Sonntag, 22. Januar 2012

Bratapfel-Törtchen

Das letzte Törtchen hatte mir schon gut gefallen. Die Kleinen machen wirklich was her, sind kinderleicht zu basteln und für mich als absoluter Tortenbackmuffel sind sie die beste Alternative für den kleinen Haushalt oder für ein schickes Dessert.

Doch damals hatte mir zu meinem vollkommenen Glück (cremig, fruchtig, knackig) die Schokolade noch gefehlt, die ich nun einfach mit auf den Boden eingearbeitet habe (lecker!). Außerdem wollte ich etwas von meiner Nachkochliste streichen und dort steht seit Erscheinen Astrids Marzipan-Bratapfeleis. Warum, dachte ich mir (flexibel wie ich bin ;O) nicht geschwind ein hübsches Törtchen in dieser Art zusammenmischen. Zumal ich ja mein Apfelmus im Glas habe (wie ich das lässig einwecke hatte ich hier beschrieben) und das sorgt, wie ihr wißt, für konstante Begeisterung - ist es doch mein beliebteste Rezept seitens der Blogger-Kollegen.

Was soll ich noch weiter mehr beschreiben, als dass diese kleine Torte wie gemacht ist für diese Jahreszeit. Mir haben die kleinen Marzipanstücke in der Crème gut geschmeckt, wer allerdings will, dass sich das Marzipan komplett vermengt mit dem Quark, der muß sich etwas einfallen lassen.

Zutaten - 4 Stück:
(Tortenringe à 8cm Durchmesser)

70g Amarettini
30g Butterkekse
40g Butter

etwas Schokolade (ca. 20g)
(m: 70% Kakao-Anteil)

250g Quark
200g Mascarpone
1 1/2 Blatt Gelatine
1/2 Vanilleschote
50g Marzipan
40g Puderzucker
ofenkaramellisiertes Apfelmus 
(m: 1 Glas à 200g)

Zubereitung:

Butter in einem Topf schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz krümelig stoßen. Die Krümelkekse mit der Butter gut vermischen und in kleine, gefettete Tortenringe (à 8cm Durchmesser) verteilen. Kühl stellen - z.B. 10 Minuten in den Tiefkühler.

Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Die Keksböden mit der Schokolade bepinseln, dabei acht geben, nicht an den Metallring zu kommen (sonst löst sich das Törtchen später schlechter aus dem Ring)

Marzipan in sehr feine Würfelchen schneiden. Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Quark mit Mascarpone gründlich mischen und sowohl das Marzipan, wie Zucker und Vanille unterrühren. Die Blattgelatine in etwas Wasser gründlich einweichen, dann vorsichtig in einem Topf erhitzen, bis sie sich auflöst. Mit 2-3 EL der Quarkmischung verrühren, dann in die restliche Crème ordentlich unterrühren. Nun abwechselnd Quark und Apfelmus auf die Keksböden in den Tortenringchen schichten und für mindestens 1 Stunde kühl stellen. Dann mit Hilfe eines heißabgespülten Messers vom Ring lösen und servieren.
Und heute sind wieder Berge von selbstgemachten Süßigkeiten bei der IS zu finden, gesammelt und geordnet von Katrin von lingonsmak und im Überblick.

Wer lieber ein Himbeer-Törtchen mag, sollte schnell bei Barbara vorbeigucken, solange es noch welche gibt!

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, dass das wirklich hübsch aussieht, hast Du schön gemacht ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar, die sehen ja sowas von lecker aus, da würde man am liebsten zugreifen ;o)

    Lg und einen schönen Sonntag
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Für diese Törtchen würde ich sogar bis nach Frankreich fahren. Aber muss ich ja nicht, du hast ja Gott sei Dank das Rezept mit aufgeschrieben.

    Es grüßt der zuhause gebliebene

    Martin

    AntwortenLöschen
  4. Soo früh schon solche Schweinereien?
    Marzipan und Apfel, das ist einfach eine tolle Kombi!!

    Das sieht absolut himmlisch aus ich würde das total gerne probieren, aber wodurch könnte ich denn den Quark ersetzen?
    Den krieg ich leider gar nicht an mich ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  6. Hab' ich fast alles im Haus (Quark fehlt) Solche kleinen Ringe muss ich mir auch noch besorgen. Ich mach' einfach ein Trifle draus.
    Britta....Ich werde den Quark durch Pudding ersetzen.
    Danke für so ein schönes Sonntagssüß:))

    AntwortenLöschen
  7. Schön herbst-winterlich!

    Bei mir gab's heute auch kleine Törtchen, da habe ich gleich auf Deine beiden verlinkt, wenn jemand Appetit bekommen hat. :-)

    AntwortenLöschen
  8. @Sabine: Aus deiner Feder ein *hast du fein gemacht* zu Süßem - also das nehme ich als astreines Kompliment :)

    @Kerstin: Das ist mein Lieblingsreflex, den ich auslöse ;O)
    Dir auch einen stürmisch-schönen Sonntag!

    @Martin: Sag bloß, ohne Rezept wärst du mich besuchen gekommen? Hab ich da was falsch gemacht?

    @Britta: Na, da fällt uns doch was ein, dass du auch zu deinen Schweinereien kommst :) - wie wärs mit Mascarpone (die üppigere Variante) oder Joghurt (die leichter)statt Quark?

    @Vincent: Vielen Dank für die freundliche Anfrage, aber ich halte es mit der Maxime *libre et indepandant*

    @Sybille: Ah, Pudding, siehste, da bin ich gar nicht drauf gekommen, ist aber ebenfalls eine gute Idee! Und gerne bin ich Muse für Kolleginnen in spe ;)

    @Barbara: Ganz meine Meinung, vachement saisonal. Und jetzt schau ich nach deinen Törtchen und verlinke gegen!

    AntwortenLöschen
  9. Mhmmmm, so ein Törtchen würde ich jetzt auch nehmen, sieht supergut aus!

    AntwortenLöschen
  10. Ja, du Muse und Verführerin.
    Nicht mehr in spe !!
    Es geht los.
    http://tomatenbluete.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  11. Muse und Verführerin - Sybille, Du sagst wahre Worte. Auch ich hab mir Tonkabohnen und Dessertringe zugelegt, weil das entsprechende Törtchen zu fantastisch aussah. Ich hab's nachgemacht und es war ausgezeichnet. Ich wette, Micha war in einem früheren Leben die Eva mit dem Apfel in der Hand. Heute halt noch mit Marzipan dazu :)

    AntwortenLöschen
  12. so perfekt mal wieder, unglaublich fein. wahnsinn - da fühle ich mich mit meinem einfach apfelauflauf doch sehr klein :) liebe grüße!! k

    AntwortenLöschen
  13. Boah! Immerhin spitzt Du heute meine Stibitzwut nur ein kleines bisschen an, ich bin nach meinem Süß noch nicht wieder auf dem preußischen Boden angekommen ... ;)

    AntwortenLöschen
  14. Wo kann ich mir eines abholen?
    Sieht toll aus. Und schmeckt bestimmt auch so.

    Liebe Grüße,
    Peter

    AntwortenLöschen
  15. Ich will da rein stippen, jetzt sofort!!! Hab schon ne Gabel gezückt ;-)!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...