SOCIAL MEDIA

Freitag, 24. Juni 2016

aufgeblüht

Mit Anfang 20 habe ich gerne spätzünderisch gepiepst: *Ich bin eine Knospe!* Wohl wissend, dass alles auf Start steht, aber ohne mir wirklich bewußt zu sein, was das konkret bedeutet. Jugend. *Es gibt absolut nichts in der Welt außer Jugend. Die gewöhnlichen Bergblumen verwelken, aber sie blühen wieder. Der Goldregen wird im nächsten Juni genauso gelb sein wie heute. In einem Monat wird die Klematis purpurne Sterne tragen und Jahr für Jahr wird die grüne Nacht ihre Blätter purpurne Sterne tragen. Doch wir erhalten unsere Jugend niemals zurück.* In *Das Bildnis des Dorain Gray* von Oscar Wilde singt Lord Henry mit erlesenem Zynismus das Loblied auf die Jugend - scheinbar alleine Fürsprecher für den Körper und dafür alle Moralität von sich weisend. 

Und die Schönheit der Blützeit spielt ihm dabei alle Argumente zu.

Anlaß für mich, euch ein paar Rezepte von hier zusammen zu suchen, um die Sinnlichkeit der Blüte irgendwie ins Glas zu bannen - schließlich bin ich gerade dabei, Lindenblüten, Kamille und die erste Ladung Verveine zu trocknen. Gerne möchte ich euch dadurch zum Blütensammeln anstiften. Vielleicht bei einem Ausflug aufs Land, zur Oma oder in den eigenen Garten. Das Rosensirup habe ich wieder angesetzt - und zeige euch demnächst, wie schön sich damit spielen läßt. Wie überhaupt mit Blüten - hier einige meiner Ideen:


http://salzkorn.blogspot.fr/2011/07/rosen-sirup.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/06/rosen-elaborat.html



http://salzkorn.blogspot.fr/2013/06/rosen-elaborat.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2012/06/im-bann-der-bluten-lindenblutengelee.html


http://salzkorn.blogspot.fr/2011/08/sommer-in-tuten-sommertee-mischung-nach.html




















Prima Gelegenheit an getrocknete Blüten für verschiedenste Teemischungen zu denken - für die Zeiten, wenns dann wieder kalt wird... jaaah, Herbst kann man sich gerade eben so wenig vorstellen, wie man sich in der Jugend knitternde Haut vorstellen kann... Umgekehrt versteht man erst mit den fortwährenden Jahren, dass Jugend und Blütezeit nicht Hand in Hand gehen müssen und wie verwoben alles ist: ohne anständiges Herz keine wirkliche Schönheit -Jugend hin oder her...


Kommentare :

  1. Man kann weder Schönheit noch Jugend festhalten oder in ein Glas zu bannen...

    AntwortenLöschen
  2. Sicher alle sehr lecker die Blüten… aber so Käfer zum Aperitif wären doch auch mal was (gibt's hier im englischen Feinkostladen, mit Käsegeschmack, oder Bacon oder spicy…) Ich warte auf Deine Rezepte. Liebe wenn auch zugegeben alberne Grüße aus der Hauptstadt.

    AntwortenLöschen
  3. oh am steinbackofen haben wir heute gerade über rosensirup und essig gesprochen - der duft muß herrlich sein!

    AntwortenLöschen