SOCIAL MEDIA

Sonntag, 24. März 2013

kitschniedliche Hefeteig-Hasen für Ostern

Zeit zum ersten Ostern-Warm-up. Untrennbar zu Ostern gehören für mich Hefeteig-Gebäcke. Und da hätte ich etwas für euch. Eine kleine Hefeteig-Bastelei.

Beim Hefeteig rede ich euch nicht rein - da hat jeder SEIN Rezept, auf das er schwört. Und genau das verwendet ihr einfach hierfür. Nur zu weich sollte der Teig nicht geknetet sein. Geschickterweise brauchte ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht mehr festgehalten - das hat Lara, eine Moderatorin des ST-Forums bereits, von der ich die Idee habe und die mich im Hintergrund coachte (Merci, liebe Lara).

Das A und O des Gelingens ist, dass der Hefeteig wirklich schön gegangen ist. Außerdem muß man sich die Zeit nehmen, die Hasen-Rundungen (s. Link und Zubereitung) mehrfach nachzuformen - eine wahrlich unkomplizierte Angelegenheit. Nur Eier anmalen ist komplizierter.

Und? Schon Kitsch, oder? Aber witzig, wenn dich die Nasen aus dem Frühstückskörbchen angucken. Vorallem weil die Wärme des Ofens lauter Individuen aus dem Getier formt - *Charaktere* nicht steuerbar. Wie im echten Leben also.

Einen Teil, den überlebenden, habe ich für das Osterfrühstück eingefroren. Testhasen und -igel wurden lauwarm aus dem Ofen mit etwas Butter gegessen. Ein Bissen mit Marmelade war bestimmt auch darunter. Hefezopf-Geschmack ist irgendwie wie früher bei Oma. Oder eben Ostern.
Schmachthase liebt Kugelfischigel
Zutaten für 10 Stück:

500g Mehl (m: T65)
25g Hefe  
75g Butter, weich  
1 Ei  
1 TL Salz
50g Zucker
220g Milch

Eigelb
etwas Milch
Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen. Die weiche Butter mit dem Salz in eine Schüssel geben. Mehl und Zucker ebenfalls hinzugeben und dann die in Milch aufgelöste Hefe beifügen. Den Teig gründlich kneten - mindestens 5 Minuten, bis er sich vom Schüsselrand löst. Den Teig gehen lassen bis sich das Teigvolumen gut verdoppelt hat.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 10 gleichgroße Stücke (ca. à 90g) teilen. Rund formen. An dieser Stelle die Igel aussortieren und zur Seite legen. Bilder zu den einzelnen Arbeitsschritten siehe hier.

Ofen auf 175° (Umluft) vorheizen.

Hasen: 

die für Hasen vorgesehene Teigstücke nach und nach lang rollen (zwischendurch entspannen lassen). Etwa 25cm lange Stücke rollen. Dann bei allen Teigrollen zwei Einkerbungen für Ohren und Kopf formen (dabei geistig in 5 Stücke einteilen: 1 und 2 sind Ohren und Kopf, 3-5 geben das Hinterteil) und etwas ruhen lassen bevor der endgültige Hase geformt wird, sonst bleiben die Hasen im Ofen nicht in Form. 

Die Einkerbungen mindestens 3mal mit den Fingern nacharbeiten. Ist man mit dem letzten Strang fertig, wieder von vorne anfangen - bis man sich sicher ist, die Form bleibt.

Mit der Schere die Ohren schneiden (am besten mit Hilfe einer Nagelschere). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verfrachten. Mit Eier-Milch-Mischung bestreichen. Zuletzt mit Korinthen oder Rosinen Augen und mit Cranberries die Schnäuzchen dekorieren (fest (!) eindrücken).

Nach Einschneiden und Rosinen-Eindrückerei zügig in den Ofen geben.
Igel: 

Dem rundgeschliffenen Teigling eine Igelnase kneten und etwas ruhen lassen. Auf das Backpapier setzen. Mit Eier-Mich-Mischung bestreichen. Mit einer Schere (Nagelschere) mehrfach einschneiden, so dass Stacheln entstehen. Zuletzt mit Korinthen oder Rosinen Augen und mit Cranberries die Schnäuzchen dekorieren (fest eindrücken).


Nach Einstreichen, Einschneiden und Rosinen-Eindrückerei zügig in den Ofen geben.

Das Getier etwa 15-20min backen.
Jetzt muss nur noch der Osterhase kommen...
...Feinschliff-Bastler kleben rückwärts noch einen Rosinenbommel an... 
Selbstverständlich bringe ich Hase und Igel gerne mit zu Zorra's Blogwarming Party - das lasse ich mir nicht zwei Mal sagen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Zorra, zum neuen Blog-Outfit!

Quelle: Lara - Moderatorin vom ST-Forum
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...