SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 19. Februar 2014

aus zwei Kulturen: Kartoffeln in scharfen Sahnelinsen

Linsen sind für mich ein wunderbares Winteressen. Im Sommer oft vernachlässigt erhalten sie erst zur kalten Jahreszeit ihre volle, ihnen zustehende Aufmerksamkeit. Pffff, schnaubt ihr jetzt, ich bin doch den halben Winter weg. Jaha, aber soweit ich das mitbekommen habe, war die fieseste Kältezeit bisher Ende November – und die haben wir voll abbekommen. Andere Touris aus Europa erzählen uns von knospenden Bäumen im weitentfernten Zuhause… Ich befürchte schon, dass der nächste große Kälteschub ausgerechnet und völlig unnötigerweise auf unsere Rückkehr wartet. 

Zu diesen Linsen hat mich ein Mal mehr der wunderbare Fundus inspiriert, den Valentinas Kochbuch bietet. Für alle, die wie ich nahezu lieber im Inet blättern, als zuhause Regale voller Kochbücher stellen, ist Valentinas Kochbuch ein stetiger Magnet.

Ein ebenso einfacher wie köstlicher Eintopf aus Kartoffeln und Linsen, *ein modernes Kind zweier Eltern: Vater deutscher Linseneintopf, Mutter indisches Curry*, wie Annik so schön sagt. Genau! Ein Gericht, das man immer wieder zubereiten kann – besonders dann, wenn größere Schnippeleien an dem Tag wegfallen sollen.
Zutaten 4P:

300 g Tellerlinsen
400 g festkochende Kartoffeln
3 Zwiebeln
30 g frischer Ingwer
2 EL Öl zum Andünsten
1 TL Chiliflocken
1 TL gemahlener Koriander
½ TL Gewürzmischung „Pain d’épices“ (siehe unten)
½ l Sahne (m: weniger)
¾ l Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1 Bund frischer Koriander (m: Petersilie)
(m: etwas frisch gemörserter Koriander)

Pain d‘epices (10 g)
½ Espressolöffel gemahlene Nelken
½ Espressolöffel gemahlene Muskatblüte
1 TL Gemahlener Ingwer
1 Espressolöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL gemahlener Ceylon-Zimt

Zubereitung:

Linsen mit einem Liter kaltem Wasser in einen Topf geben, bei mittlerer Temperatur etwa 15 Minuten bissfest kochen.

Inzwischen Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln häuten, fein würfeln, Ingwer schälen und fein hacken. Beides in einem zweiten Topf bei kleiner Temperatur in Öl andünsten. Chiliflocken, Koriander, Pain d’épices und Kartoffelstücke dazugeben. Mit Sahne und Gemüsebrühe aufgießen und die Kartoffeln garen.

Die gekochten Linsen in ein Sieb abgießen, mit Wasser abbrausen und in den Kartoffeltopf geben. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehacktem Koriandergrün bestreuen.

Quelle: Valentinas Kochbuch

Kommentare :

  1. Hallo, Micha,
    das klingt verlockend. Und die im Text erwähnten Bohnen? Isst man dann einfach hinterher ... In Mittelamerika isst man ja auch fast immer Bohnen dazu. Eine schöne Reise noch, falls Ihr noch unterwegs seid.
    Günther

    AntwortenLöschen
  2. Da ich Linsen sehr gerne mag, nehm ich mir das doch gleich mal mit!

    Habt weiterhin einen schönen und interessanten Urlaub.

    AntwortenLöschen
  3. Kartoffeln und Linsen in einem Gericht...und dann noch mit diesen Gewürzen? Das nehme ich mit; es kommt hier sicher bald auf den Tisch.

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Rezept klingt nicht nur verlockend, es ist verlockend! Ich habe das Gefühl, dass ich hiermit die letzten kalten Wintertage vertreiben könnte ;-)

    AntwortenLöschen
  5. famos kling das. und die einfachheit ja sowieso eine hochkursige favoritin bei mir.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn mein Magen bei einem Foto anfängt zu knurren, dann kann ich mir sicher sein, dass es lecker wird. Was lacht mich der Linseneintopf gerade an. Den Koriander lass ich dann mal weg und bin mir sicher, es wird auch ohne fantastisch schmecken.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Hui, ich liebe Linsen! Das Rezept klingt wirklich toll, vor allem mit der Gewürzmischung...
    Liebe Grüße!
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, bei Valentina findet man gut und gerne mal was. Linsen mit Sahne habe ich so noch nie gegessen... Aber das scharfe finde ich auch interessant... Abgespeichert habe ich es gerade schonmal. Man weiß ja nie:)

    AntwortenLöschen
  9. Drollig, das Rezept habe ich vorhin in meiner Datenbank gelesen, als ich nach Material für das Linsen-Event gesucht habe. Das hat mir mächtig Appetit auf Linsen gemacht! Und nun schon bei dir auf dem Teller :-)

    AntwortenLöschen