SOCIAL MEDIA

Montag, 25. März 2013

Motto-Party: Pasta mit geröstetem Blumenkohl und rotem Pesto

im Archiv gefunden: diese Pasta gab es bei uns bereits 2012
Gemäß dem Motto *Never change a winning system* bin ich bei geröstetem Blumenkohl geblieben und habe mir bei dem charmanten Naturtalent fürs Fernsehen Juliane die Anregung zu dieser Pasta mitgenommen. Nur einer war noch schneller vom Musenkuss angeregt, der Cousin.

Sicherer kann ich mir nicht mehr werden: selbst der größte Blumenkohl-Muffel wird bei der gerösteten Variante bekehrt werden. Wetten? Für mich wird dieses derart zubereitete Gemüse genauso ein *Anspringer* werden wie meine große kulinarische Liebe: Obst in herzhaften Gerichten.

Einen zusätzlichen Kick gaben die kräftig knoblauchlastigen Oliven, die wir beide köstlich darin fanden. Im Gegensatz zu den vorgegebenen Rosinen. Ich hatte sie bereits eingeweicht, um sie im letzten Moment doch nicht dazuzugeben. Es ging nicht. Als ich dem Habib beim Essen erzählte, dass da eigenlich Rosinen rein gehört hätten, hats uns regelrecht geschüttelt. Gut, ich bin prinzipiell ein Rosinenpiecker (Hasenaugen oder Igelnasen wurden ebenfalls verschmäht). Manchmal lasse ich mich dennoch zu ihnen überreden, aber nee, echt nicht in dieser Pasta.
Zutaten 2P:

Für das rote Pesto:
25g getrocknete Tomaten (ohne Öl/ m: etwas mehr)
20g Pinienkerne
25g Parmesan
10 Stiele Petersilie
1/2 Knoblauchzehe (m: ersetzt durch die Oliven)
1 getrocknete Chilischote (m: Harissa)
5 EL Olivenöl

Für die Nudeln und den Blumenkohl:
20g Rosinen (m: weggelassen)
1/2 Kopf Blumenkohl (ca. 500g
m: etwas mehr, auch Romanecso)
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
150g Penne oder andere kurze Nudeln
20g Kapern
1 EL schwarze Oliven (m: etwas mehr auch grüne,
in Knoblauch eingelegt)
1 Bio-Zitrone

Zubereitung:

Backofen mit einem Backblech auf der mittleren Schiene auf 200 Grad vorheizen.

Tomaten und Rosinen jeweils in eine kleine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Ca. 20 Minuten einweichen lassen. Pinienkerne für das Pesto in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Parmesan fein reiben.

Blumenkohl waschen, in ca. 2cm große Röschen schneiden. In einer Schüssel mit dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Blumenkohlröschen vorsichtig auf dem heißen Backblech verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten rösten. Nach 15 Minuten den Blumenkohl einmal wenden.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter grob hacken. Knoblauchzehe schälen und grob zerkleinern. Chilischote fein hacken. Eingeweichte Tomaten abgießen und ausdrücken. Tomaten in grobe Streifen schneiden. Die Hälfte der Petersilienblätter mit den gerösteten Pinienkernen, dem geriebenen Parmesan, dem Knoblauch, der zerkleinerten Chilischote und dem Olivenöl mit einem Stabmixer zu einer glatten Paste pürieren.

Nudeln in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Vom Nudelwasser ca. 70ml abschöpfen, in einer großen Schüssel mit dem roten Pesto vermischen. Kapern und eingeweichte Rosinen abtropfen lassen, zusammen mit den Oliven mit dem Pesto vermengen.

Zitrone heiß abwaschen, ca. 1 TL Zitronenschale fein abreiben. Zitronenschale mit 1 TL Zitronensaft zum Pesto in die Schüssel geben. Nudeln abgießen, abtropfen lassen und zusammen mit dem gerösteten Blumenkohl zur Sauce geben. Alles gut miteinander vermengen und portionsweise in tiefe Teller füllen. Mit der restlichen Petersilie bestreut servieren.
Quelle: Juliane von *Schöner Tag noch* - bzw. Essen und Trinken

Kommentare :

  1. da wollte ich schnell reinschauen, weil ich mich an den salat mit blumenkohl und granatäpfeln erinnert habe und da kommt schon das nächste rezept :)
    ist vorgemerkt!

    lg
    arne

    AntwortenLöschen
  2. Für mich dann bitte von Eurem Teller mit Oliven (am liebsten schwarze) und für G. KEINE Oliven - geht gar nicht - dafür viiiel Rosinen - ach, was sind die Geschmäcker doch unterschiedlich ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mundwässernde Kombi. Das ist wahrlich Soulfood! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich lieb Pasta mit Blumenkohl, Pasta mit Brokkoli, mit Romanesco...immer lecker!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab die Rosinen als süße Komponente ins Pesto gehauen....Da gings sehr gut! Grüße, der Cousin...

    AntwortenLöschen
  6. Super Sache, gell? Gabs bei uns schon zwei Mal nach Veröffentlichung des Rezepts - einmal wurden die Nudeln auch schon Gästen vorgesetzt - bislang waren alle begeistert!

    AntwortenLöschen
  7. bei dem Titel dachte ich mir schon: Mensch, dieser geröstete Blumenkohl macht ja gerade die Runde. Dabei ist alles nur Mauschelei. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Freut mich sehr, dass es euch auch so gut geschmeckt hat! Bei mir mussten die Rosinen natürlich auf jeden Fall mit rein, da ich Rosinen liebe :) Aber auch ohne Rosinen schmeckt der geröstete Blumenkohl an sich natürlich prima. Aber bei Dir war es gerösteter Romanesco, oder? Sieht so grün aus...

    Liebe Grüße! Juliane

    AntwortenLöschen
  9. @Arne: Ich habe auch schon wieder ein tolles Rezept mit Blumenkohl entdeckt - bei dir ;)

    @Sabine: Aber wirklich! Zugegeben ist es unkomplizierter, wenn zumindest am gleichen Tisch die Geschmäcker nicht zusehr auseinander trifften.

    @Dirk: Ich weiß, dass du das auch sagst, wegen dem Kohlenhydrat-Verzicht! Puhhh, nicht einfach! Toitoitoi fürs Durchalten - du packst das!

    @Verena: Stimmt. Eigentlich verrate ich mich bereits mit meiner Liebe zu Pasta - wie du ;)

    @Uwe: Hmmmm, hättest du mir den Teller mit einem charmanten Lächeln vorgesetzt... warts ab, am Schluß hätte ich sie dann auch so gegessen :)

    @Kathi: Absolut gästetauglich - finde ich auch!

    @Alphonsine: Das hoffe ich - je l'espère ;)

    @Luna: Extrem Mauscheling :O)

    @Juliane: Also ich erinnere mich, dass ich schon mal Rosinen mitgegessen habe... in irgendeinem Gericht... es muß aber bereits etwas länger her sein :)!

    Und ja, es war Romanesco! Merci, Juliane für die schöne Anregung!

    AntwortenLöschen
  10. Sooo lecker und jetzt erst entdeckt. Bin froh, dass ich die Rosinen auch weggelassen habe. Ich mag sie ja grundsätzlich gerne, aber hier...nee... :-))

    AntwortenLöschen