Mittwoch, 23. Mai 2012

frische Sedani mit Ziegenkäsecrème, Lachs und grünem Spargel

Wer wußte gleich, dass sich hinter *Sedani* Pasta verbirgt? Sollte eine gewitzte Finte sein, um zu vertuschen, dass es nun heute WIEDER Nudeln gibt. Doch keine Angst vor Überdosis.  Schließlich verändert sich der Geschmack der Pasta je nach Form auf wundersame Weise. Und derer unterschiedlichen Fomen gibt es so zahlreich wie Muscheln am Meer.

Diese Hohlnudeln habe ich wieder mit meiner schönen, beinaheneuen, geradezu fast selbstreinigenden Maschine gemacht. Ein Pastafreuden-Schätzchen! Damit geht die Röhrennudel-Herstellung wies Katzenmachen, wie man auf dem Land früher so hübsch bildmalerisch gesagt hat. So habe ich mir die Größe der Sedani harmonisch passend zu den Spargelstücken ausgesucht! Dringend ruft mich meine Versuchsreihe für Pasta mit Hartweizengrieß - bisher bin ich nur Eiernudel erprobt. Wobei ich drei weitere unbenutzte Matrizen für meine kleine Maschine habe. Also mit dem Thema *frische Pasta mit Eiern* stehen wir auf diesem Blog noch schwer am Anfang. Diese Woche ist aber Schluß mit frisch zubereiteter Pasta ;)!

Wen die leicht grisselige Konsistenz der Sauce stören sollte, schmilzt den Käse vorab mit der Sahne und etwas Spargelsud und streicht dies durch einen Sieb. Für uns war das so wenig störend und bedeutungslos *wie wenns Katzerl Schwanzerl hebt*(bayrische Redensart).

Wichtiger Hinweis: denkt bei Zeiten an den Zitronenbasilikum! Wir beide, der Zitronenbasilikum und ich, knüpfen dort an, wo wir letzten Spätsommer aufgehört haben: an alte Leidenschaft!
Zutaten:

Pastateig wie hier
Herstellung auch, nur größere Matrize

1 Ziegenfrischkäse
(vom Markt etwa 120g)
500g grüner Spargel
2 Knoblauchzehen
1 Lachsfilet
70ml Halbrahm
100ml Weißwein
1 TL Zitronenabrieb
Chili
Salz, Pfeffer

Basilikum/ Zitronenbasilikum - Pesto
Zubereitung:

Das untere Drittel des grünen Spargels schälen, das holzige Ende abschneiden und Schalen und Enden mit einer Prise Zucker mindestens 20 Minuten mit etwas Wasser köcheln lassen. Dann den Spargel in etwa 5cm lange Stücke schneiden und in diesem Sud gar kochen. Sud beim Abgießen bewahren.

Basilikum mit etwas Rapsöl und Haselnussöl pürieren, salzen, pfeffern.

In einer Pfanne den gesalzenen und gepfefferten Lachs scharf und kurz in Öl von beiden Seiten anbraten, sodass er innen noch roh ist. Aus der Pfanne nehmen. Pfanne mit Weißwein ablöschen und einreduzieren lassen. 1 Kelle Spargelsud dazugeben und einköcheln lassen. Eine weitere Kelle Sud in die Pfanne geben, Hitze runterschalten und den kleingeschnittenen Käse darin schmelzen lassen und die Sahne dazu geben. Spargel dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale und durchgepresstem Knoblauch abschmecken.

Lachs in Stücke schneiden und kurz bevor die Pasta soweit ist, in der Sauce fertig gar ziehen lassen. Eventuell noch etwas Zitronensaft beifügen, sollte Säure fehlen

Pasta in reichlich kochendem Wasser kochen, abgießen und unter die Ziegenkäsecrème mischen. Auf Teller anrichten und mit Basilikumpesto beträufeln.
 
Schwertlilien im Garten

Kommentare:

  1. Das mache ich heute :)
    Danke, wieder ein herrliches Rezept
    GLg♥Doris

    AntwortenLöschen
  2. Sollt ich mir wohl ein Töpfchen besorgen wenn du so schwärmst! :)

    AntwortenLöschen
  3. Habe diesen Blog vor wenigen Tagen entdeckt, und bin sehr begeistert! Dieses Rezept sieht sehr verführerisch aus!
    Außerdem bin ich ein riesen Fan von selbstgemachten Nudeln.
    Habe schon diverse Nudelrezepte ausprobiert, das letzte Mal mit Hartweizengrieß, kann ich nur empfehlen!
    Also ich freue mich, dass ich diesen Blog entdeckt habe :-) Allen einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  4. Pasta sind immer ein guter Ersatz für die erst erwarteten coste di sedano ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @Doris: Das freut mich, wenn du bei mir fündig wirst!
    Und erfreuen kann ich mich auch an deinen schönen Fotos!

    @Sybille: MUSS! Und beim Genießen des Zitronenbasilikums denkst du an mich ;O)!

    @Claire: Grand Merci für deine netten Worte, Claire!

    Du also auch Pasta-Maniac! Ja, schubs mir nur, die Hartweizengrieß-Nudeln schiebe ich (warum auch immer) viel zu lange vor mir her!

    @Robert: Mit *coste di sedano* tappe ich im Dunkeln - Google hat mir Licht gebracht.

    Aber sollte ich dich mal mit Pasta abschrecken, fange ich an zu zweifeln. Ich weiß nur noch nicht, ob an dir oder mir ;)!

    AntwortenLöschen
  6. In diesem Rezept steckt alles was ich mag, dass muss nachgekocht werden!

    Frische Sedani bei mit Macceroni genannt, in einer cremigen Sauce gab es bei uns gestern auch.
    Dein Rezept mit der weißen Vanille-Tomatensauce habe ich mir ebenfalls schon notiert.

    Wir mögen Nudeln aus frisch gemahlenem Kamut sehr gerne, Ihr vielleicht auch. Aus hellem Kamutmehl muss ich sie auch unbedingt ausprobieren, muss ich aber erst besorgen.

    Mein Zitronenthymian hat den Winter leider nicht überlebt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgemachte Pasta ist einfach IMMER der Hit - das sehe ich original wie du, Miriam ;)!

      Sedani sind etwas dicker vom Durchmesser als Makkeroni, wobei das bereits Richtung Haarspalterei geht. Und Zitronenthymian ist auch was Feines, aber hier weise ich auf meinen Liebling 'Zitronenbasilikum' hin - der ja nur einjährig ist.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...