Sonntag, 9. September 2012

Feigen-Ziegenfrischkäse-Tartelettes

Die ersten Feigen sind an unserem Baum reif - nun ist also schon wieder Spätsommer. Und lange bevor die Früchte reif sind, duftet der Baum ganz wunderbar. Ich weiß es gar nicht, sind es die Blätter?

Feigen brauchen für mich unbedingt einen herzhaften Ausgleich. Süße Tartes mit Feigen sind sehr schnell einfach nur pappsüß. Und wieder einmal ruft das förmlich nach Ziegenfrischkäse, dem Allrounder unserer Gegend. Wäre ich nicht so scheu, Menschen zu fotographieren, würde ich euch zu gerne zeigen, wie sich hier am Markttag die Fränzis den Ziegenkäse in sämtlichen Reifegraden in extra mitgebrachte Tubba-Schüsseln schaufeln lassen.

Die zwei, Feigen und Ziegenfrischkäse, sind ein Dream-Team. Wenn ihr Beweise dafür braucht, dann backt die Tartelettes nach. Und dann werdet ihr sehen, dass ihr gerade in Südfrankreich beißt.
Zutaten 2 Tartelettes à 11cm Durchmesser:

Tarteteig - pâte brisée:
100g Mehl
50g Butter
1 Pr Salz
1 TL Vanillezucker (m: selbstangesetzt)
1 EL Weißweinessig
etwas kaltes Wasser

 Eiweiß

60g Ziegenfrischkäse
2 EL crème fraîche
1 EL Sahne
1/2 TL Zitronenschalen-Abrieb
1 Eigelb
1 (gute) Msp Piment d'Espelette

4 frische Feigen
2 TL Honig (m: Lavendelhonig)
frischer Thymian
Pfeffer

Zubereitung:

Tarteteig wie gewohnt zubereiten und kalt im Kühlschrank ruhen lassen. Tartelette-Formen buttern, den Teig ausrollen und die Förmchen damit auslegen. Eine halbe Stunde in der Tiefkühltruhe kalt stellen.

Ofen auf 180° vorheizen.

Tartelettes mit Backpapier aulegen, mit Hülsenfrüchte beschweren und 10 Minuten blindbacken. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und weitere 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zutaten für die Crème vermengen und mit dem Zauberstab pürieren.

Mit Eiweiß bestreichen und solange wieder in den Ofen stellen, bis das Eiweiß getrocknet ist. Die Ziegenfrischkäse-Crème darauf verteilen und weitere 25-30 Minuten backen.

Die Feigen, je nach Sorte schälen, in Scheiben schneiden und auf dem Tartelette verteilen. Honig darüber träufeln, Thymian darüber streuen und pfeffern. Kurz, einige wenige Minuten unter Aufsicht unter dem Grill gratinieren.


Kleine Kuchen - Back-Event bei Low Budget CookingCuisine francaise - das kulinarische Blogger-Event (Einsendeschluss 15.09.2012)Diese Tartelles reiche ich weiter an Aurélie und ihr *France Bon Appétit*. Ein typisches kulinarisches Häppchen unserer Gegend.



Und gleichzeitig sind die Tartelettes auch für Madame Hedonistin's montatliches Dauerevent der kleinen Kuchen




Weitere Lieblingsrezepte mit Feige:

Kommentare:

  1. Überredet - ich mach's nach, sobald ich wieder zu Hause bin.
    Aber warum jetzt plötzlich Essig im Teig (ich mache es zwar auch, weil ich es mal irgendwo gelesen habe, aber bei Dir entdecke ich das jetzt zum ersten Mal)?
    Und warum jetzt Blindbacken,ich erinnere mich nicht, dass Du bisher irgendeine Tarte blindgebacken hast.
    Fragen über Fragen, aber ich will doch bei Dir Tartes-Backen lernen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. es sind die Blätter, besonders morgens.....

    AntwortenLöschen
  3. oooh lecker! Ich liebe Ziegenfrischkäse!! Ausgedruckt und zur Nachbackliste gelegt, direkt hinter die Brötchen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Herrliche Fotos mal wieder!
    Leider bekomm ich hier sehr schwer gute Feifen *seufz*

    AntwortenLöschen
  5. ... Salzkorn - die Queen of Tarte... oder, en francais, la tarte c'est moi!

