SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Boîte aux lettres 3

*OH, Naaaihnn!* quietschte ich vor kurzem beim aus dem Autofenster-Schauen. Der Habib mußte meinem Blick gar nicht folgen, wir hatten dieses Schmuckstück, dieses Kleinod, dieses ländliche produkt-designte Objekt, dieses Stück Hausfrauenkunst (wie die Sädter sowas auch gerne nennen) beide SOFORT gesehen. *Und du hast keinen Foto dabei* war die Zusammenfassung von ihm.

Briefkästen haben in Zeiten von Facebook was Nostalgisches. Wie handgeschriebene Briefe - bald ein Relikt aus einer anderen Zeit. Und doch so etwas ganz anderes als die Bühne der Selbstdarstellung, die die medialen Plattformen heute bieten. Da verät eine verutschte Zeile, ein krakeliger Buchstabe mehr als ein Buchstabenmännchen ;) und ist ganz allein für dich entstanden! Als wir noch nicht zusammengezogen waren, hat mein Habib jeden Tage (jeden) eine Postkarte von mir bekommen. Ungezügelt habe ich Motive quer durch die Kunstgeschichte dazu benutzt, mir Liebesbote zu sein. Bis heute hat er noch zwei ungeöffnete - für schlechte Zeiten aufgehoben, wie er meint. Ich will hoffen, dass sie immer ungeöffnet bleiben. Und ich hoffe, dass meine Briefkästen nicht irgendwann ganz unnötig werden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...