SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 10. August 2016

Risottomania: Paprika-Risotto mit gebratenen Zucchini-Blüten

Nehme ich das Fazit gleich vorweg: dieses Risotto zählt zu meinen Lieblingen. Aus dem eigenen Garten zu kochen, ist mir immer ein Fest - und diesen Sommer haben wir sehr viel Paprika. Auch mit Blüten zu spielen, hat einen speziellen Reiz für mich. Nicht zu vergessen: Geschmack und Optik - seht ihr, wie schön schlonzig das Risotto ist?!

Ganz ehrlich, würde ich ein Kochbuch mit *Meine Gartenrezepte* veröffentlichen:  dieses Risotto würde es enthalten.

Wobei ich mittlerweile SO viel tolle Risotti (italienische Mehrzahl?) zuereitet habe, Kinners, ihr könnt euch eigentlich ein *Risotto-Kochbuch* sparen. Hier habe ich schon mal (mehr als) meine Top Ten zusammengetragen. Habt ihr je 10 Rezepte aus nur einem einzigen Kochbuch nachgekocht? Wenn ja: aus welchem? Und fällt euch ob meiner Fülle (ohne falsche Bescheidenheit) noch ein Risotto ein, dass ich zwingend nachkochen sollte, was mir bisher entgangen ist und für welches ihr leidenschaftlich werben könnt? Bitte her mit den Tipps - ich liebe Risotto, die so köstlich schmecken, wie das mit Lauch und Kastanie, Blumenkohl und Panko, Rote Bete und Ziegenfrischkäse, Karotten und Oliven, Kürbis und Bleu, Rauke und Espresso oderoder...
Zutaten:

170g Risotto-Reis
2 rote Paprika
1 EL Tapenade de poivron*
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
einige Zweige Thymian
1 Schuß Noilly Prat
60ml weißer Portwein
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Harissa
1 Msp Pimentón de la vera
Zitronenabrieb 1/2 Zitrone
1 EL Tahini (Sesampaste)
Olivenöl

4 Zucchiniblüten
etwas junger Zucchini
Ziegenfrischkäse
1/2 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer
1 EL Semmelbrösel
Orangenabrieb

2 Eiweiß
halb Semmelbrösel/ halb Panko
Olivenöl

Zubereitung:

Die Paprika unter den heißen Grill stellen bis die Haut schwarze Blasen wirft, in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und schälen. In kleine Streifen schneiden.

Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln. Das Olivenöl in einem mittleren Topf erhitzen und die Schalotte mit dem Knoblauch glasig dünsten. Risottoreis zufügen, ebenfalls kurz mitbraten, dann den Paprika und die Thymianblättchen unterrühren, weitere 2min braten, um schließlich mit Noilly Prat abzulöschen. Dann den weißen Portwein angießen und einreduzieren lassen.

Unter stetigem Rühren nach und nach Gemüsebrühe zufügen.

Parallel die Zucchiniblüten rüsten: säubern (m: auf Ameisen kontrolliert) und den Blütenstempel rausschneiden. Eine sehr kleine Zucchino in Scheiben schneiden und anbraten. Etwas abkühlen lassen. Dann mit dem Basilikum, den Orangenabrieb und dem Ziegenfrischkäse pürieren. Salzen und pfeffern. Mit einem Teelöffel die Füllung auf die Zucchiniblüten verteilen - dabei die Blütten vorsichtig wieder verschließen. Das Eiweiß auf einen kleinen Teller geben, ebenso die Brösel-Panko-Mischung. Die Blüten zuerst durch das Eiweiß ziehen, dann in den Bröseln wenden. In einer Pfanne die Blüten ringsherum knusprig braten - dauert etwa 5min (als Richtwert, da die Blüten zeitgleich mit dem Risotto fertig werden sollen).

Für das Finish des Risotto mit Harissa und Pimenton würzen, salzen und pfeffern. Die Paprika-Tapenade sowie die Tahini und den Zitronenabrieb unterrühren. Auf zwei Teller verteilen und mit jeweils zwei gefüllten Zucchiniblüten anrichten.

*Anmerkung m: schon wieder Tapenade - genau - dieses Mal als délice de poivron, eine Paste ganz ähnlich wie Ajvar (nur nicht scharf).

