Mittwoch, 12. August 2015

Urlaubstag - 12 von 12






















Nachmittags drückt sich der Teer wie Perlen aus dem Asphalt. Fährt man mit dem Auto darüber, zerknallen sie mit dem Geräusch von kleinen, platzenden Kaugummiblasen. So warm war heute wieder. Der Morgen kündigt es an. Anstelle nach Die zu fahren, kaufen wir auf dem kleinen Markt unter den Lindenbäumen in Beaufort unseren Ziegenkäse. Und stoppen bei Daniel im Resto du Midi zum obligatorischen café. Viel Fleiß überkommt mich nicht. Ein paar Tomaten ernte ich.

Die Mittagshitze vertreibt mir der Schatten der Eiche. Zum zweiten Mal lese ich *Kim* von Rudyard Kipling. Es schnellte direkt in die Top Ten meiner Lieblingsbücher (Merci, liebe Andrea). Ein wunderherrliches Buch das vor Freude am Leben, am Beobachten, an den Menschen, an Indien nur so sprudelt. Was minutiöse Details, entsprungen einem wachen Menschengeist, der unterscheiden kann zwischen Lüge und Wahrheit. (Und wohltuend wenn Kolonialismus solche Früchte trägt - wie ganz anders *Tage in Burma* von George Orwell). DICKE Empfehlung!

Der Fluss läd zum Baden ein. Ich entscheide mich für den Nachmittags-Flohmarkt. Anstelle von der ein oder anderen Geschmacklosigkeit zeige ich euch ein über längere Zeit gejagtes Objekt der Begierde: die boîte à sel - die Salzfäßchen, die ich aufgrund meines Blognamens anfing zu sammeln. Nun reicht mir aber meine kleine Kollektion. Ich habe es nicht mitgenommen. Dafür drei Marmeladengläser.

Den sonnigen Abend bei Philipp und Mireille verbraucht. So entspannt rustikal-romantisch in ihrem Garten. Das letzte Mal waren wir mit ihnen dort. In den Pool gesprungen und Abend gegessen. Nun müssen wir nur noch auf die Sternschnuppen warten...

Mehr 12er wie jeden Monat bei Caro ...

Kommentare:

  1. bis auf die hitze wäre das ein tag nach meinem geschmack gewesen. tomaten, fluss und flohmarkt als höhepunkte. kim werde ich lesen!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach einem schönen Tag an :)
    Kim hab ich als Teenie mal gelesen und mochte es sehr, vielleicht sollte ich es noch mal lesen?

    AntwortenLöschen
  3. Da bekomme ich sofort Lust auf Urlaub! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ui lieber zum Flohmarkt als eine Abkühlung. Ich weiß nicht was ich gewählt hätte ;)
    Hier ist's auch gerade heiß, habe gerade das letzte Stück einer "Coca de verdura" ( hab ich's richtig geschrieben?) a la "Grain de sel" (vielen Dank für dieses leckere Rezept) verspeist und lege jetzt mal ein wenig die Füsse hoch. Leider kein Fluss in der Nähe in den ich sie reinhalten könnte! LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  5. Ein paar Tomaten ernten, ins Wasser springen und dann auf Sternschnuppen warten - das klingt nach einem großartigen Tag!

    Sommerliche Grüße zurück - und danke für die guten Wünsche!
    Mond

    AntwortenLöschen
  6. Ja..... Ach!
    Wir haben sie gesehen, die Sternschnuppen. In der wilden (!) Toskana. In völliger Einsamkeit. Unglaublich hier. Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...