SOCIAL MEDIA

Freitag, 16. März 2018

Thailand 2 - typisches Essen
















Thailand und Chili - das ist Pommes und Ketchup. Kein Gericht ohne. Vermutlich muß man von Kindheit an desensiblisiert werden, um mitspielen zu können. Ich bilde mir ein, nach drei Monaten fünf Dezibel schärfer essen zu können - das reicht bei Weitem aber nicht aus für die übliche, thailändische Küche.

Dazu - für ihre Curries - gehört eine Vielzahl frischer Kräuter. Noch nie habe ich eine Küche kennengelernt, in der so gut wie keine getrockneten Kräuter verwendet werden. Ihre Kräuterpasten mischen sie mit frischem Grün. Und ich hätte nun am liebsten einen Kaffir-Limetten-Baum im Garten. 

Etwas bedauerlich - für uns als vegetarische Gemüseliebhaber - ist der Hang der Thais zu Fleisch. Sie essen nicht viel, aber wie Chili müssen in jeder Mahlzeit zumindest ein paar Stückchen drinne sein. Viel Huhn, Schwein, weniger Rind - Fischsaucen, Shrimpssaucen usw.usf. Auch gegrillt wird gerne - wie in den meisten warmen Ländern. Und es wird außerdem gerne frittiert.

Ist kein Fleisch im Essen, dann aber auf jeden Fall Ei. Durchschnittlich essen die Thais bestimmt mindestens doppelt soviel Eier wie Fränzis. Mindestens.

Ansonsten steht der Tisch beim Essen voll: man ißt gemeinsam und dann am liebsten getreu des Mottos *von oils a bissl* - eine bunte Mischung von verschiedenen Gerichten. Dass wie überall in Asien Reis Grundnahrungsmittel ist, muß ich wohl nicht mehr erwähnen. Doch nicht überall wird mehr handwerklich gekocht: auf Glutamat und Fertigsößchen wird gerne zurückgegriffen.

Wir mochten die thailändische Küche gerne - alleine das grandiose Obst!!! - , doch war sie uns definitiv zu fleischlastig und... tja... zu scharf. 


mehr Thailand  :

 ° 12 von 12 im Februar 2018
 ° allerlei Meer-rau
 ° Thailand 1

Kommentare :

  1. Sehr gut beobachtet - du triffst den Nagel auf den Kopf. Die Bilder lassen mich träumen. Mes compliments!
    Ich gestatte mir zu ergänzen: kein Jungtierfleisch (z.B. Kalb), vom Fleisch und Geflügel wird praktisch alles verwertet (inkl. die Hühnerfüsse = Spezialität), die verschiedenen Dressurschnitte beim Fleisch werden praktisch kaum angewendet, es wird eh alles kleingeschnitten und nur wenig Rind da viele Thais aus religiösen Gründen kein Rind essen.
    Ach Micha, dein Bericht macht mir Heimweh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat jemand wohl sein Herz verloren - und ich kanns verstehen.

      Und danke dir für die Ergänzung, Peter - du weißt ja: Fleisch ist nicht mein Gemüse ;-)

      Löschen
  2. Ach ja, viele süd-ost-asiatische Länder machen es VegetarierInnen nicht unbedingt leicht... deshalb ein Hoch auf den fried rice, von dem ich mich ständig ernähren könnte :)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.