SOCIAL MEDIA

Dienstag, 11. Oktober 2011

für Adam & Eva und alle Apfelliebhaber - karamellisiertes Ofenapfelmus

So schlicht wie wunderbar ist dieses Apfelmus! Und das ohne ein Gramm Zucker!

Das Rezept habe ich von meiner Pariser Nachbarin, die mir zauberhafterweise auf meine Begeisterung hin gleich noch eine Form von Soufflenheim geschenkt hat. Ein Römertopf wird wohl das gleiche Ergebnis erzielen. Schaut euch die Farbe an! Karamellfarben!

Der Fruchtzucker fängt im Ofen mit der Zeit zu karamellisieren an und die Äpfel fallen musig zusammen. Auf diese Weise auf die Spitze getrieben, werden die Äpfel sogar noch um einiges dunkler. Von meine Nachbarin habe ich mal ein Glas bekommen mit nahezu schwarzem Apfelmus. Geschmacklich bringt das aber nicht einen viel größeren Sprung. Es ist dann sämiger. Ich habe mich dieses Mal mit 7 Stunden im Ofen *begnügt*. Das dürft ihr halten, wie ihr wollt. Das Apfelmus ist dann fertig, wenn ihr es für fertig erklärt. An Karamell sollte die Farbe aber auf jeden Fall erinnern.

Für mich ist es das Apfelmus aller Apfelmuse - ich liebe es!
Zutaten*:

1-2kg Äpfel (Fallobst)
ein Stück Zimtrinde
etwas Muskatabrieb
eine Prise Kreuzkümmel
2 Nelken
Zubereitung:

Äpfel waschen, entkernen und schälen. In Schnitze schneiden und dann einen Tontopf (Soufflenheim/ Römertopf) randvoll füllen, zwischendrin die Gewürze beimengen und den Deckel auflegen. 

Bei 160°C Ober-Unterhitze mehrere Stunden in den Ofen stellen - je nach gewünschter Farbe und Konsistenz. Mein Apfelmus blieb 7 Stunden im Ofen.

Einwecken wie die ofengerösteten Tomaten - voher Zimtstange und Nelken entfernen. 


Die vollgefüllte Tonform (viele Äpfel ;) hat bei mir nach den Stunden im Ofen 6 Gläser à 200ml eingebracht.
*Edit Okotober 2012/ 13: funktioniert ebenso mit Römertopf oder gußeisernen Schmortöpfen (aber Achtung: gußeiserne Schmortöpfe nicht ganz füllen oder Deckel nicht ganz auflegen, sonst kocht der Topf über).

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...