Donnerstag, 25. Juni 2015

Festtage III: Verlosung Teeträume - Tomatenwurzelbrot mit Oregano

Mit dem Brotbacken fing alles an. Wenn ich gefragt werde, wie ich zum Foodbloggen gekommen bin, dann weil in dieser Geschichte das Ei vor der Henne war. Zuerst war die Küche und der Garten - anschließend wurde ich zur Bespielerin von beidem.

Ihr wißt ja, ich habs schon mal erzählt: ich hatte Küchensperre. Die war von Kindheitstagen noch als Wirkungsort meiner übellaunigen Mutter belegt. *Wer sich nicht wehrt, kommt an Herd*. Das hatte ich mir hinter die Ohren geschrieben. Und das gleiche Schicksal sollte mir nur über meine Leiche widerfahren.

Tja, und dann kam alles anders. Der Habib, Frankreich und ein Leben in einer gefühlt anderen Zeitzone. Als Kaltmamsell gabs bis dato nur eine Regel: gutes Brot muss sein. Jeden Tag eine warme Mahlzeit lag völlig außerhalb meines Vorstellungsvermögens, beziehungsweise meiner Fähigkeiten. Im Stullenschmieren gehörte ich allerdings zu den Pros. So fing der Ehrgeiz an. Ich wollte uns - wenn sonst schon ein elendiger Nudelabkocher - wenigstens mit gutem Brot versorgen.

Immernoch bin ich dem *Sauerteigforum* dankbar. Mit der Unterstüzung der Mitglieder und vorneweg Marlene buk ich mich durch sämtliche Brotbackfehler. Von Marlene ist auch dieses Wurzelbrot adaptiert - allerdings mit einem kleinen Zeitbeschleuniger - denn ein Tag fehlte mir zum Vorbereiten. Ein großer Crack im Baguette-Backen werde ich nie, das überlasse ich den Meistern hier in F (by the way: wunderherrliche Baguettes zum Niederknien im Netz finden sich bei Brotdoc Björn). Aber mich überkam fürs Beisammensein mit unseren Feriengästen die Lust nach einem Brot *mit Geschmack*. Tomaten-Oregano-Geschmack.

Womit wir bei meiner Werbung rausgekommen wären, Brot selbst zu backen. Wahrlich, ich sage euch: es ist halb so wild. Und oz befriedigend, wenn man in der Lage ist, solche Basics aus dem Ofen zu ziehen. 

Ich freue mich sehr, heute und dafür *Teeträume* als Kooperationspartner gewonnen zu haben. Der Online-Handel begleitet mich seit meinen Anfängen - von dort habe ich meine komplette Grundausstattung. Meine Roggenmalzflocken, bzw. Dinkelmalzflocken beziehe ich von dort. Ja, eigentlich sämtliche Gärkörchen und Formen. Auf meine Standart-1kg-Form, die ich meist benutze, habe ich in meinen Backen mit Sauerteig... my way hingewiesen. Ach, überhaupt: bei wirklich jeder Bestellung ging ich als zufriedener Kunden raus - und ich gehöre zu den komplizierteren, weil machmal müssen Feriengäste auf den letzten Drücker Kurier für mich spielen. Nun, heute darf sich einer unter den Kommentatoren dieses Postes - nämlich die/der den das Glückslos verwischt - 2 Gärkörbe aussuchen sowie eine 1kg-Kastenform - entweder die Gleiche, wie ich besitze, oder in der Edelstahl-Variante. Wenn das nicht Anlaß genug ist, sich mit Sauerteig anzufreunden, dann weiß ich auch nich... Vielen Dank Reinhard fürs Mitspielen!
Zutaten - 3 Stück:

Vorteig - ca. 12-15 Stunden:.
50 g Weizenmehl 812 (m: T80)
50 g Wasser lauwarm
1 g Hefe

Sauerteig - ca. 12 Std. ca. 30°
150 g Weizenmehl 812 (m: T80)
150 g Wasser
10 g ASG Weizen (aufgefrischt)

Hauptteig:
Sauerteig
Vorteig
590g Weizenmehl 550
100g Roggenmehl 1150
18g Salz 

8g Hefe
150g Tomaten, getrocknet, in Öl eingelegt, klein geschnitten
2 El Tomatenmark
3 EL Öl (von den eingelegten Tomaten)
2 TL getrockneter Oregano
ca. 450-460g Wasser 


Zubereitung:

Den Vorteig rechtzeitig. verrühren, abdecken, 1 Stunde beim Raumtemperatur anspringen lassen, dann in den Kühlschrank stellen. Ebenso den Sauerteig vorbereiten.

