Valentinas Kochbuch geboten, um nun ein Rezept des mehrfach aufgefallenen Nigel Slater auszuprobieren. Fast hätte ich mich über die Rezept-Angabe hinweggesetzt, um doch obligaten Prisen Salz und Pfeffer dazuzufunken - was aber wirklich nicht nötig ist. Der Blauschimmel, bei mir der geschätzte, etwas zartere Fourme d'ambert reicht mit seiner Würze vollkommen aus.

Bei den Mengenangaben pro Person allerdings habe ich gestreikt. Was laut Rezept für eine Person ausreichen soll, hätte bei uns locker vier Personen satt bekommen. Und 150g Käse pro Person... ???
Zutaten pro Person:
(m: = Portion für 4 )

ein Viertel Rotkohl
eine halbe mittelgroße Fenchelknolle
ein Boskop-Apfel
ein wenig Zitronensaft
eine mittelgroße Karotte
Blauschimmelkäse (m: fourme d'ambert) – 150 g
Walnüsse – 1 Handvoll
Staudensellerie – 1 Stange


Für das Salatdressing
milder Rotweinessig – 2 Esslöffel
feiner Dijon-Senf – 2 Teelöffel
Erdnussöl – 3 Esslöffel
Walnussöl – 2 Esslöffel
eine Prise Zucker

Zubereitung:

Kohl und Fenchel fein schneiden. Den Apfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und in feine Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben sofort in ein wenig Zitronensaft wenden, damit sie nicht braun werden. Die Karotte zu streichholzdicken Stiften verarbeiten (oder grob reiben). Den Käse in dünne Scheiben schneiden.

Die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten, bis sie warm und nussig duften. Den Sellerie in dünne Scheiben schneiden.

Das Dressing machen Sie, indem Sie den Essig und den Senf mit ein wenig Salz und schwarzem Pfeffer vermischen. Dann das Erdnuss- und Walnussöl darunterschlagen, abschmecken und ein wenig Zucker zugeben, falls nötig.

Die Salatzutaten sanft vermengen, damit der Käse nicht zu sehr zerkrümelt. Auf die Teller verteilen und das Dressing darüberträufeln.
Quelle: Nigel Slater - Von der Aubergine bis zur Zwiebel/ Valentinas Kochbuch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...