SOCIAL MEDIA

Freitag, 20. September 2013

Wahlfahrt durch den Garten - in Suppenform

Der Spätsommer zählt bekanntlich zu den schönsten Jahreszeiten. Mittags T-Shirt, abends Pulli, der Himmel bietet abwechslungsreiches Wolkenspektakel und der Garten das reichhaltigste Angebot der Saison.

Doch, da kann man durchaus in Stimmung geraten, so beim Lustwandeln. Völlig ohne bewußtseinserweiternde Hilfe. Wobei ich durch die vielen Möglichkeiten zugegebenermaßen etwas haltlos wurde. Soviel erntereifes Gemüse...

Und selbst wenn sich ein diesig-grauer Tag dazwischen schwiebt, dann kann man mit dieser Suppe schwerstens dagegen steuern. Bunt belebt positiv. Schließlich vertrete ich Kraft meines Bloggerdaseins die Auffassung, dass man sich das Leben immer noch ein kleines Jota schöner kochen kann. Man muß es nur tun.
Zutaten:

1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
3 Karotten
1 Pastinake
1 kleine Kohlrabi
1 kleine Navet (Kohlrübchen)
3 kleine Stengel Sellerie
1/2 Fenchel
1 kleine rote Bete
1 kleine gelbe Paprika
1/2 rote Paprika
einige Knöspchen Brokkoli
200ml ofengeröstete Tomaten (oder Gemüse-Confit)
400ml Gemüsebrühe (m: Paste, 2.Edition)
2 Lorbeerblätter
1/2 Bund Zitronenthymian 
1 TL Fenchel, frisch gemörsert
einige Blätter Mangold, Rote Bete, zarte Blätter der Kohlrabi
eine handvoll Erbsen
Harissa
Salz, Pfeffer
Apfelessig
Olivenöl
Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Ebenso den Sellerie. Den Paprika in feine Streifen schneiden, gleichfalls die Mangold- und Rote-Bete-Stiell, sowie das Grün von Mangold, Rote Bete und Kohlrabi. Das Gemüse in mundgerechte Stücke.

In einem Schmortopf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel glasig braten. Gegen Ende den Knoblauch zufügen. Nun sämtliches Gemüse - außer Brokkoli, Grün von Mangold und Konsorten und Erbsen - und mehrere Minuten mitrösten (kann man auch sortenmäßig erst nacheinander machen wie bei der Minestrone)

Die Gewürze (außer dem Essig), die Brühe und die Tomaten zufügen und etwa 25 min bei geschlossenem Deckel und sanfter Hitze schmoren lassen bis das Gemüse weich ist. 10 Minuten vor Ende der Garzeit den Brokkoli zufügen, 5 min vorher das in Streifen geschnittene Grün und kurz vor dem Servieren die Erbsen.

Mit Harissa, Apfelessig, Salz und Pfeffer nochmals abschmecken und in Suppenteller füllen.
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...