SOCIAL MEDIA

Freitag, 28. Juni 2013

Vive l'italie: Ziegenfrischkäse-Ravioli mit Zitronenthymian und Kumquat

Wenn ich Lust und Zeit habe, mir es in der Küche etwas länger zum Kochen gemütlich zu machen, dann muß ich nicht lange überlegen, was ich am liebsten zubereiten möchte: Pasta!

Bei selbstgemachter Pasta geht für mich die Sonne auf, selbst dann, wenn man Ende Juni ob des Mistrals kurz überlegt, in die Sauna zu sitzen.

Lääääängst überfällig sind ravioles mit picodon. Allerdings war mir die weit verbreitete Variante mit Salbei zu langweilig. Ich wollte Frische dazu - passend zu dem Land, in dem die Zitronen blühen. Und als ich auf dem Markt an Kumquats vorbeilief, wußte ich, welche Kombi es werden sollte. Denn die Kumquats hatte ich schon mal zubereitet und da wollte nichts so richtig ineinander gehen.

Ganz im Gegensatz zu der heutigen gefüllten Pasta. Eine kulinarische Harmonie, die ich wieder und wieder schmecken möchte. Bref, ein Klassiker.
Zutaten:

Ravioliteig
125g Hartweizenmehl
125g Mehl
1 Ei
2 Eigelb
1 EL Olivenöl

250g Ziegenfrischkäse
2 EL crème fraîche
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette
Zitronenabrieb
2 TL Zitronenthymian, fein geschnitten

12 Kumquats
3 EL Zucker
1/16 L Weißwein
Zitronenthymian, fein geschnitten
Nussbutter
1 handvoll Pinienkerne

Parmesan, zum Servieren
Zubereitung:

Die Zutaten für den Ravioliteig vermengen und zu einem homogenen Teig verkneten und im Kühlschrank geschützt vor dem Austrocknen mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Für die Füllung den Ziegenfrischkäse mit den restlichen Zutaten vermischen und abschmecken.

Den Teig auswellen (m: Marcato) und nach Lust und Laune gestalten (m: rund - 5cm) ausgestochen Mit dem Ziegenfrischkäse füllen. Die Ränder mit etwas Wasser bepinseln und  beim Auflegen des oberen ausgestochenen Kreises die Ränder gut zusammendrücken.

Kumquats halbieren, Kerne entfernen, in einem kleinen Topf Zucker karamellisieren lassen, mit Weißwein ablöschen,  1/8 L Wasser und Kumquats zufügen. Ca.10 Minuten dünsten lassen. 

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die fertigen Raviolis etwa 3 Minuten ziehen lassen.

Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten, etwas Nussbutter dazuschmelzen lassen, ebenso den gehackten Zitronenthymian zufügen sowie die Kumquats. Die Ravioles aus dem Salzwasser direkt in die Pfanne geben und darin schwenken.

Mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Kommentare :

  1. Oooh wie lecker! Ziegenfrischkäse! Und die Kumquats dazu stelle ich mir sehr lecker vor :)

    Ich brauch endlich mal wieder mehr Zeit, würde auch gerne wieder mal Ravioli machen...

    AntwortenLöschen
  2. mmmhhh, das sieht sehr, sehr lecker aus :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Wenn auch sonst nirgendwo Sonne ist....auf deinem Teller ist Sonne pur! :-)

    In welcher Stärke (von möglichen Stärken) rollst du die Pasta aus?

    AntwortenLöschen
  4. So wunderschön orange, ganz ohne färben. ;-)
    Ziegenfrischkäse und Kumquats... ein Gedicht!

    AntwortenLöschen
  5. Pasta basteln an einem Donnerstag oder Freitag Abend mit Zeit ist für mich Enspannung pur. Deine Kombination aus Ziegenfrischkäse und Zitronenthymian gefällt mir sehr gut! Und das Ziegenkäseverkaufsschild ist ja zu putzig!!

    AntwortenLöschen
  6. Ohh solch wunderschöne Sonnenravioli die lachen mich an :-) hier lacht ja leider keine Sonne mehr... sehr sehr schön sehen sie aus!!!

    AntwortenLöschen
  7. Mit Kumquats! Was für eine schöne Idee.
    Wie schmecken denn die bei euch? Bei uns gibt es so selten gute, noch seltener in Bioqualität. Ich glaube, alle drei Jahre einmal habe ich die Chance, an brauchbare Kumquats zu kommen.

    AntwortenLöschen
  8. Ohhhh man sieht das wieder lecker aus :-) Muss ich doch mal wieder den Nudelaufsatz für die KitchenAid rauskramen.. Cool ist das Bild mit der Ziege auf dem Schild, das Schild hätte ich gerne, würde sich super in meiner Küche machen.. also wenn Du das nächste Mal Käse kaufst, musste den Verkäufer ablenken und das Schild mopsen BITTE BITTE BITTE ;-) Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Eine sehr schöne Idee, Deine Raviolis mit Kumquats zu kombinieren - das hat sicherlich grandios geschmeckt. Ich liebe Kumquat über alles. An meinem Bäumchen werden in den nächsten Tagen ein paar reif - sicherlich nicht so viel wie im letzten Jahr, denen fehlt ja auch die Sonne ein bisschen, aber doch ausreichend, um Deine Idee mit dem karamellisieren umzusetzen

    AntwortenLöschen
  10. Aufregende Kombination - das lässt dann mal vergessen, dass hier immer noch Frühling ist...

