SOCIAL MEDIA

Freitag, 24. Juli 2015

Hohe Latte: Involtini de Melanzane

Zu den Gemüsen, die mir anfangs in Frankreich, anfangs im Garten und anfangs am Herd eine von tiefen Grübelfalten zerfurchte Stirn bereiteten, gehörte vorneweg - länger als alle anderen - die Aubergine. Mit der wurde ich nicht wirklich warm. Noch nicht einmal lau. Selbst hatte ich wenig Erfahrung damit - also auch im Passivbereich (sprich als Esser  ;). Und erste Versuche erzeugten fettgetränkte, geschmacksneutrale Lappen, die keineswegs begeistern konnten.

Auch mit der Schreibweise von *Aubergine* kann man fremdeln. Beziehungsweise kann man sie schonungslos ohne Rumzuzimpern eindeutschen. Das wissen Foodies spätestens seit Christinas Fund. Und ums auszuplaudern: ich könnte mir à la *blog dein Suchbegriff* einiges ausdenken zum Thema *Oberschiene*...

Die große Kehrtwende stellte sich bei mir mit den richtigen Rezepten ein. Wie Trauben hängen die Früchte dieses Jahr an den Pflanzen. Ein reichhaltiger Fundus also. Zur Verfügung stand mir ebenfalls Reste meiner schlichten Tomatensuppe, die ich mit Ofentomaten (habt ihr auf dem Zettel, ja? Ich habe bereits 12 Gläser eingemacht) gepimpt hatte und nur etwas einköcheln lassen mußte. Also wie bitte kann man Aubergine nicht mögen??
Zutaten:

2 mittlere Auberginen, in 1/2cm breite Scheiben geschnitten
1 Ziegenfrischkäse (ca. 130g)
1 rote Paprika, gegrillt, gehäutet*
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Semmelbrösel
6 Zweige Thymian
2 Zweige Oregano
1/2 TL Harissa
Olivenöl

300ml Tomatensauce*

1 Mozzarella
einige Blätter Basilikum 

Zubereitung:

Die Enden der Aubergine kappen und der Länge nach in 0,5cm dicke Scheiben schneiden (m: Börner V5-Hobel). Von beiden Seiten dünn mit Öl bestreichen.

Den Ofen auf 230° hochheizen. Die Auberginenscheiben nebeneinander auf Backpapier legen und solange backen bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Dann die Scheiben wenden und auf der anderen Seite Farbe annehmen lassen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Nun die Füllung zubereiten. Dafür die Zwiebel fein würfeln, ebenso den Knoblauch. Die Zwiebel in wenig Olivenöl glasig dünsten. Kurz vor Ende den Knoblauch, den fein geschnittenen Oregano und die Thymianblättchen zufügen. Die Paprika und den Ziegenkäse klein schneiden. Letzteres in eine Schüssel geben und miteinander pürieren. Die frischen Gewürze dazu geben, das Harissa und die Semmelbrösel, sowie die Zwiebeln. Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und den Zitronenschalen-Abrieb abschmecken. 

Jeweils ein Löffelchen auf die gebratenen Auberginenscheiben setzen, einrollen und in eine Gratinform setzen. So fortfahren bis alle Füllung und alle Auberginen verarbeitet sind (ergab bei mir 18 Röllchen).

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Die Auberginen mit Tomatensauce begießen und den Mozzarella in Scheiben darauf setzen. Ca. 25min backen bis der Mozzarella geschmolzen ist. Vor dem Servieren mit dem grob geschnittenen Basilikum bestreuen.

Dazu paßt Reis oder Couscous.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...