SOCIAL MEDIA

Freitag, 13. Dezember 2013

Ravioli di magro alla ligure - Gefüllte Pasta mit Fisch und Muscheln

Traditionell sind die Fränzis gen Jahresende auf Austern gepoolt. Aus Austern mache ich mir nun gar nichts. Das mag seinen Charme haben, wenn man vom Segelboot springt, und diese Muscheln selbst vom Meeresgrund wegkratzt. Aber ansonsten kann man stattdessen auch einfach einen Schluck Meerwasser trinken und hat NAHEZU den gleichen Effekt.

Ich halte mich lieber an Miesmuscheln. Die *muß* ich schließlich nicht roh essen. Und auch im hinteresten Winkel des französischen Hinterlandes bekommt man sehr frische Venusmuscheln - in den Wintermonaten sogar auf den Märkten.

Mich hat dieses Gericht vorallem als Idee zu einer Vorspeise sehr überzeugt. Erinnert euch auch: Ravioli kann man sehr gut einfrieren. Das heißt - sind die Muscheln erst einmal geputzt - ist das sehr gut vorzubereiten. Und sehr lecker.
Zutaten als Vorspeise für 4-6P:

Nudelteig aus 200g Mehl
Füllung:
300g Mangold
200g gebratener Fisch (nach Wahl)
80g Ziegenfrischkäse (oder Ricotta)
50g frisch geriebener Parmesan
1 Ei (Größe L, evt. ein weiteres Eigelb)
Salz, Pfeffer
Abrieb 1/2 Zitrone

Sauce:
1kg Miesmuscheln
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
1 EL Selleriestange, fein geschnitten
100ml Weißwein
Salz, Pfeffer
1-2 EL Crème Fraîche
2 EL Petersilie

Zubereitung:

Nudelteig wie gewohnt zubereiten und kühl stellen.

Mangold waschen, von den Stielen befreien und nur das Grün weiterverwenden. In Salzwasser blanchieren, gut ausdrücken und feinhacken. Den gebratenen Fisch ebenfalls feinhacken. Den Ziegenfrischkäse, das Ei und den geriebenen Parmesan mit Fisch und Mangold vermengen. Mit Salz und Pfeffer und Zitronenschale würzen.

Den Pastateig in dünnen Bahnen ausrollen und in gewünschter Form füllen (m: Rechtecke von 6cm x 4cm. Dir Ränder vor dem Aufeinanderlegen mit etwas Wasser bestreichen, gut andrücken und darauf achten, keine Luft einzuschließen. Die Ravioli auf einem bemehlten Küchentuch zwischenlagern.

Die Miesmuscheln in kaltem Wasser waschen und jeweils den Bart entfernen. Beschädigte Muscheln und Muscheln, die sich auf Druck nicht schließen, aussortieren.

Eine Pfanne mit etwas Wasser auf hoher Flamme erhitzen, Muscheln dazugeben, Deckel auflegen, weiter auf hoher Hitze etwa 5-10 kochen, dabei die Pfanne ab und zu rütteln. 

Nun den Sud durch ein Tuch seihen und die Muscheln auslösen.

Schalotten und Stangensellerie feinwürfeln, Knoblauch fein hacken, ebenso die Petersilie. Öl in einem breiten Topf erhitzen, die Schalotten und den Stangensellerie darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Knoblauch zufügen und kurz mitsünsten. Den Weißwein anschütten und einreduzieren lassen. Den gefilterten Sud zufügen und wiederum einreduzieren lassen. Muscheln dazugeben, ebenso die Crème Fraîche unterrühren. Nochmals  Pfeffer abschmecken.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli etwa 5min darin sieden lassen.

Die Muscheln mit der Sauce in einem tiefen Teller anrichten, die Ravioli darauf setzen und  vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.

Kommentare :

  1. Ligurien liegt weit weg, da sind mir deine Ravioli wesentlich näher.

    AntwortenLöschen
  2. Pasta mit Muscheln mag ich sehr, wobei ich bei der gefüllten irgendeine Sperre habe, obwohl es ja nichts anders ist als... Pasta mit Muscheln. Aber irgendwie müssen Maultaschen für mich mit Hack gefüllt sein, rein mental. Ich glaube, ich werde langsam alt und irgendwie engstirnig. ;-)
    Aber ich habe jetzt unheimliche Lust auf Pasta mit Muscheln... dann eben ungefüllt, so.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Ohh... ein Traum für mich persönlich, Ravioli UND Muscheln!!! Perfekt!
    Ich mag ja Muscheln nicht selbst machen aber hätte jetzt so gerne einen Teller zur Mittagspause *quengel* :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh das klingt aber gut! Ich werde das sicher irgendwann mal nachkochen. Leider ist die Liste momentan schon etwas lang, aber das Gericht findet da noch Platz!

    AntwortenLöschen
  5. oioi...das trifft glaub ich ganz meinen geschmacksnerv:)
    ganz liebe grüße!
    sarah

    AntwortenLöschen
  6. Mmmh! Muscheln hatte ich noch zu wenig in diesem Herbst! Ich suche immer nach den kleinen Miesmuscheln, die sind mir wesentlich lieber...
    Mit Ravioli habe ich es noch nie gegessen, aber ich wette, das schmeckt!

    AntwortenLöschen
  7. Ich möchte schon ewig mal Pasta selber machen und ich liebe Fisch und Muscheln und dann lese ich deinen Post, uuuuaaaaa ich brauche dringend eine Kostprobe ;-))))

    AntwortenLöschen
  8. wow, hast du da mal wieder ein wunderbares Rezept aufgetan! Und Muscheln bekomme ich hier eigentlich auch recht gut. Kommt sofort auf meine Liste! Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Na zum Glück bin ich nicht ganz allein mit meiner Abneigung gegen rohe Muscheln. Probiert habe ich rohe Austern einmal, aber ich halte diese Konsistenz im Mund gar nicht aus. Gegart liebe ich Muscheln jeder Art.

    AntwortenLöschen