Dienstag, 6. Dezember 2016

Nikolaus - Schoko-Ingwer-Butter-Plätzchen

Als einer der ganz wenigen Heiligen kann sich Nikolaus an Aufmerksamkeit erfreuen, obwohl heute gearbeitet wird. Vielleicht weil er zumindest kleine Geschenke wie Nüsse und Mandarinen in bereit gestellte Stiefel steckt. Und weil er Unterstützer wie mich hat, die mit einem neuen Plätzchen-Rezept ums Eck kommen. 

Überhaupt, ich finde *Nikolaus* grundsätzlich einen schönen Rufnamen. Aschenbrödels Pferd heißt so. Wenn es wohl auch vereinzelt vorkommt, dass man ihn durcheinander bringt. Und kennt nicht fast jeder wenigstens ein paar Zeilen aus *seinem Gedicht* - naja, das eigentlich seinem Kumpel gewidmet ist?

*Alt und Jung sollen nun, von der Jagd des Lebens einmal ruhn* - bereits ein frommer Wunsch. Wieso der Monat Dezember eindeutig zu den SEHR guten Gründen zählt, wieso ich nicht mehr in der Stadt leben wollte. In den letzten Wochen des Jahres gehts mir dort entschieden zu getrieben zu. Wie soll man in turbulenter Umgebung selbst Zeit zum Plätzchenbacken finden? Klarer Landvorteil!

Meine Wahl fiel mal wieder auf eine unkompizierte Zubereitungsweise: die Plätzchen werden von der Rolle geschnitten und sind mit kandiertem Ingwer parfümiert - so, wie schon die Florentiner in der *Hilda*. Das gibt ihnen einen ausgesprochen hübschen Dreh!
Zutaten:

120g Mehl, gesiebt
20g Speisestärke, gesiebt
1Pr Salz
3 EL Zucker 
(m: Vollrohrzucker mit Vanille angesetzt)
100g Butter, weich
1/2 Orange, Abrieb davon sowie
1 EL Saft
30g Ingwer, kandiert
120g Schokolade (Zartbitter)

Zubereitung:

20g von dem kandierten Ingwer sehr fein hacken, den Rest für die Deko in feine Scheiben schneiden.

Die Butter zusammen mit dem Zucker, der Orangenschale und dem Saft cremig rühren. Gehackten Ingwer dazu mischen. Mehl samt Speisestärke und Salz kurz und zügig unterrühren. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle von etwa 25cm rollen - in Folie einschlagen und mindestens 2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180° (OU-Hitze) vorheizen.

Von der Rolle Scheiben von etwa 7mm Dicke abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit etwas Abstand setzen. Die Kekse etwa ca. 10min backen und gut auskühlen lassen. (am besten sogar wenigstens 2 Stunden im Kühlen ruhen lassen - sonst sind sie noch zu mürbe für die Weiterverarbeitung).

Die Schoko über dem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen zur teilweise darin eintauchen und auf ein Kuchengitter setzen. Auf die noch warme Schokolade den Zier-Ingwer kleben. Komplett auskühlen lassen. In einer Keksdose aufbewahren.
Quelle: Brigitte

Kommentare:

  1. Ingwer? Ganz klar: Verkauft und überzeugt :-)
    Liebe Grüsse und happy Nikolaus,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gehts dir wie mir: was bitte soll an der Kombi *Ingwer-Schoko-Butter* nicht funktionieren können???
      - mit Verspätung, daher: einen schönen 3.Advent ;)

      Löschen
  2. Von der Jagd des Lebens zu ruhen versuche ich jedes Jahr zumindest in der Weihnachtszeit zu verwirklichen. Dieses Jahr sieht es ganz gut aus bisher, zumindest für die Letzten beiden Wochen vor Weihnachten. Zwar stößt es interfamiliär auf Unverständnis, dass ich meine Sonntage neuerdings für mich zum entschleunigten Rumschildkröteln freihalte, aber das muss man aushalten können. Auch das "Ruhen" will manchmal erkämpft und verteidigt sein gegen den reissenden Strom der Geschäftigkeit und Unternehmungslust anderer, der um einen herum anbrandet und von dem man zuweilen so heftig umströmt wird, das es gar nicht so leicht ist, nicht mitgerissen zu werden.
    Plätzchenbacken hilft dagegen. Ingwerplätzchen immer. Hier gibt es den kandierten Ingwer (neben der Version mit Bitterschokolade)zusammen mit Macadamianüssen und weißer Schokoade in unfassbar hochkalorisch leckerern Keksen. Oder Plätzchen, ist aber egal.
    Herzlich, Katja
    P.S.: Deine Plätzchengalerie ist attraktiver als jedes Plätzchenbackbuch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Rumschildkröteln* - WAS EIN TOLLES WORT! Das nehme ich sofort in den Standart auf. Und wenn ich mir dazu noch deine Wohnung vorstelle, dann ist das quasi der Luxusdampfer unter den Schildkrötenpanzern :)... liebe Grüße

      Löschen
  3. mein Papa heisst Nikolaus :) :)
    Ganz lieben Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie das mal wieder paßt! Aber wenn ich mir so Gedanken mache... wie sollte mein Juli-Papa auch anders heißen :))

      Löschen
  4. Habe die Kekse eben nachgebacken: Köstlich, ganz feiner Geschmack!!
    Danke für die Anregung!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber. Vielen Dank für dein *köstliches Feedback*!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...