SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 14. November 2019

Abzugeben: eine Art Hamster...


... wobei der Siebenschläfer immerhin zur gleichen Familie der Nager zählt wie Hamster (da sind Wildschweine deutlich entferntere Verwandte, ich wollts nur erwähnt haben...)  

Also, ein mittelgroßes Rudel - geschätzt drei Siebenschläfer - suchen ein neues, liebevolles Zuhause. Bevorzugt zusammen abzugeben aber auch getrennt möglich. Ausschluß-Kriterium: nähere Nachbarschaft (30 Kilometer).

Siebenschläfer passen prima zu allen, die Chinchillas mögen, sie sind überzeugte Frutarier (eine Beteiligung etwa an der Kompostschüssel - wie hier zu sehen - genügt völlig), Ausnahmen machen sie lediglich dafür hingebungsvoll für Dämm- und Isoliermaterial aller Art. Sie sind eher unauffällige Haustiere, rascheln höchstens während einiger Monate im Dachstuhl oder (wie bei uns) im Rollladenkasten, verschlafen einen Großteil ihres Daseins (ihrer Meinung nach verpasst man eh nichts im Winter) und sind extrem anhänglich (also vorallem ortsbezogen gemeint - Umsiedelungen innerhalb eines Radius von 20 Kilometer hindert einen Siebenschläfer nicht, zu seinem angestammten Heim zurückzukehren). Zusammen mit Katzen, Haselnusssträuchern, Walnuss- und Obstbäumen sind sie eher schlecht zu halten - es sei denn, man teilt gerne alles mit jedem!

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter bekannter Adresse. (Für sämtliche Renovierungsarbeiten haften ab Übergabe die neuen Haustierbesitzer!)


Kommentare :

  1. Au weia :-). Sehr niedlich, meine Tochter würde sofort "hier!" rufen.
    Ich bin mehr als 30 km entfernt, aber ich nehme sie nicht. Nicht, bevor ich nicht herausgefunden habe, was für ein Tier die Rinde unseres Apfelbaumes abreisst und davonschleppt. (Ist übrigens etwas deutlich Größeres als ein Siebenschläfer, kann schwere Steine beiseite schieben....)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmm... schleppt Rinde von Apfelbaum weg... eine Art Wildschwein vielleicht ;o)... jahaaa, ich hör' ja schon auf :)) Aber, Susanne, selbst beim Mutmaßen, keine Idee, was das sein könnte. Biber? Ich tappe im Dunkeln - hört sich aber auch nach nix an, was man UNBEDINGT im Garten braucht...

      Löschen
  2. Oh, wie nett! ich habe noch nie welche "in echt" gesehen. Aber der Katzen wegen muss ich Dein Angebot leider ausschlagen ;-) Herzliche Grossstadtgrüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Katzen hätten nette Spielkameraden... zumindest für kurze Zeit ;-)
      herzliche Landgrüße zurück...

      Löschen
  3. Ich habe auch noch nie einen gesehen, das mit den Katzen wusste ich nicht. War diese Frantiana Suppe gut?
    Lg, Helga, Toskanafan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Helga, was fressen Katzen nicht, wenn sie es nicht erwischen???
      Und Mail folgt - ebenso wie baldiger Post zur Suppe! liebe Grüße zurück...

      Löschen
  4. Leider wollen meine Dachboden-Hamster (=Gelbhalsmäuse) ihr Domizil nicht teilen. Dabei wären deine Garten-Hamster bestimmt keine Gefahr für meinen Christstollen, im Gegensatz zu gewissen, großohrigen Dachboden-Besetzer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, Stefanie, da wäre ich mir nicht sicher. Rosinen stehen Hoch im Kurs bei Siebenschläfer. Und ich würde nicht einmal meinen kleinen Finger ins Feuer legen, ob die Nager für eine Köstlichkeit wie deinen Christstollen nicht ihren Winterschlaf unterbrechen. Sag bloß, deine Hamster haben sich daran schon vergangen... ich wills mir gar nicht vorstellen!!!

      Löschen
    2. Aufgrund der Dachboden-Hamster lagert der Christstollen inzwischen tatsächlich in einer Blechdose in einem (echten!) ausrangierten Hamsterkäfig. Getreu dem Motto: Wo keine Hamsterbabies rauskommen, kommen die Dachboden-Hamster auch nicht rein.
      Das "Mäuse-Stollen-Drama" wiederholen wir nicht nochmal :-)

      Löschen
    3. NEIN, wie witzig, Stefanie! Das ist echt ein Gag :). Aber hey, Mitesser will ich mir auch selbst aussuchen - AUF JEDEN FALL und Hamster zählen definitiv nicht dazu :)

      Löschen
  5. o so ein süßer Fratz, hab ich noch nie in echt gesehen. Wie ne Mischung aus Hamster und Eichhörnchen, die wiederum bei uns den Balkon unsicher machen :-) schönes Wochenende wünscht Margot!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen Eichhörnchen, liebe Margot, würde ich SOFORT tauschen! Die bauen sich nämlich ihre Schlafplätze ohne unser Dämmmaterial - und machen sich in den letzten Jahren (gerade im Vergleich zur Zeit vorher) SEHR rar...
      euch auch ein schönes WE!!

      Löschen
  6. Können wir tauschen? Biete eine nette Marderfamilie. Spielt auch erst ab ca. 2 Uhr früh, bevorzugt auf dem Dachboden. Findet alle Versuche, sie dort nicht mehr wohnen zu lassen, abartig lustig. Scheint sehr ortsständig. Gern Abgabe ab ca 50km Entfernung, das sollte hinhauen...Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arghh, Marder, Sunni, da haben wir mal einen zwangsumgesiedelt, weil der uns sämtliche Töpfe im Garten auf der Suche nach Larven umgeschmissen hat. Seitdem weiß ich, wie die fauchen (richtig gruselig), und seither sind Marder und ich keine Freunde mehr. Aber - s. Margot - gegen Eichhörnchen würde ich tauschen ;)

      Löschen
  7. Ha liebe Micha, haben wir selbst schon! Sie sind süß, haben aber unsere ökologische Hanfdämmung unter unserem Dach vermutlich komplett erledigt! Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Knopfaugen, oder Susanne? Aber jetzt kam uns schon der zweite Rollladen in Folge entgegen und darf mühselig wieder repariert werden... man wünscht Fam. Knopfauge seinen ärgsten Feinden nicht. Und eine Hanfdämmung: das klingt doch nach einem sahnigen Lockangebot für Siebenschläfer... ich erzähls unseren doch mal. Wo wohnt ihr genau ;O)... liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Der gute alte Boofenbilch ist hier im sächsischen leider sehr rar geworden. Auf jeden Fall half auch Essensbeutel aufhängen in den seltensten Fällen - irgendwie sind sie immer rangekommen und es gab nichts, was sie nicht mochten...
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Malou, wenn bei euch Mangel herrscht und wir hier gerade Überschuß haben, dann... gell, so richtig scheint kein Kraut gewachsen zu sein gegen die eingenisteten Nager. Einen haben wir in Ferien gefahren (weit weg), aber es ist halt noch zuviel Restfamilie über...

      Löschen
  9. Ich nehm sie, falls noch vorhanden! in unserem wilden Garten würden sie sich sicher wohlfühlen! Dort füttern wir schon diverse Mäusefamilien und Waschbären durch... eher unfreiwillig... aber trotzdem erfreuen uns die Tierchen, auch wenn sie uns von unserer diesjährigen Gartenernte ruhig ein wenig mehr hätten übrig lassen könnten. Aber naja, Pelztierchen können wir einfach nicht widerstehen... ;-)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...