SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 2. Juli 2015

La canicule - kalte Tomaten-Melonen-Suppe mit Estragon-Croûtons

Sag' ichs ohne Umschweife: die Affenhitze ist alles beherrschendes Thema. Da hält man sich kurz. Vorallem wenn man mitten in der Sonne steht. Oder am Herd. Zum richtig Hungerhaben ists auch viel zu warm. Bref: es ist das PERFEKTE Wetter für kalte Suppen.

Wiederum nur eine Spielart von Gazpacho. Dieses Mal von dem besternten Koch mit dem unmerkbaren Namen: Ali Güngörmüs. Gleich zwei Vorurteilen der Sterneküche wird er mit diesem Rezept gerecht: es wird viel (zuviel) Fett dran gehauen, die Portionen könnte man auch in Fingerhüten servieren. Was sich aber leicht umschiffen läßt. Geschmacklich prima und wie gemacht für gerade JETZT und HIER. Wir hätten gerne nachgeschlagen...
Zutaten 2P*:

1 Zwiebel, fein gewürfelt
5 Tomaten, gehäutet
200g Wassermelone
100ml Olivenöl*
50ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Estragon, gehackt
einige Scheiben Baguette, in Würfel
75g Butter
3 EL Joghurt
1 Spritzer Tabasco
Salz, Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

Die Zwiebeln in 1 EL Olivenöl glasig dünsten. Die Tomaten in Würfel schneiden und zusammen mit der Gemüsebrühe dazugeben. Den Deckel auflegen und bei leichter Hitze 20min köcheln lassen. 

Das Olivenöl zusammen mit der Butter in eine erwärmen und die Croûtons darin knusprig braten. Kurz vor Ende den Estragon zufügen und unterrühren. Anschließend die Croûtons auf Küchenpapier abtropfen lassen. Abkühlen lassen.

Die Wassermelone in größere Stücke schneiden. Die Wassermelone, den Joghurt und 2 EL Olivenöl zu den Tomaten geben und die Suppe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Mit den Croûtons servieren.

*Anmerkung m: Diese Portion ist ursprünglich für 4P ausgeschrieben - das reicht EBEN SO für zwei Personen. TIPP: lieber gleich die doppelte Portion machen (wir hätten auch gerne Nachschlag gehabt). Die Butter habe ich komplett rausgekürzt, das Olivenöl drastisch verringert.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...