SOCIAL MEDIA

Sonntag, 11. Juni 2017

Sommerfrische: Ofengeröstetes Aloo Gobi

Kinners, was ein Wetter! Der Tag verwöhnt mit Sonnenschein, nicht ohne zu vergessen, auch etwas Wind zuzufächeln, und mit der Dämmerung erst offenbart sich die Frische des Vorsommers. Nachdem man tagsüber in kurzen Hosen und Kleidchen durch sie Sonne tanzte, darf man sich nachts bei offenem Fenster unter die weiche Decke kuscheln. Es schläft sich tief und sorglos.

Gleich morgens nach dem Frühstück laufe ich barfuß raus in den Garten, schnuppern, was der Tag wohl bringt. Ich schaue den Tomaten beim Wachsen zu, nasche ein paar Himbeeren, klemme mir Kirschen um die Ohren, raube unserer Linde einen großen Korb voller duftenden Blüten, um sie zu Tee zu trocknen. Die verblühten Akelei und Iris erfahren eine Stutzung, und der elendige Schrauber, die Winde, fliegt samt ihrem Kollegen, dem Vollverteiler Borretsch, in hohem Bogen aus dem Garten, wo immer sich unsere Wege kreuzen. Die Erbsenzweige biegen sich unter ihrer Last, ebenso wie die dicken Bohnen, die bald geerntet werden wollen...

In der Luft schwingt die Leichtigkeit des südfranzösischen Lebens mit.


Zum Mittagessen auf der Terrasse koche ich uns ein schnelles Gemüsegericht, und lege dazu diese warme, afrikanische Musik auf, die einen Hauch von Sehnsucht versprüht. So dürfte es noch ein Weilchen bleiben...


Zutaten 2P:

1 kleiner Blumenkohl
400 g Kartoffeln
1 rote Zwiebel
1/2 TL Kreuzkümmel

2 TL Koriander
1 EL Curry (m: Zitronen-Curry)*
2 EL Sonnenblumenöl

2 Zehen Knoblauch
400g Ofentomaten

150ml Gemüsebrühe
Zucker
Salz, Pfeffer
Harissa

4 Curry-Blätter 
etwas Limettensaft
Rapsöl

Joghurt und 

1 Knoblauchzehe 
frische Minze

Zubereitung:

Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Würfel in einen Topf geben, mit Wasser bedecken. Alles zum Kochen bringen, eine Minute kochen lassen, dann abgießen und abtropfen lassen.

Den Blumenkohl in Röschen zerteilen. Den Strunk schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Blumenkohl und Kartoffel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit Kreuzkümmel, Koriander, Schwarzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayennepfeffer und 2 EL Öl vermengen, salzen und im heißen Ofen 45 min backen. Nach der Hälfte der Zeit einmal umrühren.

Währenddessen die Sauce vorbereiten: in einem großen Topf Knoblauchzehen fein hacken und kurz im Öl zusammen mit den Curryblättern anrösten. Die Ofentomaten und die Gemüsebrühe anschütten, erhitzen und abschmecken.

Das Joghurt mit der klein geschnittenen Minze und dem gepressten Knoblauch vermengen.

Das geröstete Gemüse in die Sauce geben. Alles noch 5 min köcheln lassen. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Gemüsebrühe anschütten. Nochmals abschmecken.

*Anmerkung m: wer mag, mischt sich sein Curry selbst 

Inspiration: Susanne von Magentratzerl

 

Kommentare :

  1. Ich schwelge mich schon wieder durch Deine leckeren Rezepte. Eines sieht wieder köstlicher als das andere aus. Die Brownies würden meinem momenten Appetit entsprechen... Aber die Gemüseköstlichkeit klingt auch lecker. Ich habe vor kurzem entdeckt wie kötlich Joghurt mit Minze ist.

    Ich glaube, ich sollte jetzt mal die schlafenden Pubertiere aus dem Bett werfen und mit ihnen frühstücken.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und vorallem wie erfrischend Joghurt und Minze miteinander sind - eine ideale Sommerhitzenkombi!
      dir, liebe Nula, einen guten Start in die Woche!

      Löschen
  2. In der Luft schwingt die Leichtigkeit des südfranzösischen Lebens mit! Bezaubernd..... Das ist schon jetzt beim Kaffetrinken der Satz meines Tages :) Wieder sooo schön geschrieben! Ich kann mir alles ganz genau vorstellen......ach ja, und dein Essen - toll wie immer :) Schönen Sonntag noch....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du so bezaubernd kommentieren kannst - vielen Dank, liebe Hanne, ganz und gar bezaubernd von dir!

      Löschen
  3. Liest sich großartig! Aber: Was sind Ofentomaten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen, Uschi! Deiner Frage entnehme ich, dass du hier noch nicht so lange mitliest. Die Ofentomaten habe ich in der Zutatenliste verlinkt - sie zählen zu meinen liebsten eigenen Einmachreserven. Du kannst sie durch Tomatensugo/gekaufte Dosentomaten ersetzen - dann etwas sämig eingekocht...

      Löschen
  4. Huhu,
    deine Zeilen klingen nach Sommer, Leichtigkeit und Zufriedenheit. Herrlich. Und das Rezept dazu ist ganz nach meinem Geschmack.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Sommer in Südfrankreich zu schnurren wie eine gekraulte Katze kann eigentlich jeder ;)
      liebe Grüße zurück, Bianca

      Löschen
  5. Mhh das macht wirklich Lust auf Sommer und Ferien. Das Blumenkohlrezept habe ich mir gleich gemerkt..
    Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüsse Ilona

    AntwortenLöschen