SOCIAL MEDIA

Sonntag, 2. August 2015

Keinerlei Widerspruch: Tarte mit Pfirsichen, Aprikosen und Verveine

Man sollte meinen, dass ein Foodblog, der das Salz bereits im Titel hat, im Grunde den Süßigkeiten völlig abgewandt ist. Tatsächlich schlägt mein Herz auch viel mehr für alles Herzhafte. Und für diesen Namen entschied ich mich durchaus mit Bedacht. Zu den Märchen, die mir im Gedächtnis blieben, ist  jenes, in dem die jüngste Königstochter ihrem Vater antwortete, dass sie ihn so sehr liebe wie Salz. Tja, da kann Zucker und Geschmeide nicht mit.

Aber ich habe die Ermangelung von Süßem auch noch nie erleben müssen. Meine Oma erzählte mir vom Opa, der während des Krieges davon träumte, ein Brötchen auszuhöhlen und nur mit Zucker zu füllen. Die Geschichte gruselte mich als Kind reichlich. So ausgesüßt kann man doch gar nicht sein, dass man sich das lecker vorstellt, oder? Großes Glück eigentlich, dass ich hier nicht mitreden kann.

Denn klar, trotzdem esse ich gerne ab und an was Süßes. Und vorallem, wenn wir mit unseren Feriengästen plaudern oder grillen, biete ich als Abschluß gerne eine Art *Pfefferminzblättchen* an. Dadurch kommt im Sommer einiges zusammen. Wunderbar eignen sich dafür die schlichten, französischen Tartes, die ich mittlerweile aus dem Ärmel schüttle und die derart leicht zu variieren sind. Diese Tarte nötigte mir keine 15min der Zubereitung ab und brachte mir viele Komplimente ein. Was allerdings auch mit an den herrlichen Früchten liegt: die pure Lieblichkeit ob des geballten Sonnenscheins. Und an den gut gestimmten Essern  ;)
Zutaten:

240g Mehl
125g beurre salée, in Flöckchen
80g Puderzucker
75g Crème fraîche
Abrieb 1/2 Orange
Abrieb 1/2 Zitrone
etwas Wasser
etwas Sahne, zum Bestreichen der Ränder

1 gelber Pfirsich
2 Weinberg-Pfirsiche
7 Aprikosen
2 Zweige Verveine
2 EL Vollrohrzucker*
einige Butterflöckchen
2 EL gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Aus den ersten Zutaten einen homogenen Teig kneten, in Folie wickeln und minestens 1 Stunde kühl stellen. 

Den Ofen auf 190° vorheizen.

Die Verveineblätter fein schneiden und zusammen mit dem Rohrzucker im Mörser fein zermahlen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 0,5cm dünn auswellen (ca. 34cm Durchmesser). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Mit Hilfe einer Tarteform den inneren Kreis festlegen. Darauf die gemahlenen Mandeln streuen. Die Früchte in Spalten schneiden und darauf verteilen. Verveine-Zucker und Butterflöckchen darüber streuen. Den Rand nach innen klappen und mit Sahne bepinseln. 

In den Ofen schieben und ca. 35min backen - evtl. den Ofen den letzten Minuten auf 180° runterschalten

*Anmerkung m: Sollten die Früchte weniger Sonne abgekommen haben etwas mehr Zucker zum darüberstreuen verwenden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...