Am Backtag die Hefe in 400ml Wasser lösen. Sauerteig, Vorteig und das Mehl sowie den Salz miteinander verkneten - etwa 10min. Dann das Tomatenmark, die kleingeschnittenen Tomaten, den Oregano sowie das Öl unterkneten. Weiter kneten, dabei schlückchenweise das restliche Wasser (50-70ml) anschütten, bis der Teig weich ist, aber gut Gluten entwickelt hat (Klebestränge im Teig erkennbar).

Den Teig in eine geölte, große Schüssel geben und direkt 1x Falten. Dann eine Stunde zur Ruhe stellen und 3 weitere Male falten. Den Teig für 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. 

Den Ofen auf 250° vorheizen - mit Backstein (m: ohne, mein Lochbackblech verwendet)

Die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und etwa 30min Raumtemperatur annehmen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und dritteln. Die einzelnen Teigstücke mit beiden Händen 2-3x gegeneinander verdrehen und auf Backpapier legen. Nochmals 30min entspannen  lassen.

Mit Schwaden in den Ofen einschießen. Nach 15min Schwaden ablassen und weitere25-30min backen bei ca. 220-230°. Die letzten Minuten - für die bessere Kruste bei leicht geöffneter Ofentür.

Inspiration: Marlene vom ST-Forum
Teilnahmebedingungen: Wer bis 2. Juli (24 Uhr) hier einen Kommentar hinterläßt, kommt in den Lostopf für die *erste kleine Grundausstattung* bei Teeträume.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, bin ich die Erste? OMG, jetzt habe ich Hunger und neidisch bin ich auch. Ich backe hin und wieder, bevorzugt mit Sauerteig, besitze aber noch keine Gärkörbchen. Und so grossporig wird mein bisher fabriziertes Baguette auch nicht :( Bleibt mir wohl nix anderes übrig als weiter zu üben :)
    Über den Gewinn würde ich mich sehr freuen ... dann würde sich eine Nachbestellung bei Teeträume ja definitv mal wieder lohnen.

    Liebe Grüsse, Tina
    tinita264(at)gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Micha, ich mag zwar nicht in die Lostrommel, will aber trotzdem hier mein Kompliment für dieses gelungene Brot loswerden. Das ist für mich ein wunderbares Sommer-BBQ-Brot. Rezept ist gespeichert und wird irgendwann, wenn ich meine Backunlust bewältigt habe, ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Micha,
    von deinem Blog hab ich schon einige Rezepte nachgebacken (zB die Dinkelvollkornseelen und die Kartoffelbrötchen). Ganze Brote möchte ich auch gern probieren, aber ohne Gärkörbchen sehen sie halt immer sehr - ähm - rustikal aus.
    Viele Grüße
    Kathrin
    k_furtlehner (ät) hotmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Micha,
    das Brot sieht wunderbar aus und ich kann den Duft förmlich riehen ...so lecker! Danke für das tolle Rezept!
    Im Lostopf würd ich heute gern Platz nehmen :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Na dann. Ich habe mir vor kurzer Zeit einen neuen elektrischen Backofen bestellt - mit Gas war das nicht/nie so meines. Nun bin ich dabei das Equipment zu suchen bzw. zusammen zu stellen. Dein Link kommt mir wie gerufen - besten Dank dafür !
    P.S. Das ist aber kein Grund mit einem Blog zu beginnen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Brotbacken ist komplizierter als man denkt, viel Biochemie. Das finde ich faszinierend. Schon allein deshalb würde ich da gern mehr ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  7. Micha – ich bin sprachlos! Was Du hier alles nonchalant aus dem Hut zauberst... allein die Porung! Unter anderem DU warst nämlich mein Initialzünder, als ich mich vor anderthalb Jahren endlich an Sauerteigbrote gewagt habe. Diese ganzen herrlichen Krumen...!
    Und meine E-Mail-Adresse für die Verlosung gibt's freilich auch: milchmaedchenmilchmaedchen ÄTT arcor.de

