Mittwoch, 31. Mai 2017

Ermutigung zur Spielerei

Wenn ich mir nicht direkt notiere, was ich wie gekocht oder gebacken habe, dann laufe ich Gefahr, in meiner Zettelwirtschaft den Überblick zu verlieren. So geschehen bei diesen beiden Broten, die ich euch heute dennoch zeige. Zum einen ist es viel zu sommerlich, um gerade ernsthaft bloggen zu wollen, zum anderen sollen euch die Brote als Ermutigung dienen, mir es gleich zu tun und ebenfalls mit Rezepten zu jonglieren, die euch Freude gemacht haben.

Dieses erste Brot ist eine Variante von Stephanies Dinkel-Roggen-Brot - ein Brot, das mich direkt reizte mir in Variation genauer anzusehen. Ich weiß noch, dass ich neugierig war, wie das Brot und vorallem die Krume aussieht, in *nackiger*, also wenn ich die Kürbiskerne rauskürze. Auch erinnere ich mich, mehr Chia und mehr Leinsaat verwendet zu haben - aber fragt mich nicht mehr nach genauen Zahlen - der Zettel bleibt unauffindbar.


Mit diesem Brot habe ich schon so oft gespielt, wie wohl mit keinem anderen. Es handelt sich um das Bauernbrot von Günther (mal mit Kartoffeln, mal mit Kamut) Dieses Mal hatte ich Altbrot untergemengt, schon wieder Chia - da habe ich gerade eine Phase mit, ich finde nämlich, dass Chia sich sehr gut auf die Frischhalte-Qualität auswirkt und man mit Chia deutlich mehr Wasser in einem Brot unterbringt - und Einkorn. Auch gerade so ein Dauerliebling, der Einkorn. Da würde ich möglicherweise den Zettel noch zu finden. Wenn jemand *HIER* ruft, dann tippe ich die Zahlen in einem *kühlen Moment* ein. Sonst gibt es erst mit dem nächsten Brot wieder ein *klassisches Rezept in Maßangaben*.


Vielleicht treibt uns ja endlich wieder ein Regenguß nach drinnen, dann sitze ich deutlich lieber zum Schreiben am Laptop - der Garten würde sich freuen.

Kommentare:

  1. Oh wie gut die Brote aussehen! Mit dem experimentieren ist das ja manchmal so eine Sache.....erst letzte Woche habe ich auf diese Weise zwei Bremsklötze gebacken :-( Ich bin dann kreuzunglücklich und etwas verschreckt und backe dann erst wieder eine zeitlang Standardrezepte....
    Sonnige Grüße und ja eine Gartendusche wäre prima
    Petra S.

    AntwortenLöschen
  2. "Vielleicht treibt uns ja endlich wieder ein Regenguß nach drinnen, dann sitze ich deutlich lieber zum Schreiben am Laptop - der Garten würde sich freuen."
    Naja, so wird Deine Anwesenheit dem Garten auch wieder nicht schaden....

    AntwortenLöschen
  3. Bei viel Regen wird's halt eine Permakultur..... ;>))
    In den wenigsten Fällen kann ich ein Rezept so lassen, wie es ist. Es sei denn, ich will wissen, wie das Original ist. Da wird Wasser gegen Buttermilch oder dunkles Hefeweizen ausgetauscht oder noch Röstzwiebeln zugefügt....
    Einfach zuviel Phantasie.....
    Viele Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
  4. Die Brote sehen ja so lecker aus. Da muss ich doch gleich mal *HIER* rufen!
    LG Andreas

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...