SOCIAL MEDIA

Montag, 27. Oktober 2014

Kracher: Galettes de Sarrasin

Achtzehn Tage währte mein veganes Experiment - immerhin einen halben Monat. Und mit jedem Tag fiel es mir etwas leichter. Wenn auch (s. gestern) kein oder noch kein Vollveganer in mir schlummert. Vermutlich geht das eh mehr als Prozeß. Aber ich habe einen großen Schritt darauf zu gemacht.

In völlig neue Untiefen des veganen Lebens wagte ich mich vor und kaufte zum ersten Mal Zutaten wie Mandelsahne, Räuchertofu, Hefeflocken, Hafermilch, Kokosfett und Sojajoghurt. Wie bei jeder Reise ins Unbekannte wird man überrascht - positiv und negativ.

Aufgenommen in die Alltagsküche wird nun ohne weitere Umschweife Mandelsahne, die zu den guten neuen Erfahrungen zählt - solange sie kein Carageen enthält. Den Rahm-Kohlrabi macht sie fast genauso cremig wie Sahne.

Ein richtiger Kracher sind die Buchweizen-Galettes. Die hätten ihre Seite in meinem imaginäres Kochbuch *Ausversehen vegan* sicher. So einfach, so gut. Mit Ei waren sie mir bereits bekannt, ohne Ei nur mit Wasser werden sie um ein Vielfaches knuspriger - der Rand macht beim Essen sogar Knuspergeräusche SO knusprig. Ein schnelles Feierabendessen ist es obendrein: der Teig rührt sich im Handumdrehen, gebacken sind sie ebenfalls fix. Ideal wäre eine galettière, die besitze ich jedoch auch nicht. Eure Pfanne schafft das. Und weils so köstlich war, gabs diese galettes öfters - mit unterschiedlichem Rahmgemüse.

Was außerhalb Frankreichs gerne als *galette* präsentiert wird, dieses Thema streife ich nur. Ihr merkt vielleicht schon: das würde unter dem Namen in Frankreich keiner wollen...
Zutaten 4P:

200g Buchweizenmehl (original: ohne Gluten)
450ml Wasser (evt. plus)
1Pr Salz
Sonnenblumenöl

Zubereitung:

In einer Schüssel die Zutaten miteinander vermengen - dabei das Wasser auf zwei Mal dazugeben. Eine Pfanne erhitzen (auf größerer Flamme wie etwa Pfannkuchen) zusammen mit etwas Öl (soviel wie für Pfannkuchen). Den Teig von der Mitte aus in der Pfanne schwenken und eine gute Minute backen, bevor man ihn versucht vom Pfannenboden zu lösen. Wenn er Farbe angenommen hat, wenden und von der anderen Seite braten.

Sollte der erste Crêpes noch etwas zu dick sein, einfach dem Teig mehr wasser zufügen. In einer Pfanne mit 21cm Durchmesser ergibt die Teigmenge 10 galettes
Quelle: hier
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...