SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 30. Januar 2013

Zum Reinsetzen: Türkischer Mangold-Eintopf

Als langjähriger Chili & Ciabatta-Leser huschen meine Augen beim ersten Aufrufen stets über Bilder und Rezept, um zuerst nach dem für mich Essentiellen zu schauen: Petras Anmerkungen.

Dass ich stets wie paralysiert auf Wörter dort wie etwa *Favorit*, * Gäste-Ordner* oder *Knaller* reagiere, habe ich schon öfters laut gemacht - und durch promptes Nachkochen demonstriert. Aber s-e-l-b-s-t-v-e-r-s-t-ä-n-d-l-i-c-h reagiere ich ebenfalls unverzüglich, wenn ich auf Sätze wie: *Für mich wieder eines der ganz einfachen Essen, in die ich mich reinsetzen könnte* gestossen bin.

Die Schwierigkeit besteht dann lediglich für mich beim Posten eines solchen Rezeptes, dass ich Petras Anmerkungen oder Beurteilungen nur genauso wiederkäuen kann. Die minimalen Abwandlungen meinerseits an dem Eintopf ändern an Petras Badewanne nichts!
Zutaten:



1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Mangoldstiele
2 EL Olivenöl
250g Hack
250g Mangold
2 Karotten
100g Erbsen
100g Reis
ca. 250ml Fleischbrühe
Paprika
Harissa
Salz, Pfeffer
300g griechischer Joghurt (m: eigener)



Zubereitung:

Mangold von den Stielen befreien und waschen. In kochendem Wasser die Blätter zusammenfallen lassen und in kaltem Wasser abschrecken. Fein schneiden.



Zwei Eßlöffel Mangoldstiele fein schneiden.



Zwiebel, feingeschnittene Stiele und Knoblauchzehen in Olivenöl anbräunen. Hackfleisch dazugeben und kräftig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika gut würzen. Den Reis einrühren. Geraffelte Möhren und Mangold zugeben, mit soviel Brühe aufgießen, bis alles gut bedeckt ist und aufkochen. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Reis weich, aber noch körnig ist. Evtl. noch mehr Brühe angießen. Kurz vor Ende die blanchierten Erbsen unterrühren und mit erwärmen.

Unmittelbar vor dem Essen den Mangoldtopf mit dem Joghurt verrühren und mit etwas Paprikapulver bestreuen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...