Dienstag, 28. August 2012

J'adore Madame Paradis

Ein wenig sollen alle Nicht-Fränzis einen kleinen, subjektiven Einblick auf die französischen Kultur von mir erhalten, sei es über Landschaft, Essen oder etwa Musik. Heute möchte ich eure Aufmerksamkeit auf Vanessa Paradis lenken, die für allem dafür bekannt ist, dass sie nun nicht mehr mit dem Vater ihrer Kinder, Johnny Depp, zusammen ist.

"Ich hasse es, wenn man sagt, dass man daran arbeiten muss, ein Paar zu sein. Nein, man muss es sein wollen", sagte sie. Und da gehe ich ganz und gar d'accord mit ihr. So einfach ist vieles, betrachtet man es vom Wesentlichen. *La grande ambition des femmes est d'inspirer de l'amour* (*die wahre Ambition der Frau, ist die Ermutigung zur Liebe*) meint der große Molière. Das Gegenüber zu solch hochtrabenden, molièrischen Ansprüchen sollte man allerdings dementsptrechend sorgfältig wählen. Geht man von den meisten ihrer Liedtexten aus, versucht Madame Paradis dieser Ambition gerecht zu werden.

"Nun, mein Typ ist auf jeden Fall kreativ. Kreativ mit brennenden Augen und einem hübschen Mund." Ein weiteres Zitat von Madame Paradis, die unbedeutend älter ist als ich, und dem ich mich in vollem Umgang anschließe. Viele wissen nicht, dass sie mit einer ganz zauberhaften Stimme gesegnet ist. Ein kleines Beispiel von 1995 auf den Filmfestspielen in Cannes. Dort wird sie von Jean-Félix Lalanne begleitet und singt für und mit Jeanne Moreau ein Lied aus dem Film *Jules & Jim* von Francois Truffaut, 1962 (auch das Original mit Jeanne daraus ist absolut sehenswert). Hier also Vanessa Paradis, barfuß als Hommage an Jeanne Moureau mit *Le tourbillon de vie* (den Wirbel des Lebens):



Selbstredend muß ich nicht hinzufügen, dass es auch neuere Lieder von ihr gibt, die toll finde, wie dieses hier.

Und wenn ich schon mal dabei bin: bei dem Film *der Auftragskiller* habe ich mich bestens unterhalten gefühlt. Sehr erheiternd mit einigen Filmzitaten aus *Dirty Dancing* macht er einfach nur gehobene Stimmung. 

Kommentare:

  1. Oh ja, Frau Paradis finde ich auch ganz wundervoll :-)
    alleine diese wundervolle Zahnlücke!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Gruss aus Frankreich, ein wirklich sehr, sehr schönes Duett! Danke!
    Meilleures salutations de Zurich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Die Frau Paradis ist ja ganz nett. Aber da fehlt schon noch jede Menge bis sie das Format von Jeanne Moreau erreicht hat und in deren Fußstapfen von treten darf...
    Auch wenn der Song natürlich sehr schön ist.

    Ansonsten ist völlig klar (schon wenn man die Bilder anschaut) warum es den Spruch "Leben wie Gott in Frankreich" gibt!

    Du hast es gut ;-)

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  4. @Britta: Wir scheinen ähnlich gepoolt zu sein :). Diese Zahnlücke, keine Brust und dennoch strahlend!

    @Andy: Schön, dass dir der Chanson auch so gut gefällt. Für mich wirklich ein zauberhaftes Ständchen, dass Vanessa Jeanne da bietet.

    @Peter: Gerade die Unterschiedlichkeit der beiden läßt sie schwer vergleichen und bereichert dieses Duett. Warum sie nicht einfach nebeneinander stehen lassen?

    Chansons, Märkte, Essen, unbebaute Natur... doch ja, ich glaube, wir bleiben noch eine Weile in F ;) - viele Grüße zurück

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...