SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 2. Januar 2013

Fit für Abenteuer ins Jahr 2013: Apfel-Knuspermüsli mit frischem Ingwer

Ein frohes, tatkräftiges, munteres und schön-ereignisreiches Neues Jahr euch allen Mitlesern!

Und? Hat Sylvester geschockert (Jugendausdruck - gilt der noch)? Was bin ich froh, dass die weltweit hohen Festtage wie Neujahr für mich nicht mehr oberüberhyperextraaussergalaktisch sein müssen. Nein, diese Tage ohne eine Erwartung langsam kommen zu lassen und dann auch nicht enttäuscht sein, wenn sie hundsordinär werden, diese Gelassenheit bezahle ich gerne mit ein paar grauen Haaren. Und die Zeitspanne über die Festtage bedeutet in Asien: Haupt-Hauptsaison. Was man daran merkt, dass vorallem die Küsten völlig Touri-verstopft sind. Ich bin froh, dass der alkoholgetränkte Halligalli vorbei ist.

Von Asien aus für euch über Müsli zu schreiben, fällt mir überhaupt nicht schwer. Ich liebe Müsli. Und da ich in der Ferne meinem sebstgebackenem Brot entsagen muss, nehme ich, wann immer ich die Gelegenheit dazu bekomme, das Angebot von Müsli war. Gibts in Restos, die irgendwie auf Touris eingestellt sind, öfters als man denkt - auch für Backpackers wie wir es sind.

Klar, das ist meist nur eine Sorte Flocken mit entweder Joghurt oder Milch (oft pasteurisiert oder Soja) dazu. Aber, haaahH, das machen die frischen, tropisch-exotischen Fruechte, die man dazu isst, locker wieder wett.

Zuhause wiederum hat man die Möglichkeit, sich ein Müsli ganz nach seinem Gusto zusammen zustellen. Was ich übrigens auch eine super Sache fürs Büro finde. Und dann nicht nur für sich, sondern um es eventuell auch mit der Lieblings-Kollegin als Zwischensnack zu teilen. Dass man seinen Zöglingen bestens selbstgemixtes Müsli die Schule mitgeben kann, darauf brauche ich euch bestimmt nicht weiter hinweisen.

Mir hat dieses
Müsli sehr gut geschmeckt, aber ich gebe zu, noch besser als mit getrocknetem Obst schmeckt mir jedes Müsli auch zuhause mit kleingeschnittenem, frischen Obst  - und wenn es *nur* Apfel und Banane sind.
Empfehlung: Für 5-6 Personen
Am besten schmeckt dieses Müsli lauwarm serviert mit kaltem Joghurt oder kalter Dickmilch. Zum Umfallen gut.

Zutaten:

50 g ganze Mandeln mit Haut
50 g getrocknete Äpfel
30 g getrocknete Cranberrys oder Blaubeeren
100 g kernige Haferflocken oder Dinkelflocken
(m: 4 EL Quinoapops)
1-2 TL frisch geriebener Ingwer
30 g flüssiger Honig

Zubereitung:

Mandeln grob und Äpfel und Cranberrys fein hacken. In einer Schüssel gut mit den übrigen Zutaten mischen und anschließend auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.

Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen und das Müsli 5-10 Minuten backen, bis es schön goldbraun geworden ist. Während des Backens ein paarmal wenden. Alternativ das Müsli in einer trockenen Pfanne goldbraun braten.

Das Müsli lauwarm mit einem säuerlichen Milchprodukt genießen. Das restliche Müsli in einem luftdicht verschließbaren Glas bei Zimmertemperatur aufbewahren.
Quelle: Valentinas Kochbuch - Der echte Geschmack 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...