Gebratene Zucchiniblüten finden sich sehr ähnlich hier - für mich eine der besten Zubereitungsarten dafür.



http://salzkorn.blogspot.fr/2012/09/fur-flora-jagen-in-der-fauna-mohren.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2016/07/geschaftsgebahren-20-risotto-mit-wurst.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2012/04/auf-die-gipfelung-kommt-es-und-auf.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2013/10/kinotaugliches-ris-otto.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2012/09/vorschriftsmaig-gewurzrisotto-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/09/durchgekitzelt-zucchini-risotto-3-x-2.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2016/04/unbeteiligt-betroffen-rote-bete-risotto.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/03/kurbisrisotto-mit-bleu-und-radicchio.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/07/risotto-fur-fortgeschrittene-rucola.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2016/05/glizzernd-meerrettich-risotto-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/08/zettelwirtschaft-gemuserisotto-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/10/lauchrisotto-mit-kastanien.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2015/02/das-billy-elliot-risotto.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/10/so-konsequent-wie-inkonsequent-weies.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/08/spa-manahme-risotto-mit-pfifferlingen.html


Kommentare :

  1. Risotto ist wirklich eine geniale Sache, da so vielseitig! Je nachdem, was gerade im Garten wächst, gibt es eine andere Geschmackskomponente. - Oder im Wald! Ich mag Steinpilz- oder Waldpilz-Risotto oder will schon ewig das mit Heidelbeeren und Pfifferlingen ausprobieren...

    Deine Version mit Paprika (dafür ist es bei uns zu kalt, vor allem dieses Jahr) und Zucchiniblüten (die hätte ich!) gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  2. Risotto!! Das erinnert mich immer direkt an meinen kleinen Bruder, er ist der beste Risottokoch auf der ganzen großen weiten Welt :) Dein Risotto sieht wunderbar lecker aus Jummiii :D

    AntwortenLöschen
  3. Risotto ist so ziemlich das Beste, was es gibt! Dafür lass ich jeden Teller Pasta links liegen :D Deiner Liste kann ich nichts hinzufügen, ich kenn noch ein sehr leckeres Lachsrisotto, das aber mit Dill ist -eher weniger nach deinem Geschmack. Und Kochbücher, aus denen ich mehr als 10 Rezepte nachgekocht hab, kann ich dir einige nennen. Zum Beispiel das Smitten Kitchen Cookbuch von Deb Perelman, kommt, wenn ich es richtig weiß, im September auch auf Deutsch raus.
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Ein Kochbuch fällt mir auf die Schnelle nicht ein, aber aus deinem Blogkochbuch waren es bestimmt schon mehr als 10! ;-)
    Paprika habe ich auch gerade da, daraus wird aber wohl ein Ratatouille, vielleicht kombiniere ich das ja mal mit Risotto, mal sehen.
    Mein liebstes Risotto ist mit frischem Fenchel. Diesen brate ich mit klein geschnittenen Charlotten zuvor an, und gebe ihn dann gen Ende in das schlonzig gerührte Risotto. Alkohol nehme ich übrigens keinen, ich gieße nur mit Gemüsebrühe auf und gebe zum Schluß für den besonderen, warmen Geschmack (neben Salz und Pfeffer) noch etwas "Café de Paris" Gewürz von Schuhbeck dazu. Damit kann man sich wunderbar die Seele wärmen.
    Liebe Grüße aus Berlin, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Mit Pfützchen im Mund habe ich mich eben mal durch deine wunderbare Risotto-Sammlung geklickt und mir jede Menge Anregungen geholt. DER Risotto-Klassiker hier im Tessin ist Steinpilz-Risotto, mit getrockneten Steinpilzen für den intensiven Geschmack und in der Saison zusätzlich mit gebratenen Steinpilzen serviert.