    AntwortenLöschen
  11. Oh :-) wunderbar! Sehr schön angerichtet, und mit Kumquat total interessant!

    Liebe Grüße
    Lola

    AntwortenLöschen
  12. @Sandra aka Mme Picodon: Ein bißchen Zeit braucht es schon zum Ravioli-Basteln - rund sogar noch ein wenig mehr. Nix doofer, als wenn man unter Zeitdruck oder mit Mordshunger Raviolis macht!

    @Andy: Das war auch ein ganz, ganz runder Geschmack :)

    viele liebe Grüße zurück

    @Eva: Mit meiner Marcato rolle ich auf die Stärke 6 von 7 aus, rolle aber nochmals dünner dann von Hand. Schließlich hat man an den Stellen, wo das raviole zusammengeklebt ist, den Teig doppelt.

    Ich sehe schon: dich kann man mit selbstgemachter Pasta ebenfalls aufheitern.

    @Eva: Irgendwann muß ich Yolande und Lucien bitten, dass ich mal zeigen darf, wo wir unsere Eier holen. Bilderbuch! Mit sehr gelben Dottern ;)

    @Toni: Wenn das nicht sogar eine äußerst günstige Art der Entspannung ist - inklusive Zweitbeglückung des Mitessers.

    Das Schild finde ich auch witzig. Die Producteure sind übrigens (wie zu lesen ist) aus Beaufort: http://salzkorn.blogspot.fr/2012/09/ein-dorf-weiter-beaufort_18.html

    @Juli: Bei uns war auch Sommerstop - leider ohne den versprochenen Regen gestern (der Garten hätte sich gefreut). Obs wohl Menschen gibt, die keine gefüllte Pasta mögen?

    @Susi: Wir haben ein Bäumchen im Gewächshaus - das muß aber erst mal schön tragen. Geschmacklich ist das einfach Frische pur. War (da muß ich mich ein wenig in die Brust werfen) echt supi!

    @Gina: Indeed :)

    @Nadja: Da tun sich ja Abgründe auf: Anstiften zur Kleinkriminalität ;O)
    Aber das Schild ist besonders niedlich. Wobei, mir fällt noch ein anderes ein. Das werde ich demnächst extra für dich fotografieren.

    @Sabine: Die karamellisierten Kumquats bekommen zusammen mit dem Ziegenkäse eine richtig dicke Empfehlung! Irgendwie will unser Bäumchen noch nicht richtig. Empfehlung zur Behandlung?

    @Claudia: Die wenigsten Deutschen, die ich kenne, würden von Frühling reden - eher von Herbst. Du scheinst dich nicht beeindrucken zu lassen. Gut so! Und essenstechnisch hier und jetzt ganz deiner Meinung!

    @Lola: Schön, dich hier mal zu lesen. Auch der Zitronenthymian hat wunderbar in dieser Pasta mitgemischt. Ich kann mich nur wiederholen: DÉLICIEUX!

    viele liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Micha: oh ja noch ein Schild :-) da freu ich mich. Obiges Foto werde ich dann mal schön ausdrucken & an den Kühlschrank hängen ;-) Herzlichst Nadja

      Löschen
  13. Jedes Posting bei dir ist ein Hochgenuss. Du bist eine Koch- und Decokünstlerin - mindestens - ich muss noch mal weiter gucken.
    Liebe Grüße - ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  14. Dein Rezept samt Bildern läßt mal wieder mein Küchenherz schneller schlagen. Bald, so heißt es, sind hier in Norddeutschland höhere Temperaturen als 15 Grad und weniger Wind als Stärke 6 angesagt - dann wird dieses Sommeressen ausprobiert! Bis dahin ergötzen wir uns an Deinen Kartoffelklößchen, Wirsingröllchen und anderen Leckereien...
    Liebe Grüße,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
  15. Die möchte ich jetzt. Sofort.
    Unglaublich, wie sehr mich deine Essensbilder anmachen und mein Hungerzentrum aktivieren.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  16. @Monika mit Bente: Das freut mich, wenn es euch bei mir schmeckt! Daher immer Hereinspaziert :)

    @Sandkorn: Aber Kartoffelklößchen geht auch bei Sturm, oder ;)? Und auch diese Pasta schmeckt Richtung Herbst wunderbar, wenn man den Kumquat durch Birne ersetzt. Na, aber ich glaube, du weißt dir selbst zu helfen - stimmts?!

    @Katja: Die waren aber auch wirklich super - da muß ich ungezügelt schwärmen. Schön, wenn es dich mitreißt!
    herzliche Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  17. Gestern an Silvester gab es bei uns als Zwischengang diese Ravioli. Ich habe mir extra dafür eine „Mercato“ gekauft und zum ersten Mal Pasta selber gemacht. Das Gericht war DER Hit des Abends, alle haben es geliebt und die Geschmäcker passten wirklich wunderbar zusammen.

    Bis jetzt hat alles was ich aus deinem Blog nachgekocht habe wunderbar funktioniert und schmeckte klasse (auch wenn du wirklich größere Esslöffel als ich zu haben scheinst, an den Pastateig und an den Teig für die Walnussplätzchen müsste bei mir deutlich mehr Olivenöl). Vielen Dank dafür!!

    Beste Grüße aus Wuppertal!
    Mona

    AntwortenLöschen