    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  6. ich bin auch sicher, es sind die Blätter…
    wir bekommen fast jedes Jahr Feigen von Freunden aus einem Pariser Vorort, je nach Sommer sind die dann mehr oder weniger aromatisch.
    Ich verkoche sie gerne zu Marmelade weil es dabei so einzigartig riecht (esse sie dann aber gar nicht selbst, oder höchstens mal zu kräftigem Käse) und aus dem Ofen mit Sabayon und anderen Früchten, sonst wird es, wie Du so treffend sagst pappsüss… so, und nun wünshe ich Dir einen schönen Sonntag, hier sollen es 32° werden… Hilfe!

    AntwortenLöschen
  7. Hätte ich mal auf Dein Rezept gewartet, mit meinen superduper Feigen! Natüüüürlich hast Du mich sofort in Dein Feigen-Boot genommen :)

    AntwortenLöschen
  8. Tarte-Königin.

    Um die Feigen beneide ich dich.
    Hier sind sie meistens gar nicht süß und auch nicht besonders aromatisch. Ich kaufe immer nur eine. Esse sie gleich vor dem Laden und erst dann kaufe ich mehr, wenn sie denn schmecken sollten.
    Deine Fotos sind ein Traum!!

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich, die kleinen Tartelettes, sind eine wahre Augenweide.

    AntwortenLöschen
  10. @Sabine: Essig in den Teig mache ich gewöhnlich nur in salzige Tarte-Teige (pâte brisée), bei den süßen hingegen verwende ich eigentlich nie Essig, da diese Teige durch die Zugabe von gemahlenen Mandeln und ohne Ei mürbe genug sind.

    Hey, und Vorbacken tue ich sehr, sehr oft! Guck mal ;) - Bsp. Pfirsichtarte, Tarteletteböden...

    @Bolli: Es sind die Blätter, ja. Wahrscheinlich als Ausgleich dafür, dass Blüte und Frucht eins sind.

    @Sandra: *Mit Ziegenfrischkäse wedel* - ich weiß das funktioniert prima bei dir ;)

    @Heike: Es kommt mit Sicherheit auch auf die richtige Feigensorte an - unsere Feigen sind von der Schale her zu weich und wären nix für den Transport. Aber ich drücke dir mal die Daumen, dass ihr euch doch begegnet, du und die feine Feige. Und Merci zum Foto-Kompliment - das rutscht ja von alleine runter ;)

    @Madame Ziii: *la tarte, cést moi* :)
    Ohne Worte - Schiff versenkt!

    @Svea: Aus Feigenmarmelade mache ich mir auch nix draus - Feigensenf hingegen finde ich spannender, weil der einen Ausgleich zu der Feigensüße hat. Dir und la famille auch noch einen schönen Sonntagabend, liebe Svea!

    @Schokozwerg: Du und ich im Feigen-Boot - daraus machen wir einen Titanic-Film mit Happy-End :)

    @Sybille: Oh, welch Schmeichelei.
    Gute Idee, vor dem Feigenkaufen der eigene Vorkoster zu sein - Feigen müssen reif sein, sonst schmecken sie nach nix.

    @Gaby: Feigen sind aber auch wirklich hübsch anzusehen. Zählen sie nicht zu den Aphrodisiaka?

    @

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und bei Mimen der Galionsfigur wechseln wir uns ab!

      Löschen
  11. Liebe Micha! Vielen Dank für den Tipp bzw. Link mit der Bäckerlauge. Hatte überlegt, ob man so was auch in der Apotheke bekommt. Bin ganz hin und weg von Deinen Malfatti, der Tomatentarte und der Popperbrot mit Emmer. Lecker!! Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Oh, Feigen und Ziegenkäse - das ist immer wieder super. Auch wenn unsereins in der falschen Gegend wohnt, so ganz ohne Feigenbäume. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Bei uns ist die Saison schon fast vorbei, leider. Es hat nur noch wenige Feigen am Baum, die ich vor den Vögeln schützen muss. Und ja es sind die Blätter die so gut riechen. Tarte ist für nächstes Jahr vorgemerkt.

    AntwortenLöschen
  14. Oh wow, was für ein tolles Rezept! Das sieht ja fantastisch aus. Sehr schöne Bilder auch.
    Liebe Grüße,
    Sanni und Benni

    AntwortenLöschen
  15. Ein wunderbares Rezept, habe ich heute nachgebacken und ich bin begeistert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Art Rückmeldungen sind mir die allerallerallerliebsten - das freut mich, wenns gefallen und geschmeckt hat!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...