    AntwortenLöschen
  6. Risotto gehört genau wie (selbstgemachte) Pasta, Quiche und Gnocchi zu unseren Wohlfühlgerichten - darum klicke ich mich gerne durch dein "Best of" um wieder ein paar Inspirationen zu tanken.
    Zu den Kochbüchern, aus denen ich 10 Rezepte nachgekocht habe, gehört auf jeden Fall "täglich vegetarisch" (sein Lauchrisotto mit Kastanie hast du in sehr ähnlicher Form auch in deiner Top 10) und "Advanced Bread and Pastry" - zweiteres ist ob seiner vielen Rezepte aber vielleicht ein unfaires Beispiel, in % ausgedrückt sähe es evtl. anders aus. Dann wären da noch "Vegetarisch genießen" und "Deftig Vegetarisch", da komme ich wohl auch auf 10 Rezepte. "Pasta" von Antonio Carluccio ist auch auf dem besten Wege zu mindestens 10 nachgekochter Rezepte - es ist noch recht neu, findet sich im Moment aber eher in der Küche als im Bücherregal - immer ein gutes Zeichen.
    Ansonsten wären da noch meine Backbuch-Klassiker von Pfeiffen & Langen: "Handbuch fürs tägliche Backen" (damit habe ich Kuchenbacken gelernt, wird heute aber weniger genutzt), "Handbuch für die Weihnachtszeit" (Enthält sämtliche Weihnachtslieblinge, ohne das geht gar nichts) und "Handbuch für süße Speisen". Konnte ich mir nach meinen Auszug von Zuhause zum Glück allesamt gebraucht bei ebay organisieren. GENAU SO wie die Rezepte aus diesen Büchern hat meine Kindheit geschmeckt :-)

    AntwortenLöschen
  7. @Barbara: Auja, ein Pilzrisotto - das merke ich mir gerne als Inspiration. Merci für die Anregung!

    @Juli: Besser als das beste Risotto der Welt ist der beste Risottokocher der Welt, logo :)

    @Miriam: Hmmm, Pasta gegen Risotto - das wäre bei mir vermutlich eindeutig ein Unentschieden. Und deine Kochbuchempfehlung ist wirklich eine Empfehlung, denn Debbs Blog mag ich natürlich auch - da sollte es mir mit ihrem Kochbuch nicht anders gehen!

    @Kerstin: Ah schau, jetzt wo dus schreibst, ein Risotto hatte ich vergessen zu verlinken, nämlich lustigerweise ein Fenchel-Risotto nach Herrn Schuhbeck ;)

    @Sabine: Ohne mich zu sehr selbst loben zu wollen (höchstens ein bißchen), sind das wirklich 1A-suppi-best of-weltklasse-Risotto, die ich bisher gekocht habe :))

    @Stefanie: Oh, ich lausche auf: das *Pasta* google ich als erstes. Und dann das *Deftig vegetarisch* - irgendwie konnten mich in der letzten Zeit keine Kochbücher mehr locken. Das scheint sich gerade schlagartig zu ändern! Vielen Dank für die vielen schönen Anregungen! Und was das Backen angeht, da gucke ich lieber bei dir :)

    AntwortenLöschen
  8. Dein Risotto das klingt zu gut, um wahr zu sein. Ich meine schon alleine die Knusper-Blüten. Muss man erst mal drauf kommen! Und Paprika an Risotto erscheint mir nicht nur optisch eine feine Sache. Wobei auch deine anderen Risotto-Favoriten absolut umwerfend sind. Muss ich mich mal durchstöbern. Ich hatte noch nicht so oft Risotto-Glück. Ein zugegeben gewagtes mit Kornelkirsch-Mus war viel zu sauer und das mit Goldnessel und Gurke leider zu fad. Wahrscheinlich war die Goldnessel noch zu jung und weniger aromatisch als gewohnt. Eines (kann mich nicht mehr erinnern womit) war gut, hat es aber auch nicht in den Blog geschafft. Vielleicht sollte ich mich bei Risotto doch lieber erst mal an erprobte Rezepte halten. Jetzt weiß ich, wo ich fündig werde. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin gerade auch im Paprikawahn :D vor allem mein Pesto aus gerösteten Paprika steht momentan andauernd in allen möglichen Varianten auf dem Tisch. Ein Risotto gab es allerdings noch nicht, das werde ich nun noch nachholen :)
    Schönes Wochenende liebe Micha!

    AntwortenLöschen
  10. Also meine Risotto-Liebe wurde spät entfacht, dafür umso heftiger ;) Ich mag Lea Linsters Kürbis-Risotto und mir ist auch ein ganz schlichtes von Nigel Slater mit glatter Petersilie (die Stängel werden dann in der Brühe mitgekocht und ausgedrückt und so ebenfalls aromatisch berücksichtigt) gut im Gedächtnis geblieben. Ansonsten alles frei Schnauze, von Spinat bis rote Bete über Safran oder Pilze...

    AntwortenLöschen