    AntwortenLöschen
  8. Freundschaft mit dem Sauerteig pflegen, nicht nur mit Mehl und Wasser, sondern auch mit Gärkörbchen - das wär's! Und mit dem sommerlichen Rezept sehe ich meinen Ansatz schon aktive, freudige kleine Bläschen werfen!
    Und bevor ein Teig in ein improvisiertes Körbchen, Schüssel mit Tuch, hüpft, werfe ich aline_amrein@hotmail.com in deinen Lostopf und liebe Grüsse ins Netz
    aline

    AntwortenLöschen
  9. Ich hüpfe ...bin ich schon im Lostopf ??
    Vielen Dank für diesen Tipp ,wo ich Gutes fürs Brotbacken erstehen kann .
    Anfangs der Woche habe ich mein erstes Sauerteigbrot gebacken ...naja ..werde nicht aufgeben und weiter üben . Ein Gärkörbchen in Sichtweite spornt sicher an !
    Barbara
    P.s. Ich habe keinen blog !

    AntwortenLöschen
  10. Come on, dass du nicht Kochen konntest glaube ich nicht! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Gutes Brot ist so wichtig!! Mir gruselt immer, wenn ich die abgepackten Brote in den Supermärkten sehe.....
    Und Gärkörbchen kann man immer brauchen! ;-)
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auch grad dabei die hohe Kunst des Brotbackens zu erlernen ;)
    So ein Garkörbchen käme gerade recht!
    Und: das Brot sieht wirklich lecker aus, mir knurrt schon der Magen!

    lg

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Micha!

    Ein schönes Tomatenwurzelbrot hast Du da gebacken. Das macht Lust aufs Nachbacken! Und aufs Grillen. Hoffentlich spielt das deutsche Sommerwetter endlich mal wieder mit, also beim Grillen meine ich ;-)

    Vom Sprung in den Lostopf nehme ich Abstand, mit Brotbackutensilien bin ich soweit ausgestattet.

    Viele Grüße aus dem Sauerteigforum (wo man Dich noch kennt ;-) )

    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Ein Tomatenwuzelbrot dieser Art backe ich jeden Sommer mehrfach, das zählt zu meinen Lieblingen.
    .....und wie Zorra mag auch ich nicht so recht glauben, dass du nicht kochen konntest :-)

    AntwortenLöschen
  15. Brotbacken ist ein hochansteckender persistierender Virus mit dem ich auch schon lange infiziert bin.... mal gelingen sie so und mal so. Letzteres meistens weil mein enges Zeitkorsett einem optimalen Ergebnis im Wege steht.... über eine Aufwertung meiner Ausrüstung in Form einer Form... täte ich mich sehr freuen! Und den Shop schau ich mir grad mal an, bin eh auf der Suche nach Teeee grade.

    AntwortenLöschen
  16. Das klingt nach perfektem Grillbrot. Ich nehme das Rezept mit, denn ich glaube, das bringe ich zusammen. Es wäre mein erstes Wurzelbrot.

    AntwortenLöschen
  17. Ich mag dabei sein :-)
    Eine übellaunige Mutter hätte ich dir jetzt gar nicht zugetraut ...
    Meine Mutter war auch "am Herd", sprich "nur" Hausfrau und Mutter. Übellaunig war sie deswegen selten, zumindest hat sie das uns Kindern gegenüber nicht offenbart. Erst später habe ich erfahren, dass sie manchmal damit gehadert hat (und vermutlich immer noch hadert), keinen Beruf erlernt zu haben, nicht so richtig selbständig zu sein. Ihr war es in der Folge immer wichtig, dass wir Kinder eine gute und adäquate Ausbildung bekommen...
    Liebe Grüße und Danke für das Brotrezept :-)

    AntwortenLöschen
  18. Hmmm, lecker! Ich liebe "Brot mit Geschmack", vor allem im Sommer, das einfach pur zu gegrilltem Gemüse genossen werden kann.
    Ich hab mir vor kurzen das Brotbackbuch vom Plötzblog gekauft, weil ich mich endlich ans Sauerteigbrot ranwagen möchte. Da kämen Gärkörbchen und Brotform gerade recht!

