SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 7. August 2013

Aus dem Ärmel geschüttelt: Pasta mit Tomatencrème und Basilikum

Wieder und wieder betone ich: die ofengerösteten Tomaten sind für mich unabdingbar geworden. Dieses Jahr habe ich bereits ein gutes dutzend Gläser eingemacht und das werden noch lange nicht die letzten sein. Obwohl ein Viertel des Jahres unterwegs wurde die vorjährige Edition komplett verbraucht. Verena hat das völlig richtig erkannt: *ich verwende sie für jedes zweite Rezept* - den Beweis trete ich in der nächsten Zeit lässig an. 

Und ich fasse also nochmals zusammen: Was den Fleischessern ihr Fond ist, das sind mir die ofengerösteten Tomaten - sie veredeln sämtliche Gerichte. Jetzt gibts schöne Tomaten: mehr als aufrufen und ermahnen kann ich nicht! Ihr werdet mir sowas von danken...

Mit diesen Gläsern im Vorrat kocht es sich bei Hitze quasi nebenher. Und wenn ich heute schon missionarisch unterwegs bin, dann mache ich des weiteren deutlich, dass der frische Ziegenkäse (oder noch jünger als Faiselle) dem Ricotta sehr nahe kommt. Sämtliche meiner Gerichte mit Ziegenfrischkäse können also auch mit Ricotta ersetzt werden. Zur Not tut es ebenfalls ein Feta (der ist nur in aller Regel fester von der Konsistenz). Ich nutzniese selbstredend den handgewirkten Ziegenfrischkäses der Nachbarin.

Mit einer ordentlichen Portion Basilikum und den lieblichen Kirschtomaten war diese Pasta ein echter Sommerhit! Ach, und wer Basilikum so liebt wie ich, den rate ich zu dem Kauf eines Basilikumöls. Spätestens zum xten klassischen Tomate-Mozzarella-Salat (oder Tussiteller) verbraucht es sich wie von alleine.
Zutaten:

250g Pasta (mehr oder weniger - je nach Appetit)
250g ofengeröstete Tomaten (hier mit Thymian)
1 Bund Basilikum
100g Ziegenfrischkäse (m: Faiselle/ oder Ricotta)
1/2 TL Harissa
250g Cocktail-Tomaten
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
Basilikumöl (ersatzweise gutes Olivenöl)
Parmesan
Zubereitung:

Die Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen.

In der Zwischenzeit die ofengerösteten Tomaten erwärmen und den Ziegenfrischkäse unterrühren. Den Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken. Die Kirschtomaten halbieren.

Die Sauce mit Harissa, Salz, Pfeffer und Zucker pikant abschmecken. Kurz vor dem Ende der Garzeit der Nudeln die Kirschtomaten unter die Sauce rühren.

Die Pasta abschütten, die Nudeln unter die Sauce heben, ebenso den gehackten Basilikum. Mit frisch geriebenem Parmesan und dem Basilikumöl servieren.

Kommentare :

  1. Sehr lecker, davon würde ich jetzt auch eine Portion (oder zwei) nehmen!

    Ich warte gerade noch darauf, dass die Tomaten rot werden und dann... wird ofengeröstet :D

    AntwortenLöschen
  2. Ach, solche Pasta ist mir die liebste! Auf den ersten Blick ohne Schnickschnack und dann eine geschmackliche Offenbarung, so soll´s doch sein. :-) ... und Du erinnerst mich, dass es jetzt schon wieder an der Zeit ist, an den Winter zu denken - was heute bei uns gar nicht so schwer ist, denn es gießt in Strömen und wir haben einen Temperaturfall, dass es kracht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du diese ofengerösteten Tomaten so anpreist, dann muss was dran sein - ich werde deinen Rat daher befolgen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mit den ofengerösteten Tomaten rennst Du bei mir offene Türen ein....aktuell habe ich dummerweise keine leeren Gläser mehr, Mist...
    Die Pasta ist ein wunderbares Sommeressen...einfach gemacht aus besten Zutaten.

    AntwortenLöschen