SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 16. Juni 2016

Der Frida Kahlo -Salat

Frida Kahlo hat alles an sich, um sich Hals über Kopf in sie verliebt. Mit ihrer Ausstrahlung zwischen sinnlich und herb, trotzig und hingebungsvoll, zart und abweisend, wild und konzentriert, in sich gekehrt und extrovertiert, unkonventionell und stark, frei und  verbunden, voller Bejahung und voller Ablehnung und so lieblich traurig samt dieser Aura einer alte Schamanin der Maya -  mein Typ Frau ist sie ganz und gar.

Mit ihr fällt mir (wieder einmal) ein Goethe-Zitat ein - und es paßt ja so gut auf die wunderschöne Frida Kahlo:

*Alles geben Götter, die unendlichen,
Ihren Lieblingen ganz,
Alle Freuden, die unendlichen,
Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.
*

All die Leiden, durch die sie gegangen ist, die körperlichen nach ihrem verheerenden Busunfall, die seelischen durch die leidenschaftliche Beziehung mit der Liebe ihres Lebens Diego Rivera. So sehr gelitten hat sie, dass sie kurz vor ihrem Tod ins Tagebuch schreibt: *Ich hoffe, froh zu sterben, und ich hoffe, niemals wiederzukommen.*

Ihren Bildern sehe ich den Ernst und die Tiefe an, die sie empfunden hat in der Auseinandersetzung mit ihrem Leben. Aber noch lieber schaue ich sie selbst an.

Mein Salat hat grundeigentlich nix gemein mit Frida Kahlo - ihr habt es geahnt. Die verwendeten schwarzen Bohnen erinnern mich natürlich an Mexico. Ja, es spricht nix dagegen, diesen Salat genauso in Mexico zuzubereiten. Und weil ich mir sicher bin, dass Frida diesen Salat immer wieder anders zubereiten würde, habe ich variierende Ideen für diesen unkomplizierten, vegangen Salat für jede Gelegenheit mit angemerkt.
Zutaten 4P:

100g schwarze Bohnen, getrocknet
100g Kichererbsen, getrocknet
120g in Öl eingelegte Tomaten
1 EL Rosmarin, fein gehackt
2 kleine, rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 EL Olivenöl/ bzw. Einlegeöl der Tomaten
2-3 EL Zitronensaft
1/2 TL Koriander, geschrotet
1 TL Kreuzkümmel, geschrotet
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette

Zubereitung: 

Sowohl Bohnen wie Kichererbsen am Tag zuvor in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Bohnen und die Kichererbsen gut spülen und mit neuem Wasser (m: getrennt von einander) aufsetzen und gar kochen - beide benötigen ca. 60min (evt. noch etwas Natron in das Kochwasser geben für die bessere Verträglichkeit - Vorsicht: sprudelt beim Zugeben).

Die rote Zwiebeln schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Den Rosmarin fein hacken. In etwas Öl die Zwiebeln zusammen mit dem Rosmarin glasig dünsten. Kurz vor Ende den fein gewürfelten Knoblauch zufügen und ebenfalls mit braten. Die Tomaten etwas abtropfen lassen und klein schneiden.

Aus den übrigen Zutaten ein Dressing herstellen und die warmen Bohnen und Kichererbsen damit vermengen. Rosmarin-Zwiebeln auch utermischen, ebenso die Tomaten. Nochmals abschmecken und mindestens 15min ziehen lassen.

*Anmerkung m: Zu Bohnen und Kichererbsen paßt sehr gut in Öl eingelegtes Gemüse, also auch eingelegte Paprika oder aber solche Artischocken. Anstelle der Kichererbsen bietet sich sehr gut gekochter Mais an - eine köstliche Alternative. Auch könnt ihr entweder Kichererbsen oder Bohnen verwenden - da sie sich geschmacklich sehr ähnlich kommen. Wer mag gibt Ziegenfrischkäse oder Feta dazu...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...