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
  19. Auch ich wäre gerne bei der Verlosung dabei. Gott sei Dank sind in unserer modernen Gesellschaft solche Rollenzuweisungen nicht mehr so häufig. Solange meine Freundin Verständnis für gutes Essen hat, könnte Sie aber gerne eine Herdverweigererin sein, denn ich koche sowieso am liebsten alleine :)

    Garkörbchen stehen - wie es der Zufall so will - auch schon länger auf meiner Wunschliste, da ich auch vor kurzem mit dem Brotbacken begonnen habe, obwohl es in meiner Gegend noch einige handwerklich backende Bäckereien gibt, die ich ausgiebig unterstütze, aber ich will es eben doch auch selbst können, falls ich doch mal nach meinem Studium als Lehrer nach Hinterdupfingen versetzt werde.

    Die Kruste und Krume des Brotes sieht wirklich sehr gut aus. Rezept ist abgespeichert, danke :)

    Gruß Chris

    AntwortenLöschen
  20. Ich versuche mich ja auch immer noch am Brot und habe bei meinem neuen Ofen das Problem, dass er nur 230° C schafft und das ist einfach zu wenig. Mal sehen, wir werden ihn wohl modifizieren müssen ;).
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Gerade sinniere ich noch welches Brot ich am Wochenende backe und dann dieser Post... ;) Da hüpf ich gern ins Lostöpfchen! Ich habe die Tage schon mit einer (weiteren) Bestellung bei Teeträume geliebäugelt, weil ich eine Brotbackform schmerzlich vermisse. Und das eine oder andere Gärkörbchen, Überzüge, ein ordentlicher Teigabstecher, evtl. etwas Mehl oder Flocken... Ähm, ja, die Wunschliste ist lang.
    Du bist übrigens wesentlich mit "schuld" daran, dass ich unterdessen so gerne Brot backe! :)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
  22. Uiuiui, da bin ich dabei! Ich backe gerne Brot, auch wenn es mir meist an Zeit mangelt. Und Gärkörbchen habe ich noch gar nicht, liebäugel damit aber schon länger.
    Vielen Dank für deinen großartigen Blog übrigens!!!
    Viele Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  23. Das Rezept wird gleich notiert, denn von deinem Blog nehme ich die liebsten Brotrezepte mit (Grobies Dreiecksbrötchen habe ich gestern wieder einmal mit der doppelten Teigmenge gebacken...).
    Eine Erweiterung der Backausstattung ist hier immer willkommen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  24. Ich lese schon lange bei Dir und beneide Dich jedesmal um Deine Brote. Gerne würde ich auch so etwas zaubern, aber ich traue mich nicht so richtig, weil mir die komplette Grundausstattung dafür fehlt und natürlich auch die Erfahrung. Aber im Grunde würde ich es gerne noch lernen, denn ein gutes Brot ist für mich ein Genuss. Ich habe bisher nur mit dem Brotautomaten gebacken und mit Backmischungen, möchte aber gerne mal ein richtiges Brot so ganz mit den Händen backen. Was würdest Du denn empfehlen, was braucht man unbedingt, um so tolle Brote herzustellen wie Du sie immer zeigst. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Bin schon lange ein Fan Deiner Seite und Deiner Koch- und Backkünste.
    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  25. Ein sehr schönes Brot - das werde ich am WE als Beilage zu mediterranen Vorspeisenhäppchen ausprobieren!
    Ja, und Gärkörbchen kann man doch nie genug haben...
    Liebe Grüße
    Joachim

    AntwortenLöschen
  26. Was für ein Brot! Zum Anbeißen! Und dazu vielleicht etwas Ziegenfrischkäse, ein Glas Wein, Trauben... Leider gibts jetzt erst mal Fertigpizza (Lernphase), deswegen würde ich mich umso mehr über die kleine Grundausstattung freuen (so als kleine Belohnung...).
    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  27. Sehr gerne will ich auf die Liste. Ich wollte nämlich dringend nicht mehr Brot in der Kastenform für Kuchen backen und auch ein längliches Gärkörbchen.
    Mit dieser Verlosung heute hast Du genau getroffen - wie eigentlich immer.
    Du kannst gern öfter Geburtstag haben ;-)
    Mit dem Baguette halte ich es wie Du, kaufe ich bei dem der es kann. Noch dazu wohne ich über einer Bäckerei.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,

    das Brot sieht sehr lecker aus!
    Gerne nehme ich auch an diesem Gewinnspiel teil, denn Brot backe ich inzwischen fast nur noch selbst.

