SOCIAL MEDIA

Freitag, 24. Juni 2011

Dorade mit Oliven-Mandel-Couscous und Gurken-Joghurt

Nie werde ich vergessen, wie die Fähre in Marokko anlegte und wir in Tanger an Land gingen. Einmal übers Mittelmeer und in einer anderen Welt. Mein Mann amüsierte sich köstlich über mein beeindrucktes Staunen. Er hat mehrere Jahre in arabischen Ländern gearbeitet und dort gelebt - auch Tanger kennt er gut. So machte er sich einen Spaß daraus, mich dort direkt ins Leben zu werfen. Gleich am ersten Abend aßen wir Bessara, und das war mir derart fremd, dass ich nicht sagen konnte, ob es mir nun schmeckt oder nicht. In den folgenden Wochen habe ich die Suppe noch sehr oft gegessen und auch das Fremdeln sein lassen ;)!
Und dann hüpfe ich in Gedanken weiter nach Ägypten, wo wir mit dem Rucksack unterwegs waren. Wenn ich da von diesem kleinen Gartenrestaurant erzähle, in dem wir uns fast schon verschwenderisch die komplette Vorspeisen-Auswahl bestellt haben, die Mezze, dann werde ich mit dem Schwärmen nicht mehr fertig. Was sind die Araber groß in Sinnesfreude! Meine ersten Berührungen mit der arabischen Welt, mein erstes arabisches Essen hier.

Das wunderschöne Buch *Mezze - ein Genuss* habe ich Miriam zu verdanken. Sie hat es mir nicht nur empfohlen, sie hat es mir auch besorgt, obwohl es zur Zeit leider vergriffen ist. Ich bin mir sicher, dass ich daraus noch einiges kochen werde. Abgesehen davon, dass der Einfluß der arabische Küche aus Südfrankreich nicht wegzudenken ist, paßt sie wunderbar zu den heißen Sommertagen.
Zu dem Fisch und dem Couscous habe ich einen Salat aus gleichem Buch gemacht. So sind wir zu zweit von dieser Mezze satt geworden. Einzig die Marinade für den Fisch würde ich beim nächsten Mal leicht verändern. Vielleicht noch ein bißchen Petersilie?! Ich freue mich schon auf weitere Kochversuche aus diesem Buch.

Zutaten für den Fisch:

4 Rotbarben (à 60-70g, küchenfertig vorbereitet/ m: 2 Doraden)
Salz
1 unbehandelte Zitrone
1 große Tomate
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Harissa
1/2 TL gemahlener Cumin
2 EL Mehl

für den Couscous:

50g Mandelstifte
50g grüne Oliven ohne Stein
1 Bund Koriandergrün
170ml Gemüsebrühe
100g mittelfeiner Couscous (Instant)
1/4 TL Kurkuma
2 EL ÖL
Zubereitung:

Rotbarben kalt abspülen, abtupfen und innen salzen. Die Zitrone in Schieben schneiden, manche davon halbieren, die Tomate ebenfalls nach Entfernen des Stielansatzes in Scheiben schneiden.

Für die Fischmarinade den Knoblauch schälen und mit 1/2 TL Salz zerdrücken. Mit Harissa und Cumin zu einer Paste vermischen - diese in die Bauchhöhle des Fisches streichen, zudem jeweils eine Schiebe Zitrone.

Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Hälfte der Oliven hacken, den Rest ganz lassen oder halbieren. Koriander waschen, trockenschütteln, einige Blätter für die Dekoration zur Seite legen, den Rest hacken.

Die Brühe erhitzen. Couscous mit Kurkuma und etwas Salz mischen. 1 EL Olivenöl zugeben, mit heißer Brühe aufgießen. Abgedeckt 5-6 min quellen lassen. Mit zwei Gabeln auflockern. Gehackte Oliven, Mandelstifte und gehackten Koriander untermischen.

Fisch von außen salzen. im Mehl wenden. Grill (m: Pfanne) mit 1 EL Öl einstreichen, Rotbarben von jeder Seite 4 min grillen. Zum Schluß die Tomatenscheiben von jeder Seite mitgrillen.

Rotbarben mit Couscous und Tomaten anrichten. Mit Koriandersängeln, halben Zitronenscheiben und restlichen Oliven dekorieren.
Gurken-Joghurt

1 große Salatgurke
4-5 Stängel Minze
500g griechischer Joghurt (10%)
Salz
1 EL Zitronensaft
1/2 TL gemahlener Cumin
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl

Gurken schälen und die Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Das Fruchtfleisch fein würfeln, in einem Sieb abtropfen lassen. Minze waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Einige Blättchen beiseite legen, den Rest fein hacken.

Joghurt mit Salz, Zitronensaft und Cumin verrühren. Knolbauch schälen, dazupressen und untermischen. Gurkenwürfel unterheben und 1 Std. kalt stellen. Vor dem Servieren mit Öl beträufeln und mit Minzeblättchen garnieren.
Quelle: Mezze - ein Genuss (für den Genuss) von Bettina Mattaei und Mohamad Salameh, GU

Alex, von fotoefornelli teilt meine Begeisterung. Sie hat daraus bereits die Würzmöhren, zwei Rezepte mit Zucchini und die appetitlichen Möhrenkroketten mit Aprikosen gemacht.

Und als hätte ich es nicht gewußt, wird man wie immer auch bei Petra fündig und zwar mit dicker Auswahl von schon ausprobierter Mezze. Bei Petra schmeckts mir einfach ;)! 

Kommentare :

  1. Mezze ist auch eines meiner Lieblingskochbücher :-)

    Hier sind die ausprobierten Rezepte:
    http://peho.typepad.com/.services/blog/6a00d83451b16669e200d8341c519653ef/search?filter.q=Salameh

    AntwortenLöschen
  2. Gibts doch gar nicht, dass du da bereits soviel daraus gekocht hast, bzw. dass diese Tatsache quasi an mir vorbei gegangen ist. Sowas! Und dass, wo ich mich schon bei *Wetten dass* bewerben wollte: Wetten, ich kann Gerichte mit Datum benennen, die bei Holzapfels seit April 2007 auf dem Tisch standen. Inklusive wie oft mit *Knaller* bewertet wurde ;)!

    AntwortenLöschen
  3. hmm, ich habe beim fisch und beim gurken-joghurt je einen halben tl kreuzkümmel frisch gemahlen hinzugefügt und es war viel zu intensiv. kann es sein, dass die menge für bereits fertig gemahlenen kreuzkümmel ausgelegt ist? der soll ja nicht so intensiv sein.

    AntwortenLöschen