Mittwoch, 30. Oktober 2013

griffbereit: Gemüseconfit-Tarte mit Paprika

Mein Credo ist, uns so unabhängig von der Industrie, so anständig und so frisch wie möglich zu ernähren. Jeden Tag. Und genau dazu fehlt mir eben manchmal auch Zeit oder Lust.

Aber auf solche Umstände bin ich vorbereitet. Man kennt sich selbst ja schließlich nicht seit gestern. Genau in diesen Momenten bereite ich uns dann am liebsten eine Tarte zu. Die schmeckt immer, geht nebenher zu machen und ich brauche mich nur an meinen Vorräten zu bedienen.

Ein Griff in die Tiefkühltruhe zu meinem Blätterteig (den ich dann gerade eben so auftauen lasse, dass ich ihn auswellen kann), ein zweiter Griff ins Regal zu dem Gartengemüseconfit und die restlichen Handgriffe wie Tarteform buttern, Paprika kleinschneiden oder noch einen grünen Salat richten, sind nicht mehr der Rede wert.

Sehr köstlich. Dürfte es genauso wiedergeben - wenn beim nächsten Mal nicht irgendein Handgriff dazwischen kommt.
Zutaten:

1 Blätterteig à 250g
3 EL geriebener Parmesan
1 kleine Paprika (m: gelb-grün)
1 kleine rote Zwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl
Zubereitung:

Den Ofen auf 190° vorheizen.

Tarte von 24cm ausbuttern. Den blätterteig dünn auswellen und die Tarteform damit auskleiden. Den Paprika in sehr feine Streifen schneiden, die Zwiebel in sehr feine Ringe. Den Parmesan reiben und mit der Gemüse-Passata mischen.

Die Gemüse-Käse-Crème auf dem Tarteboden verteilen, die Parika und die Zwiebel darüber streuen und leicht in die Crème drücken. Salzen, pfeffern und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Etwa 25-30min backen - bis die Tarte eine schöne Farbe hat.

Kommentare:

  1. Du hast Dich gut freuen: ein Griff dahin, ein Griff dorthin. Und schon steht was Leckeres auf dem Tisch. Wo immer ich hineingreife ist Leere. Mit neidvollen Grüssen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. mir geht es da wie Robert....nichts zum Hingreifen und dabei hätt ich jetzt so ne Lust darauf, diese Tarte nachzubasteln :-( Selbst schuld, die Strafe folgt eben immer auf dem Fuß! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wäre es nicht noch 'schneller', den Teig ausgerollt auf Backtrennpapier einzufrieren? Das 'Einkaufen im eigenen Keller' geniesse ich auch sehr, gestern habe ich mit den Quitten die Einmachsaison abgeschlossen, der Keller ist voll.
    Gruss Bea

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir ist derzeit überall, wo ich hingreife, Marmelade oder Kompott. Keine Ahnung, wieso ich dieses Jahr das Konservieren von würzigen Sachen so vernachlässigt habe. Wahrscheinlich wird es im nächsten Jahr dann anders herum sein. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wie immer wunderbar! Gartengemüseconfit steht auf der Liste für nächstes Jahr, ich blicke bisher noch sehnsüchtig auf die Ofentomaten, die müssen noch ein wenig warten, bis sie gegriffen werden :)

    AntwortenLöschen
  6. un.be.dingt muss ich deinen blätterteig ausprobieren. das wär so genial, wenn ich der was würde bei mir ...

    AntwortenLöschen
  7. gaaanz zufällig habe ich auch noch ein paar Gläser confiertes Gemüse, da könnte ich mich ja mal an Deinen Blätterteig wagen...

    AntwortenLöschen
  8. Bei Obendrauf kann ich greifen und ernten, wenn auch nur noch rote Paprika, aber beim Untendrunter sieht es mau aus. Blätterteig hab ich noch nie gemacht. Aber heute ist mir ein Blitzblätterteig mit Butter und Quark über den Schirm gelaufen. Wäre doch ein Grund, den zu testen :)

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine farbenfrohe Tarte! Ich finde es auch gernial, wenn man auf solche Vorräte zurückgreifen kann. Heute kommen bei mir z.B. wieder die ofengerösteten Tomaten mit ein paar Chilis angereichert zum Einsatz :-)

    AntwortenLöschen
  10. Micha. Michaaa. Michaaaaaa.
    Da ist man mal 2 Tage nicht auf Deinem Blog und es gibt circa 100 gefühlte neue Leckereien. Hachjaaa. Willst Du mich nicht adoptieren? Dann könnte ich nur schlemmen. Das wäre herrlich...die Mail hab ich übrigens nicht vergessen....Küsse!

    AntwortenLöschen
  11. Mal jetzt ganz ernst - wann soll ich denn all diese super super leckeren Rezepte nachkochen oder backen???? Gott sei Dank, jetzt kommt die Zeit, da bin ich wieder öfters mal zuhause, vieleicht klappt ja das eine oder andere:-) LG Inge

    AntwortenLöschen
  12. @Robert: Ich bin gewiß, mit deinen gefüllten Regalen wäre ich ebenfalls sehr zufrieden (Tiefkühltruhe gilt schießlich auch ;)

    @Eva: Langer Faden, faules Mädchen heißt es in der Schneiderei. Volle Regale, faule Köchin :)

    @Bea: Um mich so flexibel wie nur möglich zu halten, lasse ich mir die fertig ausgerollte Form des Blätterteigs offen. Vielleicht backe ich lieber auf dem Blech? Oder möchte gefüllte Taschen zubereiten oderoder... Aber in diesem Fall hätte man das durchaus so machen können.

    @Susi: Das Marmeladenglas samt Kompotterichs ist gut gefüllt. Allerdings bin ich mehr eine Salzige und der Habib ißt mir eh keine Marmelade...

    @Julia: Jaha, die Ofentomaten hätte ich in diesem Fall als Alternative empfohlen. Keine Ofentomaten.... Juliajulia :) - mein vegetarischer Fond!

    @Mme Ulma: Blätterteig hat seinen kapriziösen Ruf völlig zu unrecht. Dabei könnte dir selbst das Füchslein zur Hand gehen. Also wenn er noch ein glizzekleinwenig älter ist.

    @Sabine: Nur zu! Du wirst sehen, der gute Buttergeschmack des Blätterteigs wird dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

    @Ulrike: Ah, diesen Blitzteig habe ich auch schon ausprobiert. Kam mir fast mächtiger vor als der Blätterteig. Hey, und eine derart erfahrene Köchin und Bäckerin wie du macht Blätterteig doch im Schlaf!!

    @Petra: Deine Ofentomaten - mein Liebling des Vorratraums :)

    @Anna: So irgendwie sind wir doch Blutsbrüder im Äther ... oder so :)
    dickes bisous zurück

    @Inge: Sich das Leben ein Jota schöner kochen funktioniert - aber ich sehe, dass ich dich davon nicht überzeugen muß. Schöne Zeit zuhause, Inge.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...