SOCIAL MEDIA

Freitag, 4. April 2014

Lieblingsdal-Variante: Rote Linsen mit Spinat in Garam-Masala-Sauce

Bei einem kurzen Boxenstopp in Freiburg wurde ich von einer vor Engagement rotwangigen Studentin in der Nähe des Augustinerplatzes angesprochen. Sie machte sich stark gegen das Freihandelsabkommen und rannte damit bei mir offene Türen ein (ihr beharrliches *Sie* während ich sie duzte verursachte allerdings eine kleine Irritation - soweit ist es schon ?...  bon, am Rand).

Mein von dem wunderbaren Blog *Naturally Ella* inspiriertes Linsengericht, bietet sich einfach nochmals zu kritischen Gedanken an - vorallem weil Erin so offen darüber redet, wie es zu der Kehrtwende in ihrer Ernährung kam. Dabei will ich gar nicht wettern gegen Fastfood - soll doch, wer will!

ABER: ich bestehe (verzweifelt fußstampfend) darauf, dass meine Lebensmittel NICHT genmanipuliert sind. Und wenn solche Lebensmittel in den Handel gebracht werden, dann sollen müssen diese DEUTLICH gekennzeichnet werden. Wobei mir am allerliebsten wäre, dass die EU sich weiter dagegen sperrt und der Schrott nicht in meine Nähe kommt. Von der Freiburger Studentin habe ich ein Infoblatt des Umweltinstitut Münchens in die Hand bekommen, und mir schauderte beim Lesen, wie genmanipulierte DNA in der Lage ist, unvorhergesehen zu mutieren. Wie kann man mit der Natur (übrigens: Grundlage unseres Lebens) Lotterie spielen, als hätte das keine weitreichende, unübersehbare Konsequenzen. Dabei übernehmen einzelne Wirtschaftskonzerne die Verantwortung für alle Lebewesen und glauben, sich dabei nicht zu übernehmen. E-c-h-t i-r-r-e!

Nicht, dass ich glaube, dass tatsächlich alle Macht vom Volk ausgeht (die Idee ist gut), aber für das Gefühl wenigstens nicht nur zugeguckt zu haben: hier nochmals die Anregung hierfür.

Und weils wie die Faust aufs Auge paßt, nehme ich heute zum ersten Mal an Kathas Initiative zum *tierfreitag* teil, einem Anstoß, den ich gerne aufnehme und dabei ausnahmsweise nichts gegen das Schneeballsystem einzuwenden hätte.

Ach, und dieses Dal ist der Hit!
Zutaten - Rote Linsen mit Spinat in Masala-Sauce

Masala Paste
2 Knoblauchzehen, fein geschnitten
1/4 TL Harissa
1 walnussgroßes Stück Ingwer, fein geschnitten
1 TL Garam Masala
1 TL Koriander
1 TL Kreuzkümmel
1 Msp Pimeton de la Verra
2 TL Tomatenmark
1/2 TL Salz

150g rote Linsen
300g Spinat
1 rote Zwiebel
150ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer
Kokosöl
Zubereitung:

Die Zutaten für die Masala-Paste vorbereiten: Knoblauch, Ingwer fein schneiden. Alles außer dem Tomatenmark in einen Mörser geben und fein zerreiben.Am Schluß das Tomatenmark zufügen.

Die Zwiebel fein schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel in etwa 5min glasig dünsten. Die Masala-Paste dazugeben und ebenfalls 2min rösten. Tomaten und Kokosmilch anschütten. Zum Kochen bringen, die Linsen zufügen und die Hitze reduzieren. Deckel auflegen und Linsen in etwa 25min weich kochen. Nach und nach die Gemüsebrühe anschütten und damit die *Cremigkeit* steuern.

Währenddessen den Spinat waschen, von den Stengel befreien, trocken schleudern und fein schneiden. Kurz vor Garende der Linsen den Spinat untermischen. Zur gewünschten Sämigkeit eventuell noch etwas Gemüsebrühe anschütten. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei uns gab es Reis dazu - ich hätte ewig weiteressen können...
Inspiration: Naturally Ella
tierfreitag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...