SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 3. November 2011

Borschtschtsch préferé

Vor meiner Bloggerzeit bin ich mal auf einen (vermutlich englischsprachigen) Blog gestoßen, wo sie in einem Post demonstrierte, wie sie den Überblick über ihre Blog-Deko hält. Es war eben VOR dem Bloggen, sonst hätte ich den Link gespeichert. So muß ich euch das erzählen. Die Gute hatte doch bestimmt an die 5 Kisten, große Kisten, mitten in ihrer Küche gestapelt, alle aus durchsichtigem Platik, gefüllt mit lauter Einzelstücken an Geschirr, Deckchen, Servietten, Besteck undsoweiterundsofort. Sie war total stolz auf die Idee, den ganzen Schnickschnack eben in durchsichtige Boxen zu verstauen, denn so würde sie immer das Passende finden. Hatte mich SCHWER beeindruckt. 

Warum ich euch das erzähle! Nun, Tusch, ich habe die Rotkehlchendecke EXTRA für den Blog gekauft. Rotkehlchen mag ich besonders und im Sommer sieht man sie sehr selten. Jetzt im Herbst hüpfen sie wieder augenscheinlicher. Naja, fragt mich nicht, was mich geritten hat, weshalb ich das Schischi-Mädchendeckchen haben mußte... Fakt ist, jetzt muss es sich lohnen, das werdet ihr noch öfters sehen müssen :).

Diese Borschtschsuppe habe ich extra etwas anders geschrieben, nachdem Petra vor kurzem in so seltsames Fahrwasser geraten ist bei einem ähnlichen Gericht (s. Kommentare) - das würde ich mir gerne ersparen. Für mich ist dieser Eintopf nämlich eines dieser wenigen handgeschriebenen Rezepte, das ich mir noch beim Gastgeber abgeschrieben hatte. So lecker. Nichts köstlicher, als mit rotgeforener Nase und klammen Händen von draußen rein kommen und ein Teller von diesem Eintopf essen. ICH werde nie ein anderes Borschtschtsch-Rezept ausprobieren!
Zutaten:

500g rote Bete
250g Suppengrün
(m: 2 Möhren, 1Stange Lauch, ein Stück Sellerie)
3 EL Sonnenblumenöl
1l Gemüsebrühe
1 Msp Honig
2 Zwiebeln
250g Weißkohl
250g Kartoffeln
1 Lorbeerblatt
6 Pfefferkörner
2 Nelken
Kümmel (m: etwas gemahlener)
200g Tomaten (m: ofengeröstete Tomaten)
Kräutersalz
Knoblauch
2 EL Apfelessig
Pfeffer
1/4l saure Sahne
(m: crème fraîche)
Zubereitung:

Die geputzen, geschälten rote Rüben und das Suppengrün in Streifen oder Würfel schneiden. In einem großen Topf Suppengrün und Rüben in dem Sonnenblumenöl anschwitzen. Brühe anschütten und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Dann die gehackten Zwiebeln, den feingeschnittenen Kohl, den feingeschnittenen Knoblauch, die geschälten und gewürfelten Kartoffeln und die Gewürze zugeben. Weitere 30 Minuten kochen.

Die letzten 10 Minuten die gehäuteten, gewürfelten Tomaten dazurühren. Mit Kräutersalz, Obstessig und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten mit saurer Sahne garnieren. 

Tipp: für eine nicht vegetarische Variante - anstelle von Gemüsebrühe Rinderbrühe und etwas Suppenfleisch dazu schneiden. Ebenfalls köstlich!
Quelle: Christiane
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...