SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 11. Juni 2014

Clafoutis aux cerises de Anne-Sophie Pic

Dem ein oder anderen wird bereits bei der Überschrift klar sein, dass ich mit meinen heuigen, kleinen Kirschenkuchen vorallem nach Basel blinzle und nicht in das weit näher gelegene Valence. Mit der hochdekorierten Sterneküche habe ichs nicht so - im Gegensatz zu dem, was aus lamiacucina kommt.

Also habe ich mich angeregt und angespornt durch Robert im französischen Netz auf die Suche gemacht nach Rezepten, die zu meiner Gartenküche passen, aber von der Haubenköchin mit dem hübschen Namen Anne-Sophie Pic ausgedacht wurden.

Anfang nimmt tatsächlich einer der einfachsten Klassiker unter den französischen Kirschkuchen: der clafoutis. Ohne Milch. Darüber habe ich sofort gestaunt. Die wird nämlich durch Butter ersetzt. Pfffff habe ich schon innerlich gemacht, Fett reinhauen kann ja jeder... Und Tsssss machte der Habib und meinte, brauchen wir hier jetzt schon Sterneküche.

Dass die Kirschen in dem Kuchen, der in einem feinen Haus serviert wird, entsteint sein müssen, das leuchtete mir ein. Warum nur so wenig davon verwendet werden allerdings nicht. Die gleiche Größe an Tarteletteförmchen wie Mme Pic hatte ich nicht zur Hand. Ich vermute, dass meine Ramaquins deutlich kleiner sind als die ihren, denn mein Clafoutis brauchte doppelt so lange im Ofen.

Als dieser aber lauwarm verspeist wurde, nickte mir mein Lieblingsgegenüber zu: Gar nicht übel. Überraschenderweise schmeckt der Clafoutis sehr marzipanig. Köstlich marzipanig. Der Habib schlug sie sogar als nächstes Gästedessert vor. So einfach kann man manchmal Vorurteile beseitigen - Sterneküche geht also auch zuhause. Kein weiteres Kunststück bei einem so einfachen Rezept wie diesem und bei so zauberhafter Anregung aus der Schweiz.
Zutaten für 4 kleine Clafoutis:

12 Kirschen (entsteint) (m: 16 Kirschen)
1 EL sucre glace (Puderzucker)
etwas Butter
 
85g Butter, weich (plus Butter für die Förmchen)
1 EL sucre semoule
85g sucre glace (m: zur Hälfte Vollrohrzucker)
85g gemahlene Mandeln (m: geschält)
5g Speisestärke
1 Ei
4 Prisen Zimt (m: frisch gerieben)

Zubereitung:

Ein nussgroßes Stück Butter in einem Topf schmelzen lassen, die entsteinten Kirschen darin eine Minute kochen lassen, den Puderzuderzucker dazu geben und nochmals etwas köcheln lassen.

In einer Schüssel alle Zutaten mischen und zuletzt das Ei zufügen, und derart einen homogenen Teig herstellen.

Ofen auf 175 ° (O-/U-Hitze) vorheizen. Tarteletteförmchen (m: ramaquins von 8cm Durchmesser) ausbuttern (Boden mit Backpapier auslegen). Den Teig und die Kirschen auf die 4 Förmchen verteilen und für 15min (m: 30min) im Ofen backen bis die clafoutis goldbraun gebacken sind. Etwas abkühlen lassen, dann aus den Förmchen stürzen und lauwarm servieren. A.-S. Pic serviert die Clafoutis mit einer angeschlagenen, leicht gesüßten Zimt-Sahne. Wir haben sie pur genossen.

*Anmerkung m: A.-S. Pic verwendet sowohl sucre semoule wie sucre glace. Sucre glace, Puderzucker, ist etwas feiner (Kristalle von 0,15mm Durchmesser) wie sucre semoule (Kristalle von 0,4mm). Ersterer ist in F gängiger.
so dunkelrot wie keine: die Burlat
Quelle: Ok ce bon
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...