SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 14. März 2018

daheim: Amaranth-Polenta mit Linsen-Brokkoli-Ragu


Wir hatten uns in Thailand gut eingegroovt. Das hängt schwer damit zusammen, dass wir für längere Zeit unsere Zelte an einem Ort - einem Wohlfühlort - aufgeschlagen haben und wirklich angekommen waren. Überall, wo wir uns auf einer unserer Reisen mehrere Wochen aufhielten, kann ich selbst nach Jahren die Augen schließen und mich geistig wieder dorthin zurück beamen. Solche Plätze brennen sich dann in die Matrix ein und bleiben für immer. Ganz im Gegensatz zu unserer Rundreise durch China, wo wir jeden Tag woanders aufwachten: eine Tonne Fotos und null Erinnerungen. 

Nein, dieses Mal köchelte das Heimweh dementsprechend auf kleiner Flamme. Auch wenn ich finde, dass das ein Teil ist, der das Unterwegssein ausmacht: sich wieder auf Zuhause freuen. Sonst stimmt ja wohl definitiv etwas mit dem Zuhause nicht. Und das eigene Bett bleibt das eigene Bett, bleibt das eigene Bett.

Erstaunlich ist, wie schnell sich Mensch mit allem einrichtet: weniger Wohnraum, weniger Kleidung, weniger Auswahl im Supermarkt. Geht alles. Sehr gut sogar. Und man vermisst wirklich bemerkenswert wenig. Klar, jetzt stehe ich vor meinen Klamotten und denke: Boahr, jippieh, einen ganzen Kleiderschrank voll - FETTOMETER! Und Freue mich daran - logo, sonst hätte ich nicht anfangen zu sammeln. 

Und ich genieße es wieder, am Herd zu stehen. Schon auch schön, selbst über unsere Ernährung bestimmen zu können. So wie es für mich ebenfalls toll war, eine zeitlang wie ein Kind nur auf Dinge zeigen zu müssen, die ich essen wollte. Ohne Aufräumen der Küche hinterher. Die Abwechslung macht ein buntes Leben. Und was hatte ich wieder Lust auf Linsen. Voilà, umgehend habe ich sie uns auf den Tisch gebracht! Tja, und was soll ich sagen: mir schmeckt mein Essen!


Zutaten 2P:

Polenta
100g Amaranth
100ml Mandelmilch
200ml Gemüsebrühe
2 TL Mandelmus
Pfeffer

Ragu
100g Linsen
1 Stück Kombu-Alge (5cm)
1 Lorbeerblatt
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen 
2 EL Sellerie-Stange, fein gehackt
1 kleine Lauch-Stange
1 Brokkoli (ca. 200g)
2 EL Gemüse-Confit
1/2 TL Thymian
Harissa
Salz, Pfeffer
ca. 100ml Gemüsebrühe
Olivenöl

Zubereitung:

Den Amaranth mit Mandelmilch und Gemüsebrühe aufkochen lassen und bei leiser Flamme ca. 30min sanft köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und darauf achten, dass der Amaranth nicht anhängt - falls nötig noch etwas Brühe zuschütten. Mit Pfeffer und Mandelmus abschmecken!

Die Linsen mit Kombu-Alge und Lorbeerblatt in ca. 20min gar köcheln lassen. Abschütten, dabei Lorbeerblatt und Alge entfernen.

Die Zwiebel, den Knoblauch, die Selleriestange und den Lauch fein würfeln. In Olivenöl gar dünsten, dabei den Thymian darüber streuen. Den Brokkoli ebenfalls fein würfeln (den Stiel schälen und verwerten). Kurz mitbraten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, das Confit, die Linsen und das Harissa unterrühren. Deckel auflegen und einige Minuten köcheln lassen. Nochmals abschmecken und zusammen mit der Amaranth-Polenta servieren.

*Anmerkung m: zwei Röschen Brokkoli habe ich in Wasser gekocht und blanchiert um die Farbe zu erhalten. Empfehlenswert ist es jedoch nicht, Brokkoli in Wasser zu garen, da sonst alle wertvollen Inhaltsstoffe im Ausguß landen - Brokkoli immer dünsten oder braten!

ein Buchfink

Kommentare :

  1. Oh, diese Einfachheit far from home liebe ich auch immer sehr – und die Vorfreude auf den kleinen Luxus daheim. Wie Du schreibst: Das gute Leben verträgt von allem ein bisschen.
    Good to have you back!

    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine warmen Worte, Charlotte, und dicken Luft-Bisou!

    AntwortenLöschen
  3. So ein süßer Buchfink! Und schön dass ihr wieder da seid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, Juli, und nachdem ich mich in Thailand mit dem Fotographieren von Vögeln versucht habe (extrem laienhaft), mache ich hier ein bißchen weiter ;-)

      Löschen
  4. ...und uns schmeckt es, wenn ich deine Rezepte nachkoche! Liebe Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, wie schmeichelhaft - das kann ja nur von *meiner Hannah* kommen :-)
      Nachdem es in Thailand schier unmöglich war, mal nur pflanzlich zu essen, ist jetzt die Lust darauf wieder umso größer...
      liebe Grüße zurück...

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.