SOCIAL MEDIA

Montag, 17. Juni 2013

Fügung: Polentataler mit Harissa-Mangold

Mangold gibt es stets im Garten und einen Maiskolben hatte ich ebenfalls noch. Es fehlte die rechte Eingebung, was damit machen. Glücklicherweise umgaben mich kürzlich inspirierende Feriengäste: schon lange wollte ich mal Polentataler in der Art von Eline machen. Wenn ich sie nachher dann auch nicht originalgetreu nachgebastelt habe, war das dennoch eine spitzen Eingebung.

Frischen Mais mag ich sehr und er hat in der Polenta wunderbar zu dem erdigen, scharfen Mangold gepaßt. Polenta und Mangold kombinierte bereits meine Bettina Matthaei sehr gelungen - da kann man davon ausgehen, gutin der Spur zu liegen.

Dieses Essen fand ich nicht nur vegetarisch besonders gelungen, es wird zudem auch ein Lieblingsrezept mit Mangold.
Zutaten:

100g grober Maisgrieß (Polenta)
400g Gemüsebrühe
(davon ein Schuß Milch)
Salz, Pfeffer
1 EL Nussbutter
Mais von 1 frischen Maiskolben
etwas Olivenöl

700g Mangold
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
1/2 TL Harissa
1 EL Tomatenmark
150ml Gemüsebrühe (m: neue Edition mit Petersilienwurzel)
1 Pr brauner Zucker
Salz, Pfeffer
1 EL crème fraîche
100g Ziegenfrischkäse
Zubereitung:

Ausreichend Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen und den Maiskolben darin 20-30 Minuten garen. Etwas abkühlen lassen, dann mit einem Messer die Maiskörner vom Kolben schneiden und zur Seite stellen.

Eine Auflaufform (m: 25 x 18cm) buttern.

Die Gemüsebrühe mit der Milch zum Kochen bringen und den groben Maisgrieß einrühren. Bei kleiner Flamme immer wieder stetig umrühen und aufpassen, dass er nicht am Topfboden anhängt. Nach etwa 30 Minuten ist er durch - sollte er beim Rühren zu fest werden, noch etwas Gemüsebrühe nachschütten. Kurz vor Ende der Garzeit die Polenta die Maiskörner unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Nussbutterzufügen. Anschließend in die gebutterte Form geben und glatt streichen. Auskühlen lassen.

Den Mangold waschen, die Stiele von den Blättern trennen (m: mit der Hand). Die Stiele in etwa 1/2cm breite Stücke schneiden und in einer Schüssel zwischenlagern. Die Mangoldblätter ebenfalls in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die Mangoldstiele und den Knoblauch beifügen und weitere 5 Minuten dünsten. Die Gemüsebrühe anschütten, ebenso die ofengerösteten Tomaten und die feingeschnittenen Mangoldblätter. Den Deckel auflegen und bei kleiner Hitze 10 Minuten dünsten. 

Die Stege einer Grillpfanne mit Öl einpinseln. Mit einem Ausstecher (m: 8cm) Kreise aus der Polenta stechen und die Taler in der Pfanne von beiden Seiten braten.

Das Mangoldgemüse mit  Harissa, Zucker, Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Den klein geschnittenen Ziegenkäse hineinschmelzen lassen und die Crème unterrühren. Zusammen servieren.

Kommentare :

  1. Wunderschöne Grillstreifen. :-)
    Und mist, Polentaplätzchen habe ich auch kürzlich gemacht. ;-)
    Das Mangoldrezept ist für die Flut aus Mutters Garten vorgemerkt!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker! Und ich habe Ziegenfrischkäse gelesen - einfach perfekt :) Der Mangold ist soweit, kann geerntet werden, also schnell mal das Rezept ausdrucken - Danke :)

    AntwortenLöschen
  3. Harissa zu Mangold? Wieder so eine feine Kombination, auf die ich von alleine nicht gekommen wäre.

    AntwortenLöschen
  4. Schaut gut aus und hört sich noch besser an. Und wo krieg ich jetzt Mangold her? Es wird doch Zeit für den eigenen Gemüsegarten!
    Herzliche Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Micha,
    Polentataler gehören auch zu meinem Sommerfrische-Repertoir-danke für die Erinnerung daran!

    AntwortenLöschen
  6. welch feine kombination! ich hoffe sehr, morgen auf dem markt endlich mangold zu bekommen - mmm, ich mag ihn so.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  7. Sieht köstlich aus und klingt auch so! Mangold und Harissa, das muss ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  8. @Eva: Mangold haben wir immer im Angebot - da freue ich mich an allen schönen Rezepten.

    @Sandra: Tsss .... Tssssziegenkäse! Mit dem Wort lockt man dich doch hinter jede Hecke ;O)

    @Susanne: Das Erdige und das Feurige paßt prima!

    @Eline: Ich danke dir für die Muse!

    @Mme Ulma: Der schöne rotstielige ist die Blume unter den Gemüsen... herzliche Grüße zurück

    @Zorra: Dein Garten ist viel weiter dieses Jahr als unserer - das Frühjahr war nicht gemüsefreundlich bei uns.

    AntwortenLöschen
  9. Gerade gekocht, es war fantastisch! Danke für das Rezept bzw. dir Idee....

    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari, das ist eine Rückmeldung, wie ich sie besonders mag :)! Merci! Und ich fand die Kombi auch einfach nur köstlich!

      Löschen