    Liebe Grüße
    melaniebrenner1@web.de

    AntwortenLöschen
  29. Ich möchte auch in den Loskorb! :0)

    Zwar backe ich regelmäßig Brot, aber immer glutenfreies und nur mit Mais-Backferment von Sekowa und das funktioniert nur in einem Tupper Ultra.
    Jetzt möchte ich unbedingt auch für die gh-essenden Familienmitglieder Sauerteigbrot backen und auch mal verschiedere andere ausprobieren. Es gibt ja auch gh-Ferment von Sekowa - ich denke mal, das könnte ganz gut ohne den Ultra funktionieren.
    Lg, Margit

    kolibri.jm@freenet.de

    AntwortenLöschen
  30. Die Gärkörbchen hätte ich auch gerne. Zwar nur für Hefeteige, weil ich vor dem Sauerteig noch a bissl Respekt habe..
    Heidi

    AntwortenLöschen
  31. Ich möchte auch gerne an der Verlosung teilnehmen. Brotbacken hat für mich so etwas Bodenständiges und leider ist ein anständiges Brot vom Bäcker immer schwerer zu bekommen in Zeiten von Aufbackautomaten im Supermarkt. Von deinem Blog habe ich schon mehrer Brote nachgebacken und dieses wird sicher auch irgendwann getestet. Übrigens, eine übellaunige Mutter am Herd habe ich auch vorzuweisen :-)
    Tine aus Rheinhessen
    ichkannesmirnichtmerken@outlook.com

    AntwortenLöschen
  32. Gratulation zur gelungen Variante von Marlas Wurzelbrot, das ich auch schon mal gebacken hatte. ZUm Tomatenbrot stelle ich mir gerade eine Schafskäsecreme oder einen Aufstrich mit ganz viel Schnittlauch vor. Der ist dieses Jahr anders als sonst so schön saftig und grün, ob´s wohl die Extraportion Hornspäne waren?
    In jedem Fall werde ich sehr bald wurzeln!
    An der Auslosung möchte ich diesmal nicht teilnehmen, ich habe wirklich alles, was ich zum Brotbacken brauche.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  33. Schönes Wurzelbrot Micha. Überlege auch schon, was ich demnächst backen könnte. Musste seit letztem Freitag in Backabstinenz gehen, mein Ofen trat in den Streik :-( Hoffentlich hat der Elekriker morgen das passende Ersatzteil und kann das Problem beheben, so ohne Backen bin ich nur ein halber Mensch *scnüff*
    Herzlichst
    Nadja

    AntwortenLöschen
  34. Hach ,das trifft sich ja gut. Versuche gerade mal wieder sauerteig zu züchten. Diesmal nach der Anleitung von Stefanie von Hefeeund Mehr und hoffe es klappt. Der Erste hat leider geschimmelt. Und wenn er was wird käme der Gewinn doch gerade recht.
    Liebe Grüße
    Steuhl1@web.de

    AntwortenLöschen
  35. Ich bin ja ganz gut ausgestattet, was das Backen angeht, hüpf aber trotzdem auch mit in den Lostopf, denn ich brauche dringend (!) neue Kastenformen, ich schlage mich immer noch mit den fürchterlichen Teflon-beschichteten herum, die eher für Kuchen geeignet sind. Ich muss endlich vernünftige kaufen ...
    Und für die Gärkörbchen hätte ich auch schon jemanden im Kopf, der sie gut gebrauchen könnte, da ich gerade wieder eine Kollegin mit dem Brotback-Virus angesteckt habe :-)

    AntwortenLöschen
  36. Oh, da möchte ich auch gerne mit in den Lostopf, denn auch meine Alltagsformen geben gerade den Geist auf...
    Und dann muss ich es auch endlich mal schaffen, Sauerteig anzusetzen, menno! ;-)

    AntwortenLöschen
  37. Hui, wie toll - eine Verlosung! Ausgestattet bin ich eigentlich schon ganz gut, aber kleine Gärkörbchen fehlen mir tatsächlich noch :) und die Form in Edelstahl würde mich auch interessieren.
    Bei Teeträume bestelle ich auch immer wieder gerne, total unkompliziert und schnell. Jedem nur zu empfehlen :)

