Freitag, 20. April 2012

Winter trifft Frühling - Krautkrapfen mit Spargel-Salat

Aus Indien zurückgekommen bin ich im Unterhemd im Garten rumgesprungen und nun heizen wir abends wieder. So ist er, der April, von allem was dabei: Kaltfront trifft auf Warmfront, Wintergemüse auf Frühlingsgemüse - sofern ihr schönen Spargel bekommt.

Bei Pasta verliere ich ja zu leicht meine continence und esse immer etwas mehr als mir lieb ist - und wenns bis zum Abend die Reste sind. Aufopferundwürdig - wenns um Pasta geht ;).

Bei einem ähnlichen Gericht bin ich mal auf die Nase gefallen (ich hatte die Mangoldschnecken nachgekocht, die ich bei Robert gesehen hatte), weil die Zubereitung bei mir nicht ganz hingehauen hatte (die Schnecken waren teilweise innen noch teigig). Dieses Mal habe ich etwas gelernt und so werde ich es für alle Nudel-Schnecken und Nudel-Rollen halten - wie auch immer sie gefüllt sind (und solche Nudelrollen sind eine tolle und unkomplizierte Idee für gefüllte Pasta):

A: setze sie mit Abstand in die Pfanne - so kleben sie nicht aneinander und man kann sie gut wenden; auch brauchen sie den Abstand zum Durchgaren

B: schütte etwas Flüssigkeit an, die verdampft, aber den Nudelteig gewiß durch und durchgart.

C: fülle sie, wie du lustig bist, du kannst sie danach /oder am nächsten Tag sehr gut mit etwas Käse im Ofen überbacken.

D: esse die Krapfen-Schnecken-Rollen mit viel Appetit - eh klar
Zutaten:

Nudelteig:
200g Mehl
2 Eier 
1/2 TL Salz
1 EL Öl

Füllung:

500g Sauerkraut
1 Scheibe Bauchspeck
1/2 EL brauner Zucker
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
4 Wacholderbeeren
1/2 Bund Thymian
1 EL crème fraîche
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Nudelteig wie gewohnt zubereiten und kühl stellen.

In etwas Butter die Zwiebel und den feingewürfelten Bauchspeck anrösten. Etwas Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Sauerkraut dazugeben, etwas Wasser und die Gewürze - etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Mit Apfelmus und crème, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig messerdick ausrollen (ich nehme das nächste Mal lieber wieder meine marcato), die Sauerkrautfülle darauf verteilen, dabei rechts und links (an den schmaleren Seiten) etwas Rand lassen. Den Nudelteig samt Fülle von der breiteren Seite einrollen. Dann ca. 6cm breite Stücke schneiden.

Währenddessen in einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Krautwickel mit einer der geraden Abschnittkanten ins Fett setzen. Jeweils 5 Minuten von beiden Seiten anbraten bis sie schön Farbe bekommen haben (Deckel auf die Pfanne - nicht zu dunkel werden lassen). Etwa 200-300ml Gemüsebrühe anschütten (evt. nach und nach) und sofort  den Deckel auflegen. 15 Minuten abgedeckt durchgaren lassen. Eventuell am Ende den Deckel abnehmen, damit die restliche Flüssigkeit verdampft.

Mit einem Spargelsalat servieren.
Quelle: abgewandelt nach Jutta aka Schnuppschnüss

Andere Spielarten der Krautkrapfen bei den Kollegen mal mit Rotkraut, als Nudelrolle, als Mangoldschnecken  
Fremdkochen Pasta ...e Basta
Und wo ich doch leider Peters Lamm-Event (Schade, wir essen gerne Lamm) versäumt habe, nehme ich nun wenigstens wieder bei der Hüttenhilfe teil. 

Kommentare:

  1. Bei den schönen Tellern käme ich vor lauter Bilder beschauen kaum zum Essen. Aber pasta und Spargel essen sich ja von alleine ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Krautkrapfen sind bei mir eindeutig ein "Ganzjahresessen" und machen im Hochsommer schön Durst auf Weizenbier!!

    AntwortenLöschen
  3. Das hätte Ich gerne gesehen, wie Du so im Garten herumgehüpft bis ,)
    Bei deinem Teller würde man schon am frühen Morgen gerne zugreifen .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. @Robert: Oh, ich wollte mit dem rustikalen Essen eigentlich den Charakter des Gerichts unterstreichen und nicht vom Essen abhalten!

    @Sybille: Vorallem finde ich solche Schnecken eine sehr unkomplizierte Variante für gefüllte Pasta. VIEL schneller zu machen als Ravioli!

    @Kerstin: Da verpaßt du nix: dreckige Jeans und Oberteil passend zur Temperatur (und Arbeit ;)
    Und für dich ist auch noch ein Schneckelchen - bereits morgens ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich fühle mich gerade schrecklich gefoltert. Vor mir in echt 'ne Stulle, in unecht diese leckere Pastaschnecken-Spargel-Kombi. Das Leben ist hart! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Diese Sauerkrautschnecken wollte ich schon lange mal machen. Gut, dass du mich daran erinnert und dank deinen Tipps werden sie sicher auch auf Anhieb gelieben.

    PS: Der Franz heisst übrigens Peter. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @Schokozwerg: Wenn ich bei dir so gucke, dann leide ich überhaupt nicht mit dir ;O)

    @Zorra: Oh, wie unangenehm - Namensänderung gleich vorgenommen! Danke, Zorra! Und schneckiges Versprechen, dass die Röllchen so werden ;)

    AntwortenLöschen
  8. Die sehen echt fantastisch aus!
    Da bekommt man ja schon morgens um acht Hunger.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...