Donnerstag, 25. Oktober 2012

Gastbeitrag: Kürbissuppe

Was die meisten unter uns Bloggern eint: bevor wir Blogbetreiber waren, waren wir Blogleser. Gerne biete ich fleißigen Bloglesern und Kommentatoren/innen die Gelegenheit, mal zu gucken, wie es von der anderen Seite ist. Fast ein bißchen stolz bin ich, wie es mit Sybille weiterging - wie ihr alle wißt nun unter ihrem eigenen Blog Tomatenblüte. Aber dazu hätte es mich nicht gebraucht, wie man sieht, MUßTE Sybille früher oder später mit dem Bloggen beginnen.

Nun aber Bühne frei für Ennah, einer zukünftigen Bloggerin (?), denn Kürbissuppen-Rezepte kann man gar nicht genug haben!
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mit meiner Mutter gekocht habe oder ihr dabei zugeschaut habe. Ich habe immer gelesen, überall, bis spät in die Nacht  und mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Später kochte meine Mutter für mich immer die österreichischen Speisen, die ich im Ausland vermisse. Kochbücher lese ich wie  Krimis, ich fotografiere seit  meiner Jugend und ich esse gerne.

Auf der Suche nach Anregungen  habe ich Foodblogs  entdeckt. Ich habe eine Vorliebe für Frankreich und so habe ich auch Deinen Blog  gefunden. Jeden Tag sehe ich nach, was Du  servierst.  Deine Einladung zu einem Gastbeitrag hat  mich sehr gefreut.

Wenn die ersten Kürbisse auf dem Markt und in den Läden auftauchen beginnt  für mich der Herbst. Die Hokkaido Kürbisse mit ihr wunderbaren warmen orangen Farbe mag ich besonders gern. Goldener Herbst mit diesem ganz besonderen Licht.

Nun zum Rezept. Ich hatte einen Hokkaido Kürbis und wollte eine Suppe machen -  warme orange Farbe und wärmende, leicht scharfe Suppe.

Zutaten:

1 Hokkaidokürbis
3 – 4 mittlere Kartoffel (mehlig kochend)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca ½ cm dicke Scheibe Ingwer
etwas  Olivenöl
Salz,
Pfeffer (weiß und schwarz, frisch gemahlen)
1 Mesp Cumin
1 Msp Kurkuma
1 Msp scharfes Paprikapulver
1 Msp Chilipulver
frisch geriebener Muskat
½ Becher Schlagsahne

Zum Verzieren:
1 Teelöffel Kürbiskernöl
etwas Schlagsahne

Zubereitung:

Schalotte, Knoblauch, Ingwer und Kartoffel schälen schälen und in kleine Würfel schneiden. Kürbis waschen und in Würfel schneiden, die Schale kann mitgegessen werden..

Zuerst die Schalotte  in Olivenöl anschwitzen, Knoblauch und Ingwer dazugeben kurz durchrühren, Kartoffel und den Kürbis dazugeben,  mit Wasser aufgießen, bis das Gemüse bedeckt ist. Mit Salz, Pfeffer, Cumin, Kurkuma, scharfes Paprikapulver, Chilipulver, geriebener Muskat würzen und weichkochen. Dann die Suppe pürieren und die Schlagsahne dazugeben, nochmal kurz aufkochen. 

Mit Kürbiskernöl und Schlagsahne verzieren.

Quelle. ennah

Kommentare:

  1. Liebe Ennah,
    sehr gefährlich hier einen Gastbeitrag zu posten.
    Der Gedanke an einen eigenen Blog wird dich nicht mehr loslassen. Du wirst starten und...plötzlich keine Zeit mehr haben, alles wirst du fotografieren, du wirst viele kalte Teller aufessen,auch auf Knien, deinen Mann/Freund... nerven, noch mehr Rezept lesen...und irrsinnig viel Freude haben....

    Ganz liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  2. vielen Dank Micha, dass ich einen Beitrag in Deinem Blog posten durfte.

    @ Sybille
    ja, das habe ich mir schon gedacht ;-) aber es gibt doch ein paar Hemmschwellen...

    es gibt so viele tolle Foodblogs,(Michas, deinen, Aurélies ...) mit wunderbaren Geschichten, tollen Fotos und herrlichen Rezepten, brauchts da noch einen, meinen? wen interessiert es, wer liest es?

    mach ich es nur für mich, muss es dann öffentlich sein?

    Aber Du hast natürlich recht, der Gedanke ist da und lässt sich nicht so einfach verscheuchen und Freude macht es ganz bestimmt. Ich merke es wenn ich Eure Blogs lese.
    Mal sehen, was wird.

    Vielen Dank für Deine Antwort.



    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ennah,
    ich habe ganz zu anfang einen Post geschrieben, den ich bis jetzt nicht veröffentlicht habe.

    "Braucht die Welt noch einen (meinen) Blog?

    Schlusssatz...

    ...die Welt sicher nicht...aber ich!!

    So kannst du das auch sehen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sybille,

    Zweifel haben wohl alle oder viele ;-)
    so kann ich das auch sehen, vielleicht sehe ich es ja so.

    Es hat mir auch sehr viel Spaß und Freude gemacht, den Beitrag zu gestalten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...