    Liebe Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  38. Hi Micha!
    Da hüpfe ich auch schon ganz geschwind, allerdings nicht aus Eigennutz, sondern für meine Mama! Sie würde bestimmt Luftsprünge über das Brot Paket machen - wir haben gerade angefangen, uns in das Thema zu fuchsen. Ganz schön kompliziert das ganze, dafür lohnt sich aber das Ergebnis!!
    Liebe Grüße,
    Larissa

    AntwortenLöschen
  39. Bisher hat mich immer das fehlende Equipment vom 'richtigen' Brotbacken abgehalten (neben meiner Tochter). Vielleicht änder sich das jetzt bald ;-)

    AntwortenLöschen
  40. Eine Brotbackform wäre sooo toll :-) Liebe Grüße, Cathrin
    cathrin[at]gmx.org

    AntwortenLöschen
  41. Das wäre ja eine tolle Aufmunterung im Schuljahresendspurt - und das, wo ich doch so gerne backe.
    Also versuche ich es doch mal.
    Schönen Sonntagnachmittag,
    Slo
    spielsandra(at)onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  42. Oh, was für ein super Preis! Meine Backkünste stecken noch in den Kinderschuhen, aber ich hoffe einfach mal, dass ich auch irgendwann derartig schöne Brote produziere.
    Grüße
    Silke (silkefi @web.de)

    AntwortenLöschen
  43. Dieses Google macht mich ganz verrückt ;) ich versuche es noch einmal; möchte gerne an der Verlosung teilnehmen. Lieben Gruß, Eylem

    AntwortenLöschen
  44. Wie immer ein hervorragender Artikel, bei dem einem der Brotduft förmlich in die Nase steigt. Ich habe bisher selbst nur mit einige stümperhafte Versuche unternommen, aber mit dem richtigen Equipment probiere ich es vielleicht mal wieder...
    LG Ralf
    klarnamenemail@gmail.com

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Micha,

    das wäre doch noch ein kleiner, zusätzlicher Anstoß, um einen neuen Brotbackversuch zu wagen. die letzten mit Sauerteig waren wenig von Erfolg gekrönt! Vielen Dank für die Verlosung!

    Liebe Grüße

    Christiane

    chrprobst@aol.com

    AntwortenLöschen
  46. Ich versuche mich derzeit auch am Brotbacken, mal mit mehr mal mit weniger Erfolg - so ein schönes Gärkörbchen wäre da was ... Liebe Grüße Ninette
    NinettePreis@ethnologie.de

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Micha,
    herzlichen Glückwunsch zum 4. Geburtstag - ein tolle Leistung!!! Ich habe schon
    so einiges von dir nachgekocht und müsste eigentlich dir etwas schenken ;-)
    Bisher habe ich mich nur über Hefeteigbrot gewagt. Sauerteigbrot steht aber
    jetzt ganz oben auf der To-Do-Liste.

    Liebe Grüße
    Lisa (lisaliestundschreibt@web.de)

    AntwortenLöschen
  48. Nachdem ich immer mehr und häufiger Brot backe kämen mir die Formen sehr gelegen. :-)
    Liebe Grüße aus München
    Sylvia
    (post @ brotwein. net)

    AntwortenLöschen
  49. Mir fehlt zwar leider die Zeit zum Brot backen, aber meine Schwester versucht sich gerade daran und versorgt mich dann mit den leckeren Ergebnissen. Über eine Grundausstattung würde Sie sich sicherlich sehr freuen :-)

    AntwortenLöschen
  50. Ein super Brot. Ich backe viel zu selten welches! Aber ich hüpfe gerne in den Lostopf!

    AntwortenLöschen
  51. oh wie toll - brotbacken möchte ich unbedingt mehr machen!
    auf in die lostrommel.
    dinah
    dinah.rabe(at)googlemail.com

    AntwortenLöschen
  52. Aaah, ich backe viel zu selten selbst Brot und Co. Vielleicht weil mir die richtige Grundausstattung fehlt^^ Würde mich auf jeden Fall riesig über Gärkörbchen und ordentliche Form freuen:) Und natürlich fleißig Brooot backen, meine Rezeptsammlung ist voll mit Ideen ;)
    Liebe Grüße, Sabine =)

    AntwortenLöschen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...